Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

Facebook kauft Video-App MSQRD - Reaktion auf Snapchat-Erfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Witzige Video-Selfies  

Facebook kauft die Video-App MSQRD

11.03.2016, 07:57 Uhr | t-online.de

Facebook kauft Video-App MSQRD - Reaktion auf Snapchat-Erfolg. Mit diesem Video verkündet Mark Zuckerberg den neuesten Einkauf seines Unternehmens. (Quelle: Mark Zuckerberg)

Mit diesem Video verkündet Mark Zuckerberg den neuesten Einkauf seines Unternehmens. (Quelle: Mark Zuckerberg)

Facebook hat abermals investiert und ein Internet-Startup aufgekauft. Es handelt sich um die Macher der App "Masquerade", besser bekannt unter dem Namen "MSQRD". Auf seiner Internetseite verkündet das Startup "We're joining Facebook".

Die erst vor drei Monaten in Weißrussland gegründete Firma "Masquerade Technologies" hat eine App entwickelt, mit der in Video-Selfies das eigene Gesicht gegen einanderes getauscht oder mit Masken und Effekten versehen werden kann.

Was Nutzer der Videoeffekt-App damit anstellen können, führt Mark Zuckerberg gleich selbst vor und teilt in einem Video auf Facebook mit, dass MSQRD jetzt zu Facebook gehört.

Taking a break from coding to welcome the MSQRD team to Facebook!

Posted by Mark Zuckerberg on Mittwoch, 9. März 2016

So funktioniert MSQRD

Die App gibt es für das iPhone und Android-Smartphones. Der Nutzer richtet die Kamera beim Filmen so aus, dass sein eigenes Gesicht in der ovalen Markierung liegt, dann kann er diverse Masken und Effekte darüberlegen.

Die meisten Masken reagieren dank Bewegungstracking interaktiv, passen sich also der Mimik des Nutzers an oder werden beispielsweise durch Öffnen des Mundes, ein Zwinkern oder Kopfnicken ausgelöst.

Facebook kontert damit Snapchat

Facebook reagiert mit dem Kauf vermutlich auf den Erfolg der Chat-App Snapchat. In dieser App sind ähnliche Effekte für Fotos nutzbar. Dort kann der Nutzer auf Fotos, die er über die App verschicken will, Smileys und andere Effekte "aufkleben".

Wie tief Facebook in die Portokasse gegriffen hat, um MSQRD an Bord zu holen, ist bisher nicht bekannt.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal