Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iCloud-Apps brauchen separate Passwörter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Daten in der Wolke  

iCloud-Apps brauchen separate Passwörter

10.10.2014, 10:42 Uhr | t-online.de, dpa

iCloud-Apps brauchen separate Passwörter. Apple führt für die iCloud anwendungsspezifische Passwörter für Drittanbieter-Apps ein. (Quelle: t-online.de)

Apple führt für die iCloud anwendungsspezifische Passwörter für Drittanbieter-Apps ein. (Quelle: t-online.de)

Apple hat bei seiner Datenwolke iCloud zusätzliche Passwörter für Drittanbieter von E-Mail-Clients oder Kalender-Apps eingeführt. Für diese Apps müssen ab sofort jeweils separate Passwörter eingerichtet werden, damit sie weiter genutzt werden können. Apple will damit den Schutz der online gespeicherten Daten gegen Missbrauch verbessern.

Wie Apple mitteilte, kann ab Freitag mit E-Mail-Programmen wie Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird oder Kalender-Apps nicht mehr auf Daten aus iCloud zugegriffen werden, wenn dazu das primäre Passwort der Apple-ID genutzt wird, mit der sich der Nutzer in seinen iCloud-Zugang einloggt. Mitte September hatte Apple bereits die Zweifaktor-Authentifizierung für die iCloud eingeführt.

Anwendungsspezifischen Passwörter

Der Sinn der sogenannten "anwendungsspezifischen Passwörter" ist der zusätzliche Schutz gegen Missbrauch der auf Internet-Servern gespeicherten Daten. Wird die Sicherheit einer Drittanbieter-App kompromittiert, hat ein Angreifer nur Zugriff auf einen kleinen Bereich und nicht auf das komplette iCloud-Konto.

Der Angreifer käme bei einer gehackten Kalender-App nur an die Kalendereinträge dieser App heran, nicht aber an E-Mails, online gespeicherte Fotos oder andere Daten. Das ist auch deshalb wichtig, weil die Apple-ID für Einkäufe in iTunes oder dem App Store genutzt werden kann.

Für jede App Passwort einrichten

Die anwendungsspezifischen Passwörter lassen sich über die Apple-ID-Seite im Unterpunkt "Passwörter und Sicherheit" generieren. Nicht zusätzlich gesichert wird die "mein iPhone finden"-Funktion, weil ein verlorenes iPhone als Empfangsgerät für die Zweifaktor-Verifikationscodes eingestellt sein könnte.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal