Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Anti-Aids-Pille soll vor Infektion schützen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Anti-Aids-Pille soll vor Infektion schützen

11.05.2012, 14:45 Uhr | afp/ Pressetext, AFP, Pressetext

Anti-Aids-Pille soll vor Infektion schützen. Anti-Aids-Pille Truvada soll vor Infektion schützen. (Quelle: dapd)

Anti-Aids-Pille Truvada soll vor Infektion schützen. (Quelle: dapd)

In den USA wird aktuell über ein Medikament diskutiert, das gesunde Menschen vor einer HIV-Infektion schützen könnte. Experten haben sich für die Vergabe an Risikogruppen ausgesprochen. Die Anti-Aids-Pille mit dem Namen Truvada ist jedoch umstritten.

Meinungen über Anti-Aids-Pille gehen auseinander

Ein US-Expertenausschuss hat der US-Arznei- und Lebensmittelaufsicht FDA die Zulassung eines Medikaments empfohlen, das erstmals vor der Infizierung mit dem HI-Virus schützen soll. Nach einer elfstündigen Marathonsitzung und weiteren Anhörungen stimmte eine große Mehrheit der 22 unabhängigen Experten für die Kommerzialisierung der von dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences produzierten Anti-Aids-Pille Truvada. In einem Monat soll die endgültige Entscheidung feststehen. Die FDA hält sich in der Regel an die Empfehlungen der Kommission, auch wenn sie nicht bindend sind. Andere Experten und in der HIV-Community aktive Gruppierungen haben sich gegen die Zulassung des Medikaments ausgesprochen, berichtet die BBC.

HIV-Risiko verringert sich bei Partnern

Befürworter wie Mitchell Warren von der Aids Vaccine Advocacy Coalition gehen davon aus, dass die Pille ein neuer Meilenstein im Kampf gegen HIV und Aids sein könnte. Truvada ist von der FDA bereits seit 2004 für HIV-positive Patienten zugelassen. Es wird gemeinsam mit anderen antiretroviralen Medikamenten eingenommen. Studien aus dem Jahr 2010 haben gezeigt, dass das von Gilead Sciences hergestellte Medikament das HIV-Risiko bei gesunden homosexuellen Männern verringern kann. Bei gesunden heterosexuellen Partnern von HIV-positiven Menschen verringerte sich das Risiko ebenfalls. Das Risiko nahm zwischen 44 und 73 Prozent ab.

Nichtinfizierte können sich durch Pille schützen

Das Antiviral Drugs Advisory Committee hat mit 19 zu drei Stimmen für die Verschreibung des Medikaments bei Menschen mit dem höchsten HIV/Aids-Risiko gestimmt. Zu dieser Risikogruppe gehören nichtinfizierte Männer, die mit mehreren männlichen Partnern Geschlechtsverkehr haben. Die Mehrheit des Panels sprach sich auch für einen Einsatz bei nichtinfizierten Personen mit HIV-positiven Partnern aus. Das Gleiche gilt auch für andere Gruppierungen, die ebenfalls durch ihre sexuellen Aktivitäten einem hohen Risiko ausgesetzt sind.

Medikament soll nicht in Sicherheit wiegen

Die Gegner des Medikaments begründen ihren Widerstand gegen die Zulassung damit, dass das Mittel ein falsches Gefühl von Sicherheit vermitteln könnte. Sie geben auch die hohen Kosten für das Medikament zu bedenken, die von den knappen Mittel für kostengünstigere Optionen ablenken könnten. Pro Jahr und Patient würden die Kosten nämlich bei bis zu 14.000 Dollar (10.800 Euro) liegen. "Wir müssen das langsamer angehen", betont Joey Terrill von der Aids Healthcare Foundation. Aus Sorge um seine Community hat er sich gegen die Einführung ausgesprochen. Ärztin Roxanne Cox-Iyamu warnte, dass der Aids-Erreger eine Truvada-Resistenz ausbilden könne. Angesichts der Ausrichtung der Studien befürchtete sie zudem, dass die Daten zur Wirkungsweise der Pille im weiblichen Organismus nicht ausreichen könnten. Die Krankenschwester Karen Haughey hingegen hat gegenüber dem Panel erklärt, dass ein großes Problem darin besteht, dass das Medikament jeden Tag eingenommen werden muss. "Meine Berufserfahrung sagt mir, dass das nicht geschehen wird."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017