Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone 6 und Apple Watch auf Apple Keynote vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ja, es ist eine Armbanduhr  

Apple zeigt die Apple Watch und zwei neue iPhones

10.09.2014, 13:36 Uhr | al, mu, yba

iPhone 6 und Apple Watch auf Apple Keynote vor. Mit der Apple Watch stellt Apple sein erstes komplett neues Produkt seit dem iPad vor. (Quelle: AP/dpa)

Mit der Apple Watch stellt Apple sein erstes komplett neues Produkt seit dem iPad vor. (Quelle: AP/dpa)

Zwei neue iPhone 6-Modelle und eine Smartwatch waren die Ausbeute der großen Apple-Show am Dienstagabend in Cupertino, Kalifornien. Apple-Chef Tim Cook sprach vom größten Fortschritt in der Geschichte des iPhones und präsentierte mit der Apple Watch das "nächste Kapitel in der Geschichte von Apple".

Echte Überraschungen gab es auf der Veranstaltung keine. Die beiden iPhones wurden in den Größen vorgestellt, wie es Insider zuvor schon verraten hatten.

Das iPhone 6 hat eine Displaygröße von 4,7 Zoll, das iPhone 6 Plus die erwarteten 5,5 Zoll mit einer Full HD-Auflösung. Neben der neuen Größe hat Apple auch am Design gearbeitet, die Telefone haben jetzt abgerundete Kanten und sind noch mal dünner geworden.

Neue Technik, verbesserte Kamera

Bei der Speicherkapazität hat Apple eins drauf gelegt und bietet jetzt auch eine Version mit 128 Gigabyte Speicher an. Daneben gibt es noch die Größen 16 und 64 Gigabyte, von der 32er-Version hat sich Apple beim iPhone 6 verabschiedet. Im Inneren arbeitet ein neuer, schnellerer A8-Chip mit 64 Bit, und auch der auf die Bewegungserfassung spezialisierte Chip M8 wurde gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Bei der Kamera verweigert sich Apple immer noch dem Megapixel-Rennen, denn es bleibt bei acht Megapxieln. Allerdings wurde die Kamera optimiert, sie hat jetzt einen doppelt so schnellen Autofokus, außerdem wurden Bildstabilisierung, Gesichtserkennung und HDR-Funktion verbessert. Im iPhone 6 Plus ist zudem ein optischer Bildstabilisator eingebaut, der auch die GPS-Daten und die gyroskopische Bewegungserfassung des M8-Chips nutzt.

Ein eigens entwickelter Bildverarbeitungsprozessor soll beim Fotografieren deutlich schneller scharf stellen und die Bildoptimierung deutlich verbessern. Bei der Aufzeichnung von HD-Videos zeichnen die neuen iPhones jetzt bis zu 240 Bilder pro Sekunde auf, was noch langsamere Superzeitlupen ermöglicht.

LTE auch für Sprachtelefonie

Mit der neuen Technologie Voice over LTE "VoLTE" kann auch Sprache über LTE übertragen werden, sodass Telefonate noch klarer und besser klingen sollen. Bei WLAN setzt Apple auf den neuesten Standard 802.11ac. Alle großen Mobilfunkanbieter, darunter auch die Deutsche Telekom, unterstützen die Technik laut Apple bereits.

DIE NEUE APPLE WATCH
Was halten Sie von der neuen Apple Watch?

Das LTE-Modul im iPhone unterstützt zudem 20 LTE-Frequenzbänder und sollte damit weltweit funktionierten. Damit sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s machbar.

Ergonomie des iPhone 6 Plus

Damit man auch auf dem großen Bildschirm mit einer Hand an die obere Menüleiste herankommt, ließ sich Apple einen Trick einfallen. Durch einen Doppel-Klick auf den Home-Button rutscht die obere Kante des Bildes in die Mitte.

IPHONE 6 UND IPHONE 6 PLUS
Was halten Sie von den beiden neuen iPhones?

Apple Pay: Bezahlen mit dem iPhone

Beide neuen iPhones haben einen NFC-Chip eingebaut, der das drahtlose Bezahlen mit dem neuen Bezahlservice Apple Pay ermöglicht. Der Nutzer hält sein iPhone 6 an das Lesegerät der Kasse und autorisiert die Zahlung mit seinem Fingerabdruck. Er muss weder eine spezielle App starten noch das iPhone aus dem Standby-Modus aufwecken. Die Kreditkartendaten werden im "Secure Element" des A8-Chips gespeichert, auf das von außen kein Zugriff möglich sein soll.

Die Geldtransaktion läuft zwischen dem Kunden, dem Käufer und der Bank. Apple erfährt nicht, was der Kunde gekauft hat und wie viel er ausgegeben hat. Auch der Verkäufer sieht keine Kreditkartendaten mehr. Damit will Apple das mobile Bezahlen deutlich sicherer machen. Apple Pay soll aber nicht nur im Einzelhandel funktionieren, sondern auch in Online-Shops. Dabei übernimmt Apple Pay auch das Ausfüllen von Online-Formularen mit Adress- und Zahlungsdaten. Auch hier autorisiert der Käufer die Zahlung wieder über den Fingerabdruck.

Die Uhr als neuer Apple-Meilenstein

Den größten Teil der Veranstaltung widmete Apple jedoch der "ganz neuen Produktkategorie": der Apple Watch. Sie ist das erste vollkommen neue Produkt seit der Präsentation des iPad vor vier Jahren, und auch das erste Produkt, das komplett unter der Regie von Apple-Chef Tim Cook entstanden ist.

Die Smartwatch hat einen quadratischen Bildschirm mit abgerundeten Ecken und ist in zwei Größen mit verschiedenen Armbändern zu haben. Es gibt sie wahlweise in Edelstahl (Watch), eloxiertem Aluminium (Watch Sport) oder 18 Karat Gelbgold oder Roségold (Watch Edition). Und sie kann vor allem deutlich mehr als die bisher von der Konkurrenz gezeigten Uhren.

Wenig überraschend ist, dass die Apple Watch umfangreich konfiguriert werden und sowohl analoge als auch digitale Ziffernblätter und Anzeigen darstellen kann – das geht bei anderen Uhren auch.

Interessant ist aber die Steuerung: Sie erfolgt fast schon altmodisch zum Teil über die von herkömmlichen Uhren bekannte Krone an der Seite. Die ausschließliche Bedienung mit Fingern auf dem Display sei wenig sinnvoll, da die Finger dann die Sicht blockieren würden. Die Krone dient zur Navigation auf dem Uhrendisplay und hat auch die Funktion des Home-Buttons.

Uhr reagiert auf "Touch" und "Druck"

Dennoch kann die Uhr auch mit typischen Fingergesten bedient werden. So kann der Nutzer durch seine Bildersammlung wischen. Das Multitouchdisplay (je nach Modell entweder aus Saphirglas oder gehärtetem Ion-X Glas) erkennt dabei sogar die Kraft, mit der der Finger aufgetippt wird und kann somit zwischen Antippen und festem Drücken unterscheiden und entsprechend reagieren.

Die Uhr reagiert aber auch auf Bewegungen. Hebt der Nutzer den Arm mit der Uhr an, aktiviert sich das Display selbständig. Die gesamte Elektronik der Uhr ist einem einzigen gekapselten Chip namens "S1" untergebracht.

Ein kleiner Vibrationsmotor "Taptic Engine" in der Uhr soll auch ein spürbares Feedback ermöglichen, sodass der Nutzer die Bedienung fühlen kann. Die Benachrichtigen sollen sehr dezent sein, selbst direkt nebendran sitzende Menschen sollen davon nichts mitbekommen, nur der Nutzer merkt ein leichtes Vibrieren.

Apple Watch vollgepackt mit Sensoren

Laut Tim Cook ist die Apple Watch ein Gesundheits- und Fitnessgerät, kein geschrumpftes iPhone. Sie verfügt über verschiedene Gesundheitssensoren, die zum Beispiel den Puls messen, oder die Bewegung und Beschleunigung erkennen. Einen GPS-Sensor hat die Uhr allerdings nicht, sie bezieht die Daten vom iPhone. Aufgeladen wird die Uhr mit einem magnetisch einrastenden Ladekabel ganz ohne Steckkontakte.

Wie andere schlaue Uhren kann die Watch selbstverständlich auch eingegangene Nachrichten oder das Wetter anzeigen, als Stoppuhr dienen oder die Musikwiedergabe vom iPhone steuern. Der Träger kann auch Anrufe starten, kurze Nachrichten diktieren oder Emoticons animieren und verschicken. Die Apple Watches können sogar untereinander kommunizieren, beispielsweise kann ein Träger einen anderen via Uhr kurz antippen.

Apps in der Wolke

Die Apps werden auf der Uhr in einer Art Wolke dargestellt, wobei die häufig benutzten Apps größer angezeigt werden, damit diese leichter mit dem Finger zu treffen sind. Auch Siri ist in der Apple Watch eingebaut und kann mit einem Druck auf die Krone aktiviert werden. An Bord ist auch die Karten-App mit einer Navigationsfunktion, die vor allem für Fußgänger gedacht ist. Muss der Träger der Uhr irgendwo abbiegen, vibriert die Uhr, damit er auf die Karte schaut und die Richtungsangabe sieht.

Die Apple Watch soll im Frühjahr 2015 erscheinen und wird in den USA ab 349 US-Dollar zu haben sein, umgerechnet umgerechnet 270 Euro, aber Apple rechnet meist einfach eins zu ein um, weshalb die Uhr hierzulande 349 Euro kosten dürfte.

Die technischen Daten zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Detail:

iPhone 6iPhone 6 Plus
Display4,7 Zoll 1334 × 750 Pixel (326 ppi)5,5 Zoll 1920 × 1080 Pixel (401 ppi)
Speicherkapazität

16 GB - 64 GB - 128 GB

16 GB - 64 GB - 128 GB

Chips

A8 Chip mit 64-Bit Architektur

M8 Motion Coprozessor

A8 Chip mit 64-Bit Architektur

M8 Motion Coprozessor

Kamera Rückseite

8-Megapixel iSight Kamera mit 1,5 µ Pixeln

8-Megapixel iSight Kamera mit 1,5 µ Pixeln
Kamera Displayseite

1,2-Megapixel

1,2-Megapixel
Videoaufnahme

1080p HD Videoaufnahme (30 oder 60 Bilder pro Sekunde)
Zeitlupenvideos (120 oder 240 Bilder pro Sekunde)
Zeitraffervideos

1080p HD Videoaufnahme (30 oder 60 Bilder pro Sekunde)
Zeitlupenvideos (120 oder 240 Bilder pro Sekunde)
Zeitraffervideos

Mobilfunk

UMTS/HSPA+/DC-HSDPA/GSM/EDGE/LTE 20 Frequenzbänder

UMTS/HSPA+/DC-HSDPA/GSM/EDGE/LTE 20 Frequenzbänder
Funk

WLAN 802.11a/b/g/n/ac Bluetooth 4.0 NFC

WLAN 802.11a/b/g/n/ac Bluetooth 4.0 NFC
Betriebssystem

iOS 8

iOS 8

Ortung

GPS & Glonass, Digitaler Kompass, iBeacon Mikro-Ortung

GPS & Glonass, Digitaler Kompass, iBeacon Mikro-Ortung
Akku

Sprechdauer: bis zu 14 Std
Standbydauer: bis zu 10 Tage
Internetnutzung: bis zu 10 Std. mit 3G & LTE / bis zu 11 Std. mit WLAN
Videowiedergabe: bis zu 11 Stunden
Audiowiedergabe: bis zu 50 Stunden

Sprechdauer: bis zu 24 Std
Standbydauer: bis zu 16 Tage
Internetnutzung: bis zu 12 Std. mit 3G & LTE / bis zu 12 Std. mit WLAN
Videowiedergabe: bis zu 14 Stunden
Audiowiedergabe: bis zu 80 Stunden

Maße138,1 × 67,0 × 6,9 Millimeter158,1 × 77,8 × 7,1 Millimeter
Gewicht129 Gramm172 Gramm
BesonderheitenIn die Hometaste integrierter FingerabdrucksensorIn die Hometaste integrierter Fingerabdrucksensor

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal