Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Fehler in iOS 9.01: Apple liefert erstes Update aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das ging schnell  

Apple liefert erstes Update für iOS 9

24.09.2015, 13:54 Uhr | t-online.de

Fehler in iOS 9.01: Apple liefert erstes Update aus. Nur eine Woche nach dem Start von iOS 9 liefert Apple bereits das erste Update. (Quelle: dpa)

Nur eine Woche nach dem Start von iOS 9 liefert Apple bereits das erste Update. (Quelle: dpa)

Nur eine Woche nach der Freigabe von iOS 9 hat Apple mit iOS 9.0.1 bereits das erste Update nachgeliefert. Apple schließt damit einige Sicherheitslecks und bügelt Fehler aus. Wir zeigen, wie Sie das Update bekommen.

Apple behebt mit iOS 9.0.1 mehrere Fehler. Einer ist als "Slide-to-Upgrade-Problem" bekannt geworden und betrifft vor allem Nutzer, die von iOS 7 auf iOS 9 wechseln wollen. Bei ihnen blieb nach der Installation von iOS 9 der Upgrade-Assistent stecken. Auch einige Nutzer mit iOS 8.4 hatten das Problem.

Nutzer, die davon betroffen sind, können das Update auf iOS 9.0.1 wie folgt installieren:

  1. Das iPhone oder iPad mit dem Ladekabel an einen Computer anschließen, auf dem iTunes installiert ist.
  2. Den Einschaltknopf so lange gedrückt halten, bis auf dem Bildschirm "Mit iTunes verbinden" erscheint.
  3. Das System wird nun anbieten, das Update zu installieren.
  4. Nachdem das Update installiert wurde, die Schritte auf dem Display befolgen, um die Installation abzuschließen

Weitere durch iOS 9.0.1 behobene Probleme

Ein anderer Fehler betrifft den Wecker: Auf einigen iOS-Geräten versagt er nach dem Update auf iOS 9 den Dienst. Gleiches gilt für den Countdown, der keinen Mucks von sich gibt, sobald die voreingestellte Zeit abgelaufen ist. Bei der Wiedergabe von Videos im Browser Safari oder der Apple-eigenen Foto-App kann das Bild verzerrt werden, wenn der Nutzer auf Pause drückt.

Weiterhin ist auch der Fehler beseitigt worden, bei dem die vom Nutzer vorgenommenen Einstellungen für Internet-Zugangspunkte (APN) immer wieder überschrieben und damit gelöscht wurden.

Bei iOS 9.0.1 handelt es sich um ein kleines Update, das abhängig vom Mobilgerät zwischen 25 und 39 Megabyte (MB) groß ist. Vermutlich werden auch das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus am Freitag noch ohne das Update ausgeliefert werden – die Geräte sind längst unterwegs in den Handel oder zu den Online-Bestellern. Sollte Ihr iPhone oder iPad das Update auf iOS 9 nicht automatisch anbieten, gelangen Sie über die Einstellungen | Allgemein | Softwareaktualisierung an den Download.

Apple hat nicht alle Hausaufgaben gemacht

Obwohl Apple mit dem Update auf iOS 9.0.1 auch verschiedene Sicherheitslücken geschlossen haben will, gibt es noch Baustellen. So ist die jüngst entdeckte Methode zum Umgehen der PIN- oder Fingerandruck-Abfrage des Sperrbildschirms nach wie vor möglich, wie ein Test von t-online.de zeigt.

Unter iOS 9 zeigte sich auch die Funktion zum Einrichten von VPN-Verbindungen bockig. Unter bestimmten Umständen ist es nicht möglich, eine VPN-Verbindung beispielsweise zu einem Firmennetzwerk aufzubauen oder die Verbindung hat Aussetzer. Ob Apple dieses Problem behoben hat, ist unklar.

Stinkefinger und Mr. Spock lässt grüßen

Parallel arbeitet Apple bereits an einem größeren Update auf iOS 9.1, dessen Beta bereits zur Verfügung steht. Hier geht es vor allem um die Unterstützung des großen iPad Pro, zum Beispiel die Anbindung des Eingabestiftes "Apple Pencil" und der Tastatur "Smart Keyboard".

Zudem rüstet Apple in iOS 9.1 auch von zahlreichen Nutzern sehnlichst begehrte Emojis nach. So dürfen iPhone-Besitzer sich künftig den "Stinkefinger" zeigen und auch der aus Star-Trek bekannte Gruß des Vulkaniers Spock wird dann in der Gesten-Bibliothek zu finden sein.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal