Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple iOS 9.2.1: Update bügelt Fehler bei iPhone und iPad aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Update für das iPhone  

Apple stopft mit iOS 9.2.1 Sicherheitslücken

21.01.2016, 16:23 Uhr |

Apple iOS 9.2.1: Update bügelt Fehler bei iPhone und iPad aus. Apple hat iOS 9.2. veröffentlicht.  (Quelle: dpa)

Für iPhone-Nutzer steht ein Update von iOS 9 bereit. (Quelle: dpa)

Apple hat am Dienstag das Update auf iOS 9.2.1 ausgeliefert. Das recht kleine Softwarepaket bereinigt vor allem Fehler und schließt eine Reihe von Sicherheitslücken. Viele neue Funktionen dürfte iOS 9.3 im Gepäck haben, das bald folgen soll.

Das Update liefert Apple für alle iOS-9-tauglichen Geräte inklusive iPod touch. Ältere iPhones sollen mit iOS 9.2.1 etwas schneller zu Werke gehen. Das Update wird, wenn es nicht automatisch offeriert wird, über die Software-Update-Funktion bei Einstellungen und dort unter "Allgemein" gestartet.

Diese Sicherheitslecks stopft iOS 9.2.1

Apple schließt mehrere teilweise kritische Sicherheitslecks. Beispielsweise eines, das beim verarbeiten von Disk Images im Speicher eine Angriffsmöglichkeit schuf, über die Schadcode auf Betriebssystemkern-Ebene ausgeführt werden konnte. Apple hat deshalb die Speicherverwaltung verbessert.

Apples neues Smartphone 
So funktioniert 3D Touch beim iPhone 6s

Bei der S-Reihe hat Apple vieles verbessert. Ein Überblick. Video

Ein anderes Leck ermöglichte mit Schadcode präparierten Internetseiten ebenfalls den Zugriff auf die auf Betriebssystemkern-Ebene. Apple hat in iOS 9.2.1 unter anderem auch den Fehler behoben, der bei der verteilten Softwareinstallation über MDM-Server in Firmennetze zu Abstürzen führte. 

iOS 9.3 mit "Nachtschicht-Modus"

Apple hat zudem eine weitgehend finale Betaversion von iOS 9.3 an die Entwickler geliefert. Darin gibt es unter anderem auch den neuen Modus "Night Shift", der Nutzer zu besserem Schlafen verhelfen soll. Der blaue Lichtanteil des normal leuchtenden Displays gleicht dem Tageslicht. Schaut der Nutzer abends lange auf das iPhone oder iPad, bremst dieses künstliche Tageslicht die Produktion des Schlafhormons Melatonin aus und der Nutzer schläft eventuell schlechter ein. Der "Nachtschicht-Modus" verändert die Farbabstimmung des Displays in warme Farbtöne, sodass dieser Effekt ausbleiben soll.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal