Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > iPhone 6s >

iPhone 6s, iPad Pro & Apple Pencil: Pressestimmen zu den Neuheiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Im Fokus der Presse  

Apple-Chef sorgt mit neuem Stift für Wirbel

10.09.2015, 15:01 Uhr | t-online.de

iPhone 6s, iPad Pro & Apple Pencil: Pressestimmen zu den Neuheiten. "Lasst uns keinen Stift benutzen", sagte Steve Jobs einst bei der Entwicklung des iPads – nun ist er da. (Quelle: Hersteller)

"Lasst uns keinen Stift benutzen", sagte Steve Jobs einst bei der Entwicklung des iPads – nun ist er da. (Quelle: Hersteller)

Mit der Vorstellung des iPhone 6s, iPad Pro und Apple TV hat Apple kaum überrascht. Dennoch ist sich die internationale Presse weitgehend einig: Mit der Keynote erfüllte Apple die Erwartungen der Branche. Das liegt vor allem am Ausbau des Produktportfolios. Ein kleiner Stift beschäftigt die Presse jedoch besonders.

"Apple hat seine neuen Produkte vorgestellt und vieles davon kommt uns schrecklich bekannt vor", schreibt das US-Magazin "Wired". Tatsächlich waren fast alle Neuerungen am iPhone 6s bereits vor der offiziellen Präsentation bekannt. "3D Touch", das Alleinstellungsmerkmal des neuen Apple-Smartphones, sei lediglich "etwas Marketing-Voodoo", meint "Zeit Online". Denn 3D Touch ist eine etwas umgemodelte Display-Technik, die schon bei der Apple-Uhr Premiere feierte.

Mit 3D Touch erkennt das Display die Stärke und Dauer einer Berührung. Der Nutzer kann sozusagen mit der Kraft seines Daumens tief verborgene Menüs und Funktionen ohne Umwege aufrufen. "Das neue iPhone 6s hat eine rechte Maustaste", fasst es "Spiegel Online" zusammen. "Es geht aber nicht darum, wie [Apple] bereits existierende Dinge ausführt oder verbessert", sagte der Gartner-Analyst Tuong Nguyen der "New York Times". "Jeder verwendet dieselben Zutaten, aber ein guter Koch kann aus ihnen eine bessere Mahlzeit zubereiten".

"Die Ära von Steve Jobs ist endgültig vorbei"

Für deutlich mehr Wirbel als das iPhone 6s sorgt Apples neues Tablet, das iPad Pro. Auch die technischen Daten zum 12,9 Zoll Riesen waren im Vorfeld weitgehend bekannt. Dennoch können viele offenbar nicht ganz glauben, dass das XXL-iPad mehr sein soll als ein Experiment im kleinen Kämmerlein.

Denn das iPad Pro bricht nicht nur wegen seiner Größe mit Tabus – es lässt sich mit einem Digitalstift bedienen. Der einstige Apple-Mitbegründer Steve Jobs hatte sich bei der Entwicklung des iPads deutlich gegen einen Stylus ausgesprochen: "Lasst uns keinen Stift benutzen", ist nun eins der viel beachteten Jobs-Zitate. Doch der neue Chef, Tim Cook, hatte keine Scheu, zu zeigen, wie viel Schweiß und Arbeit in die Entwicklung des "Apple Pencil", dem Stift zum iPad Pro, geflossen ist.

"Die Zeiten haben sich geändert", resümiert "The Verge". Gerade die Nutzer der kleineren iPad-Varianten haben sich seit Jahren nach einem Stylus gesehnt und wahrscheinlich auch schon einen gekauft – aber eben nicht von Apple. "Die Ära von Steve Jobs ist endgültig vorbei", schreibt daher die "Frankfurter Allgemeine".

Das iPad Pro: Ein Kniefall vor Microsoft?

Der Bruch mit von Steve Jobs auferlegten Tabus könnte der richtige Weg sein, meint das "Wallstreet Journal": "[Das iPad Pro] verwischt die Grenzen zwischen Tablet und Notebook" und ist "eine echte Chance für das Unternehmen, Geschäftsleute anzusprechen." Mit einem fast 13 Zoll großen iPad Pro versucht Apple, den zuletzt schwächelnden Absatz der Tablet Computer zu reanimieren. Die Kombination mit einer andockbaren Tastatur und Digitalstift erinnert stark an den PC-Hybrid Surface Pro von Microsoft.

Vertreter von Microsoft waren auf Apples Keynote zugegen und präsentierten dem Publikum, wie leicht sich die Office-Apps des Windows-Konzerns auf dem neuen iPad Pro bedienen lassen. "Früher hätte es das nicht gegeben", titelt "Der Standard". Für die Wiener Tageszeitung zählt Microsoft denn auch zu den heimlichen Gewinnern des Apple-Events.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

IPHONE 6 UND IPHONE 6 PLUS
Was halten Sie von den beiden neuen iPhones?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal