Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > iPhone 6s >

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: Das ist das Neue von Apple

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mehr als ein kleines Update  

Apple zeigt das iPhone 6s und iPad Pro

10.09.2015, 14:57 Uhr |

iPhone 6s & iPhone 6s Plus: Das ist das Neue von Apple. Das neue iPhone 6s mit neuen Ladestationen. (Quelle: dpa)

Das neue iPhone 6s mit neuen Ladestationen. (Quelle: dpa)

Mit dem üblichen Rummel hat Apple seine neuen Produkte auf der Keynote präsentiert: Die Stars der jährlichen Show waren das neue iPhone 6s und das iPhone 6s Plus. Doch zuvor präsentierten Tim Cook und seine Kollegen mit dem iPad Pro einen etwas ungewöhnlichen Neuzugang zu Apples Tablet-Familie.

Tim Cook sprach zu Beginn der Produktschau von "Monster-Ankündigungen", die in den verschiedensten Produktkategorien anstehen. Beim iPhone 6s und dem iPhone 6s Plus ist optisch im Prinzip alles beim Alten geblieben, die beiden neuen iPhones sehen genau so aus wie die beiden Vorgänger. Die Änderungen im Inneren des Gehäuses sind jedoch beachtlich. Allerdings hat Apple auch das Gehäuse mit einer neuen Aluminiumlegierung stabiler gemacht und bietet zudem die neue Gehäusefarbe Roségold an.

3D Touch und mechanisches Feedback

Wie erwartet, führt Apple mit seinen beiden neuen Smartphones eine Technik namens "3D Touch" ein. Das Display erkennt dabei verschiedene Druckstärken, mit denen ein Finger das Display berührt. Auf diese Weise können unter anderem kontextabhängige Funktionen direkt angesteuert werden.

Tim Cook in Aktion 
Apple stellt Neuheiten bei iPad & Co. vor

Die Pro-Version des Tablet sei das leistungsstärkste iPad aller Zeiten. Video

Neu ist auch das haptische Feedback der neuen "Taptic Engine", die wie Force Touch mit der Apple Watch eingeführt wurde. Das iPhone liefert jetzt also ein spürbares mechanisches Feedback an die Fingerkuppen des Nutzers, sodass er sozusagen spürt, dass das iPhone 6s auf seine Eingabe reagiert. Drückt der Nutzer zum Beispiel sanft auf eine E-Mail im Posteingang, geht eine Vorschau auf. Drückt er fester, geht die Nachricht ganz auf.

iPhone 6s mit 12-Megapixel-Kamera

Apple hat die Hauptkamera auf der Rückseite endlich auf eine Auflösung von 12 Megapixel aufgestockt. Der Sensor hat dabei spezielle Fotozellen bekommen, die ein Überstrahlen von einzelnen Farben verhindern. So sollen keine Fehlfarben mehr erfasst werden.

Die Kamera filmt neben HD-Videos auch 4K-Videos. Bei der Kamera auf der Vorderseite, die auf 5 Megapixel aufgestockt wurde, wird jetzt das Display als Fotoblitz verwendet, sodass auch bei Selfies ein Blitz zur Verfügung steht.

Apple führt mit dem iPhone 6s auch eine Funktion namens "Live Photos" ein. Dabei werden nicht nur Fotos sondern zusätzlich Filmsequenzen mit Sound rund um den Moment des Auslösens aufgenommen. Drückt der Nutzer fest auf ein Bild, wird diese kurze Sequenz abgespielt.

iPhone 6s mit neuem Prozessor

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus haben den neuen Prozessor A9 bekommen. Der Bewegungsprozessor M9 ist jetzt in direkt den A9-Chip integriert. Der Fingerabdrucksensor Touch ID arbeitet deutlich schneller. Das LTE-Funkmodem unterstützt 23 Frequenzbändern und ist schneller als das im Vorgänger. Auch der neueste WLAN-Standard ist eingebaut.

Apple liefert auch neues Zubehör wie Ladestationen, die zur Gehäusefarbe passen und neue Hüllen. Die Preise übernehmen das iPhone 6s und iPhone 6s Plus von den Vorgängern. Das iPhone 5s wird weiterhin als Einsteigermodell verkauft. Die neuen iPhones gibt es nach wie vor mit 16, 64 oder 128 Gigabyte. Sie sind ab dem 25. September verfügbar und können ab Samstag, den 12. September vorbestellt werden. iOS 9 ist ab dem 16. September verfügbar.

UMFRAGE
Was halten Sie vom neuen iPhone 6s und iPhone 6s Plus?

Apple präsentiert das iPad Pro

Apple stellte das iPad Pro vor, das als dritte Modellreihe die Tablet-Familie ergänzt. Das Riesen-Tablet hat ein 12,9 Zoll (32,7 Zentimeter) großes Display mit einer Auflösung von 2732 × 2048 Bildpunkten, was 5,6 Millionen Pixeln entspricht. Als Prozessor kommt der neue A9x zum Einsatz, der von einem Grafikprozessor unterstützt wird.

Apple-Marketingchef Phil Schiller erklärte, das iPad Pro sei schneller als 80 Prozent aller im letzten Jahr ausgelieferten mobilen Computer. Genug Leistung also, um Profianwendungen wie CAD-Software darauf zu betreiben. Das iPad ist mit vier Lautsprechern ausgestattet. Optional lassen sich eine Bluetooth-Tatstatur und ein Stylus namen "Apple Pencil" hinzukaufen.

iPad Pro kostet ab 799 Dollar

Das iPad Pro ist ab November mit 32 oder 128 GByte Speicher zu haben und kostet 799 US-Dollar beziehungsweise 950 US-Dollar. Das große Modell gibt es außerdem mit LTE-Mobilfunk für 1080 US-Dollar. Der Apple Pencil kostet stolze 99 US-Dollar und die Tastaturhülle 169 US-Dollar. Das iPad Pro ist in den Gehäusefarben Silber, Gold und Spacegrau zu haben.

Zur weiteren technischen Ausstattung gehören: Eine Kamera mit einer Auflösung von acht Megapixeln, WLAN (802.11ac) und 150 Mbit/s LTE sowie die Fingerabdruckerkennung Touch-ID. Der Akku soll 10 Stunden durchhalten. Ganz nebenbei hat Phil Schiller auch noch das neue iPad mini 4 angekündigt. Es soll vom technischen Innenleben her dem iPad Air 2 gleichen und ab 399 Dollar zu haben sein.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal