Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > iPhone 6s >

Apple Keynote am 09.09. zeigt iPhone 6s, Apple TV, neues iPad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple Event  

Apple präsentiert neue iPhones und iPads

09.09.2015, 13:59 Uhr | t-online.de

Apple Keynote am 09.09. zeigt iPhone 6s, Apple TV, neues iPad. Am Mittwoch, dem 9.September präsentiert Apple den Nachfolger des iPhone 6. (Quelle: dpa)

Am Mittwoch, dem 9.September präsentiert Apple den Nachfolger des iPhone 6. (Quelle: dpa)

Am Mittwoch hat Apple wieder zur großen Produktschau geladen. Tim Cook und Kollegen werden das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus vorstellen. Doch neben den beiden Smartphones dürfte Apple mindestens noch die Settop-Box Apple TV auf dem Programm haben. Vielleicht gibt es zudem noch ein "one more thing".

Das iPhone 6s und die größere Variante iPhone 6s Plus sind Weiterentwicklungen der Vorgängermodelle. Ein komplett neues iPhone 7 steht erst im kommenden Jahr an. Deshalb dürfte sich das Aussehen der beiden neuen Smartphones kaum vom iPhone 6 oder iPhone 6 Plus unterscheiden. Die Veränderungen finden vor allem im Inneren statt.

Force Touch für das iPhone 6s

Mit der Apple Watch führte Apple die "Force Touch"-Technik ein: Diese erkennt, wie fest oder sanft der Nutzer auf das Display drückt. Das iPhone 6s dürfte ebenfalls ein Force Touch-Display bekommen und damit zusätzliche Bedienfunktionen anbieten. Spekulationen darüber, dass damit der Homebutton entfallen wird, dürften sich nicht bewahrheiten – nicht zuletzt, weil Apple diesen noch für die Erfassung von Fingerabdrücken braucht.

Um das Force Touch-Display unterzubringen, soll das Gehäuse des iPhone 6s um kaum merkliche 0,2 Millimeter dicker werden. Damit wäre es so dick, wie das iPhone 6 Plus. Angeblich hat Apple das Gehäuse an einigen Stellen verstärkt, um es etwas biegefester zu machen. Hier hat das sogenannte "Bentgate" wohl nachgewirkt. Möglicherweise wechselt Apple beim Gehäuse auch auf die Aluminiumlegierung, die bei der Apple Watch Sport zum Einsatz kommt. Das Material ist kratzfester als das des iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Kamera mit 12 Megapixeln

Über mehrere iPhone-Modelle hinweg hat Apple an einer Kamera mit acht Megapixeln Auflösung festgehalten und nur den Sensor oder das Objektiv verbessert. Am Mittwoch könnte Apple das iPhone 6s mit einer 12-Megapixel-Kamera präsentieren. Auch die Kamera über dem Display könnte ein Upgrade von derzeit 1,2 auf dann fünf Megapixel bekommen.

Die höhere Auflösung der Kamera auf der Rückseite dürfte auch Videoaufnahmen in 4K-Auflösung möglich machen. Das macht durchaus Sinn: Schließlich bietet Apple bietet einen iMac mit 5K-Display an und es wird gemunkelt, dass bald auch ein Macbook Pro mit 4K-Display vorgestellt wird.

iPhone 6s wird schneller

Das Apple seine neuen Smartphones mit schnelleren Prozessoren ausstattet und auch sonst die neueste Technik beispielsweise bei LTE, WLAN, Bluetooth und NFC verbaut, wird niemanden überraschen sondern als selbstverständlich erwartet. Aber Apple stattet das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus wohl endlich mit doppeltem Arbeitsspeicher aus, also mit zwei statt einem Gigabyte.

UMFRAGE
Interessieren Sie sich für die Vorstellung des neuen iPhone 6s?

Beim Speicherplatz sind zwei Szenarien denkbar. Entweder ändert Apple nichts und bietet weiter Geräte mit 16, 64 und 128 GByte Kapazität an. Oder das kleinste Modell wird von 16 GByte auf 32 Gbyte aufgestockt, was die sinnvollere Entscheidung wäre.

iPhone 6c eher unwahrscheinlich

Ein iPhone 6c, also eine Billig-Version im bunten Plastikgehäuse anbietet, ist jedoch unwahrscheinlich. Dazu gab es bisher nur vage Gerüchte. Stattdessen dürfte Apple das iPhone 5s weiterführen und damit das untere Ende seiner Preisskala besetzen. Bisher kostet es in der günstigsten Ausführung 599 Euro. Mit dem Marktstart des iPhone 6s könnte der Preis auf 400 Euro fallen.

Apple TV – mehr als nur ein Hobby

Auf der Keynote-Veranstaltung dürfte Apple auch einige Zeit seiner Settop-Box Apple TV widmen. Das gerät wurde von Steve Jopbs vor einigen Jahren als "Hobby" bezeichnet und auch lange als solches behandelt. Jahre lang wurde an dem kleinen schwarzen Kästchen nichts verändert, doch jetzt soll mit Version 4 eine komplett neu entwickelte Hardware vorgestellt werden, die zwischen 149 und 199 US-Dollar kosten soll.

Als Prozessor soll Apple TV 4 den A8 aus dem iPhone 6 bekommen und zudem soll der Speicher von bisher 512 Megabyte auf zwei Gigabyte anwachsen. Die Bildauflösung soll mindestens Full-HD und vielleicht sogar 4K bieten. Apple TV 4 soll den Sparchassistenten Siri bieten, mit dem Nutzer dann ihre Medienbibliothek durchsuchen, Inhalte abspielen und durch die Menüs navigieren können.

Apple TV auch als Spielekonsole

Apple soll auch die Fernbedienung komplett überarbeitet haben. Diese soll nicht nur ein Touchpad und ein Mikrofon für Siri bekommen, sondern auch Bewegungssensoren. Eine Bewegungssteuerung legt nahe, dass damit Spiele gesteuert werden können. Da Apple TV 4 auch vollen Zugang zum App-Store erhalten soll wird klar, dass die Settop-Box auch als Spielekonsole dienen dürfte. Das macht auch Sinn, kommt Apple TV doch primär im Wohnzimmer an großen Flachbildfernsehern zum Einsatz.

Doch Apple hat nicht nur Spielekäufer im Visier sondern will angeblich auch den TV-Streaming-Markt erschließen. Neben dem im Sommer gestarteten Dienst Apple Music soll demnach auch ein TV-Streamingdienst geplant sein. Laut Medienbranchendienst "Variety" und dem Finanzportal "Bloomberg" soll Apple sogar die Produktion eigener TV-Inhalte planen und damit Netflix und Amazon Konkurrenz machen. Außerdem sollen Verhandlungen mit anderen Inhalteanbietern laufen.

iPad Pro als Überraschung

Möglicherweise hat Apple auch noch das iPad Pro im Gepäck. Das Riesen-Tablet ist schon lange im Gespräch und soll ein knapp 13 Zoll großes Display bekommen, das angeblich eine Auflösung von bis zu 2732 × 2048 Bildpunkten zeigt. Möglicherweise stattet Apple dieses eher für professionelle Anwender gedachte Tablet sogar erstmals mit einem Eingabestift (Stylus) aus.

Neben dem iPad Pro könnte Apple auch die nächste Generation des iPad mini zeigen. Diese vierte Generation dürfte technisch deutlich aufgewertet werden. Das wird auch Zeit, denn das iPad mini 3 unterscheidet sich von seinem Vorgänger nur durch die Tatsache, dass es den Fingerabdrucksensor hat und auch ein Modell mit goldenem Gehäuse gibt.

Wie üblich wird die Digital-Redaktion von t-online.de am 9. September live über die Produktschau berichten.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal