Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

iPhone 8 soll auch einen rückseitigen Laser bekommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple-Gerüchte  

iPhone 8 soll auch einen rückseitigen Laser bekommen

13.07.2017, 11:26 Uhr | AS, t-online.de

iPhone 8 soll auch einen rückseitigen Laser bekommen. Visualisierung des iPhone 8 (Quelle: Benjamin Geskin/twitter)

Visualisierung des iPhone 8: Bildschirm und Kamera nehmen die ganze Fläche ein (Quelle: Benjamin Geskin/twitter)

Die Quelle der Seite Fast Company liefert weitere angebliche Details zum iPhone 8: Apple arbeite hart daran, dass das iPhone 8 im Herbst einen rückseitigen 3D-Laser verbaut.

Für Augemented Reality (angereicherte Realität), bei der virtuelle Objekte über reale Aufnahmen gelegt werden, brauchen Geräte wie Smartphones Tiefeninformationen. Auf der Hausmesse WWDC im Juni hat Apple mit dem ARKit sein Interesse für diese Technologien verdeutlicht. Dass es eine Laserdiode für Augmented Reality und besseren Autofokus vielleicht schon in das iPhone 8 schafft, ist keine große Überraschung.

Laut der Quelle von Fast Company arbeitet Apple daran, einen sogenannten "Oberflächenemitter" zu integrieren. Ein kleiner Sensor misst die Zeitspanne, die der Laser bis zu Objekten braucht und errechnet so die Entfernung. Die Kosten für das System beliefen sich laut der Quelle auf zwei US-Dollar pro iPhone. Zudem könne es für einen schnelleren Autofokus eingesetzt werden.

Um im September binnen zwei Wochen nach der Vorstellung erste Modelle des iPhone 8 liefern zu können, müsste es jetzt schon produziert werden. Stimmen die Angaben der Quelle von Fast Company und Apple arbeitet noch an der Implementierung, dann könnte sich die Massenproduktion und der Starttermin weiter verzögern.

+++Panik bei Apple wegen Software-Fehlern?+++

Ein Bericht der Seite Fast Company zitiert einen anonymen Insider: Bei Apple sei im Juni Panik ausgebrochen, weil die Softwarefunktionen für kabelloses Laden und der 3D-Gesichtsscanner auf der Front vielleicht nicht rechtzeitig zum Launch im September  fertig werden.

Das neue Apple iPhone 8 soll sehr teuer werden und als Jubiläumsedition zusammen mit dem iPhone 7S und dem iPhone 7S Plus im September erscheinen. Laut dem Bericht auf der Seite von Fast Company kämpft Apple mit hartnäckigen Software-Problemen. Mitunter startet das iPhone 8 ohne die wesentliche Neuerung des kabellosen Ladens.

Falls auch der Gesichtsscanner unlösbare Probleme bereitet, könnte Apple in noch größere Bedrängnis geraten. In der Gerüchteküche kursiert, dass Apple komplett auf Touch ID verzichtet zugunsten eines vollflächigen Displays. Nicht nur ein komfortabler Entsperrvorgang ohne PIN- und Passworteingabe, auch der Bezahldienst Apple Pay hängt von einer bequemen Authentifikation wie Touch ID ab.

Laut der Quelle werde Apple den 3D-Gesichtsscan rechtzeitig fertigstellen, es sei ein Software-Problem und die Hardware nicht betroffen. Falls das Feature nicht verlässlich funktioniert, könnte Apple es aber zum Start auch deaktiviert lassen und später per Update nachliefern. 

+++Kommt das iPhone 8 ohne Touch ID?+++

Laut dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg soll das Apple iPhone 8 auf der Front eine 3D-Kamera für Gesichts- und Iris-Scan tragen. Ein namhafter Analyst prophezeit unterdessen den Verzicht auf einen Fingerabdruckscanner.

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Ch Kuo sieht Schwierigkeiten für Apples Touch ID im iPhone 8. Das vollflächige Display erlaube die Entsperrtechnik nicht mehr, ein Scan durch das OLED-Display hindurch sei noch nicht machbar. Kuo und Bloomberg sehen einen starken Fokus von Apple auf die Gesichtserkennung mittels 3D-Kamera in einer Leiste auf der Front. 

Im September werden laut Kuo die drei neuen iPhone-Modelle iPhone 8, iPhone 7S (4,7 Zoll) und iPhone 7S Plus (5,5 Zoll) vorgestellt. Die Massenproduktion des iPhone 8 soll sich jedoch bis zum Spätherbst verzögern.

+++iPhone 8 als Prototyp ausführlich abgefilmt+++

Der für Vorabveröffentlichungen berüchtigte Twitter-Nutzer "onleaks" hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Prototyp des iPhone 8 ausführlich abgefilmt und vermessen wurde.

+++iPhone 8 dank Displayauflösung beim Surfen erwischt+++

Der Internetseite "MacRumors" sind Besuche des iPhone 8 aufgefallen, höchstwahrscheinlich im Zuge von Tests durch Apple. Das OLED-Display ist anhand seiner ungewöhnlichen Auflösung von 1125 x 2436 Pixel zu erkennen und als Betriebssystem wurde bereits iOS 8 registriert.

"MacRumors" beschäftigt sich mit Gerüchten rund um Apple-Produkte, die nun offensichtlich auch für Apple-Mitarbeiter interessant geworden sind. In der Statistik für Besucher tauchte eine ungewöhnliche Auflösung auf, die für das kommende iPhone 8 erwartet wird. Seit letztem September verzeichnet "MacRumors" die Besuche, im Juni gibt es eine auffällige Häufung. 

+++iPhone 8 wird wasserdicht und kann Wireless Charging+++

Ein Apple-Auftragnehmer bestätigt, dass das iPhone 8 wasserdicht sein wird und kabellos geladen werden kann. Bei Wistron werden die iPhones zusammengebaut. Der "Schutz vor Wasser und drahtloses Laden" habe die Testprozedur etwas verändert, sagte der Wistron Chef Robert Hwang. 

Die japanische Zeitung Nikkei Asian Review berichtete von einem Aktionärstreffen eines der Apple-Zulieferer, wo der Wistron-Chef Robert Hwang die Anforderungen von Apple an sein Unternehmen nannte: "Der Zusammenbau der iPhones hat sich im Wesentlichen nicht geändert, aber neue Funktionen wie der Schutz vor Wasser und drahtloses Laden erfordern ein anderes Testverfahren. Dass die iPhones wasserdicht sind, greift ein wenig ein in den Prozess des Zusammenbaus."

Laut einem Analysten teile sich Wistron die Aufträge für den Zusammenbau eines kommenden 5,5-Zoll-Smartphones mit Hon Hai, Foxconn. Wistron fertigt auch das iPhone SE und das iPhone 6 in Indien. 

+++Das Display dominiert die Front+++

Die Vorabveröffentlichungen zum iPhone 8 überschlagen sich in letzter Zeit, nun sind bei idropnews wieder CAD-Modelle und Renderbilder erschienen, die den bisher detailliertesten Blick auf das iPhone 8 werfen und sich in die bisherigen Gerüchte einreihen.

Auch die aktuellen Bilder und Visualisierungen stammen vom Twitter-Nutzer Benjamin Geskin:

+++CAD-Modell aufgetaucht+++

Und wieder ein Leak von Benjamin Geskin auf Twitter: Neue Bilder und Schemata zum Apple iPhone 8 tauchen nun beinahe täglich in dieser Timeline auf. Die Visualisierung zeigt ein großflächiges OLED-Display auf der Front, das nur durch eine schmale Kameraleiste unterbrochen wird.

+++Email-Leak deutet auf Release im September+++

Lässt eine geleakte E-Mail an hochrangige Apple-Mitarbeiter Rückschlüsse auf den Release-Termin des iPhone 8 zu? Die besagte E-Mail deutet darauf hin, dass ein Release im September ansteht: "Wie ihr wisst, stehen im September neue Produkt-Ankündigungen und -Veröffentlichungen an" heißt es in der Nachricht. Gleichzeitig wird in der Mail eine Urlaubssperre erwähnt, die zwischen dem 17. September und dem 4. November gelten soll, "um den Kunden-Support in dieser sehr wichtigen Zeit des Jahres zu gewährleisten".

Der Inhalt der geleakten Mail findet sich in diesem Twitter-Post:

+++Laut Bloomberg arbeitet Apple an "Neural Engine" Chip für Künstliche Intelligenz und Augmented Reality +++ 

Das Aufgabengebiet umfasst Spracherkennung für Siri, aber auch Gesichts- und Objekterkennung. Ob es der Chip ins iPhone 8 schafft, ist noch unklar.

Die Signalverarbeitung aus einer Vielzahl von Sensoren sowie akustische und visuelle Daten fordern zunehmend ein spezielles Chipdesign. Sprach-, Gesichts- und Bilderkennung wurden lange Zeit in Server-Zentren berechnet, mit Apples Neural Engine sollen sie nun auch lokal auf mobilen Geräten möglich sein.

Laut einem ehemaligen Apple-Analysten werden Augmented Reality und selbstfahrende Autos zwei wichtige Säulen in Apples Zukunft, für beide brauche das Unternehmen Künstliche Intelligenz. Amazon und Google haben den anfänglichen Vorsprung bei der Spracherkennung durch Siri schnell aufgeholt und implementierten die Technologie aggressiv in alle Produkte. Deswegen will Apple mit einem eigenen Chip für Künstliche Intelligenz nachziehen.

Ein detaillierter Ausblick wird für die Entwicklerkonferenz WWDC am 5. Juni erwartet. Ob es Apples Neural Engine schon in das iPhone 8 schafft, ließ Bloombergs Quelle offen.

+++iPhone 8 soll optischen Fingerscan im OLED-Display bekommen+++

Die chinesische Zeitung Economic Daily News berichtet, dass das neue iPhone 8 komplett ohne Homebutton auskommen wird. Sie stützt sich dabei auf Quellen aus dem Halbleiter-Hersteller TSMC. Den Scanner für den Login mittels Touch-ID soll Apple dem Bericht zufolge direkt im Display verbauen.

Zudem liefert die Quelle der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), welche für Apple den A11-Prozessor fertigt, dass das Display vom klassischen 16:9-Verhältnis zugunsten eines 18,5:9-Bildformats abweicht. Auf dem TSMC 2017 NA Technology Symposium war auch die Rede von weiteren radikalen Änderungen am diesjährigen iPhone hinsichtlich der Optik und Funktionalität. Eine davon wird ein Infrarot-Sensor, der die Kamera unterstützen wird und bei Augmented-Reality-Anwendungen eingesetzt wird.

+++Neues Video einer Attrappe aufgetaucht+++

Der für vergangene Leaks verantwortliche Twitter-Account von Benjamin Geskin hat ein neues Video einer angeblicher iPhone-8-Attrappe veröffentlicht. Die Quellen von Benjamin Geskin erteilen einem rückseitigen Fingerabdruckscanner allesamt eine Absage.

"Alle meine Quellen sagen, dass das iPhone 8 so nicht aussehen wird", erteilt iPhone-Leaker Benjamin Geskin dem Design mit rückseitigem Touch-ID unter dem Apple-Logo eine Absage. Sein iPhone-8-Dummy, eine nicht funktionsfähige Attrappe, trägt auch eine plane Glasrückseite:

In der Vergangenheit haben sich viele Vorabinformationen aus der Lieferkette für iPhones bewahrheitet, Apple wurde jedoch auch in manchen Fällen erwischt, wie das Unternehmen bewusst falsche Informationen und Modelle streute.

+++Apple-Nutzer bleiben der Marke treu+++

Das iPhone 8 soll das beste und teuerste iPhone aller Zeiten werden. Egal, wie teuer ein iPhone ist, Apple-Fans bleiben der Marke treu. Laut einer Umfrage der Bank Morgan Stanley würden über 90 Prozent der iPhone-Besitzer wieder ein iPhone kaufen. Apple ist somit sogar um sechs Prozent beliebter als im letzten Jahr.

+++iPhone-8-Attrappe deutet Größe an+++

Nicht selten werden erste Details über neue Apple-Hardware durch undichte Stellen bei den Zulieferern bekannt. Ob Informationen aus diesem Umfeld zutreffen, bleibt meist offen. Grund zu Spekulationen geben sie aber allemal. Nun tauchten einige Fotos auf der chinesischen Webseite Weibo.com auf und sorgten für Aufregung bei Fans. Immerhin ist darauf eine iPhone 8-Attrappe zu sehen, die sich mit der eigenen Größe zwischen 7s plus und 7s platziert. Auch die Anordnung der Kamera lässt sich bereits erkennen.

 Das Foto zeigt Attrappen vom iPhone 8 im Vergleich zu iPhone 7s plus und 7s (Quelle: Weibo.com)Das Foto zeigt eine Attrappe vom iPhone 8 im Vergleich zu iPhone 7s plus und 7s. Obwohl die Gehäusegröße eher moderat ausfällt soll die Displaygröße stark ansteigen. (Quelle: Weibo.com)


+++Viele Apple-Kunden wollen neues iPhone kaufen+++

Morgan Stanley korrigiert den erwarteten Kursanstieg der Apple-Aktie deutlich nach oben. Dieses Jahr werde laut der Bank extrem erfolgreich. Grund für die positiven Aussichten sei eine außerordentliche Markentreue von Apple-Kunden. In einer Befragung gaben 92 Prozent der iPhone-Nutzer mit Kaufabsicht für ein neues Smartphone an, dass sie wieder zu Apple greifen werden. Bei Konkurrent Samsung lag dieser Wert nur bei 77 Prozent.

+++iPhone 8 wird alle Preisgrenzen sprengen+++

Apple will mit dem iPhone 8 alles besser machen. Experten sprechen bereits vom "besten iPhone aller Zeiten". Gerüchte zum Design und zur Hardware hören sich vielversprechend an. Kunden erwarten grundlegend neue Funktionen. Was allerdings sicher ist: das iPhone wird alle Preisgrenzen sprengen. Für den Preis gibt es sonst eher Handys mit Platin- und Goldauflage. Apple versucht, mit Technik zu begeistern. Doch wird das iPhone 8 wirklich einen Preis von rund 1000 Dollar wert sein? Mit der Vorstellung wird im September gerechnet. Das iPhone 7 Plus kostet in Deutschland bisher knapp 900 Euro. Es könnte nach der Einführung des neuen Top-Modells 100 Euro günstiger werden. Ein iPhone für über 1000 Euro gibt es übrigens schon: Das iPhone 7 Plus als "red-Produkt" kostet 1009 Euro - inklusive Spende für die AIDS-Forschung.

+++3D-Modell des iPhone 8 aufgetaucht+++

Der für Vorabinformationen berühmt-berüchtigte Twitter-Nutzer "@onleaks" veröffentlicht ein auf Basis angeblich echter 3D-Modelle erstelltes Computervideo des Apple iPhone 8. Es zeigt ein randloses Display unter gebogenem Glas und eine vertikale Kamera auf der Rückseite. Ein Home-Button wird vermisst.

Mit den Worten "So, das ist es... vermutlich" präsentiert @onleaks auf Twitter computergenerierte Bilder und ein 360°-Video des Apple iPhone 8. Als Vorlage sollen CAD-Modelle direkt aus einer der Produktionsstätten gedient haben.

+++iPhone soll pünktlich im September präsentiert werden+++

Die chinesische Zeitung "Economic Daily News" berichtet über die planmäßige Produktion der diesjährigen iPhones. Das widerspricht sowohl Spekulationen von JPMorgan Chase über einen Frühstart im Juni als auch Gerüchten über Verzögerungen bis ins nächste Jahr. Laut dem Bericht soll die Vorstellung im September und der Verkauf im Oktober stattfinden.

"Es wird keine Verspätung geben", lautet die Einschätzung der chinesischen Zeitung Economic Daily News. Die Zulieferer für Komponenten seien bereit, die Produktion von Akkus, Leiterplatten und Prozessoren rechtzeitig hochzufahren.

TSMC, die Taiwan Semiconductor Company, werde die Wafer für Apples A111-Prozessoren ab 10.Juni produzieren. In der ersten Julihälfte finden die Chips laut dem Bericht dann ihren Weg zu den Fertigern Foxconn, Winstron und Pegatron. Apple hat den Zusammenbau der iPhones auf diese drei Fertiger verteilen müssen, um das Risiko zu minimieren und die enormen Stückzahlen bieten zu können. Analysten rechnen allein in diesem Jahr mit 80 bis 120 Millionen verkauften iPhones.

Die Fertiger befänden sich bereits in der Rekrutierungs- und Ausbildungsphase, um ausreichend Mitarbeiter für die Massenproduktion vorhalten zu können.

+++Details zum OLED-Display und AirPods vielleicht im Lieferumfang+++

Das iPhone 8 soll ein OLED-Display mit 5,85 Zoll Diagonale bekommen, welches sich im Stile des Galaxy S8 von Samsung randlos um die Seiten der Front schmiegt. Zudem wird über bessere Lautsprecher und AirPods im Lieferumfang spekuliert. 

In seiner Prognose berichtet ein Analyst von JPMorgan sehr detailliert über das OLED-Display des kommenden Apple iPhone 8. Die Diagonale soll 5,85 Zoll betragen (5,5 Zoll beim iPhone 7 Plus), das Edel-iPhone soll in der Jubuiläums-Ausgabe ein Design ohne seitliche Ränder erhalten.

Der Bericht liefert noch mehr Details: Das iPhone 8 soll angeblich mit AirPod-Kopfhörern im Lieferumfang verkauft werden. Einzeln kosten die drahtlosen Kopfhörer 180 Euro, was zum hohen Gesamtpreis des iPhone 8 beitragen soll. Dem Gerücht widersprechen aber mehrere andere Quellen. Relativ sicher ist aber, dass der Klang des iPhone 8 verbessert wird und das Gerät wahrscheinlich Stereo-Lautsprecher erhält.

+++"Hohe Wahrscheinlichkeit" für Frühstart des iPhone 8+++

Laut eines Finanzexperten der Bank JPMorgan Chase könnte Apple die iPhone-8-Familie schon im Juni auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC vorstellen. Das widerspricht nicht nur Branchengerüchten, sondern auch Apples Tradition. Das letzte iPhone, das im Juni vorgestellt wurde, war das iPhone 4 2010. Ein Analyst der Bank JPMorgan Chase sieht nun eine "hohe Wahrscheinlichkeit" für eine Vorstellung neuer iPhones auf Apples Konferenz WWDC am 5. Juni. Die Smartphones sollen, das iPhone 8 eingeschlossen, erst ab Herbst lieferbar sein. Als Begründung für den Schritt seitens Apple führt die Bank an, dass die lange Wartezeit vieler Käufer damit besser überbrückt werde.

Traditionsgemäß stellt Apple neue iPhones Anfang September vor. Auf der diesjährigen Keynote werden drei Geräte erwartet: Aufgepeppte Versionen des iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit dem Zusatz "S" sowie eine Jubiläums-Edition in Form des iPhone 8. Quellen aus der Produktionslinie legten nahe, dass sich die Verfügbarkeit des iPhone 8, das zehn Jahre nach dem ersten iPhone präsentiert werden soll, in ins vierte Quartal 2017 oder bis ins nächste Jahr verschiebt. Einge Komponenten seien schwer lieferbar, heißt es als Begründung.

Neben iOS 11 zeigt Apple vermutlich neue Betriebssystem-Versionen für die Apple Watch, für Apple TV und von macOS für MacBooks und den Mac Pro. Dass ein Pendant für Amazons Echo, ein Lautsprecher mit Sprachassistent, kommen könnte, kursiert ebenfalls als Gerücht.

+++Berichte über Verspätungen beim iPhone 8 häufen sich+++

Neben der Vorstellung von iPhone 7S und 7S Plus wird anlässlich des 10-jährigen iPhone-Jubiläums eine Special Edition erwartet. Das iPhone 8 könnte es erst 2018 geben.

Apple bemüht für die Produktion seiner iPhones Auftragsfertiger wie Foxconn in China. Immer wieder dringen Informationen aus der Industrie an die Öffentlichkeit. Jüngste Gerüchte, angeblich von einer Quelle bei Foxconn, besagen, dass bisher nur Verpackungsmaterial für das iPhone 7S und das 7S Plus geordert wurde.

Apple stellt sich natürlich breit auf und könnte die Produktion auf einen anderen Fertiger verlagert haben, um das Beschaffungsrisiko zu minimieren. Die Deutsche Bank hat auf den Bericht reagiert und ihrerseits die Möglichkeit, dass es dieses Jahr kein iPhone 8 geben könnte, in ihre Analysen aufgenommen. 

Der bezüglich Apple üblicherweise gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo berichtete ebenfalls von einer Verspätung des iPhone 8 wegen Lieferschwierigkeiten für Komponenten. Die Veranstaltung zur Vorstellung neuer iPhones seitens Apple findet traditionell Anfang September statt.

+++Ein neuer Prototyp ist aufgetaucht+++

Das neue iPhone 8 trägt mehreren Vorabveröffentlichungen nach auch auf der Rückseite gebogenes Glas. Der Dummy wirft die Frage auf, wo der Home-Button für Touch-ID ist. Wie viel Rahmen um das Display auf der Front ist, lässt sich leider auch nicht klar erkennen.

Auf Twitter sind Fotos eines Prototypen aufgetaucht, welche die Version des iPhone 8 mit Glasrückseite untermauern. Sowohl die Front als auch die Rückseite tragen laut dem Twitter-Nutzer Benjamin Geskin gebogenes 2.5D-Glas:

+++ Drei Varianten: iPhone 8, iPhone 7S und iPhone 7S Plus  +++ 

Laut dem japanischen Blog "macotakara.jp" werden bald drei Varianten des iPhone erscheinen, wobei das iPhone 8 angeblich zum iPhone Edition wird. Der Bildschirm soll fünf Zoll groß sein und das kurvige Glas aus sogenanntem "2,5D-Glas" bestehen. Das Ganze wird offenbar von einem Rahmen aus Edelstahl umrandet. Der verwendete Stahl soll besser als der der Apple Watch sein. Außerdem sei geplant, eine Kamera mit vertikaler Ausrichtung an der Rückseite anzubringen. Damit wären Virtual Reality Aufnahmen, die die Emergent VR Technik nutzen würden, nicht möglich.

iPhone 7S und iPhone 7S Plus sollen zeitgleich mit dem iPhone Edition erscheinen. Sie werden wohl etwas dicker sein als die aktuellen iPhone 7 und 7 Plus, sodass bisherige Schutzhüllen nicht passen werden.

+++ Zwei neue Prototypen +++ 

Die Webseite "iDrop News" zeigt Modelle, wie das iPhone 8 aussehen könnte. Apple soll momentan an zwei Prototypen arbeiten. Der Bildschirm soll möglichst die ganze Vorderseite einnehmen. Deswegen wird überlegt, den Touch-ID-Sensor auf die Rückseite zu verlagern. Es scheint dabei technische Schwierigkeiten zu geben, die Front-Kamera und den Home-Button unter dem Bildschirm verschwinden zu lassen. Das berichtet ein Informant, der Mitarbeiter von Foxconn sein soll, gegenüber "iDrop News".

So sollen die Features des iPhone 8 aussehen:

  • Touch-ID unterhalb des Bildschirms
  • 4 Millimeter breite Abrundungen entlang des ganzen Bildschirms
  • Kurviges Glas, sogenanntes "2,5D-Glas" umrandet von einem Metall-Rahmen
  • Drahtloses Laden
  • Gleiche Ausmaße wie das iPhone 7
  • 5,8 Zoll-OLED-Bildschirm
  • Unsichtbare Front-Kamera, vom Bildschirm verdeckt
  • Großer An- und Ausknopf mit zwei Kontaktpunkten.

+++ Neue Designstudie enthüllt +++

Eine neue Designstudie des iPhone 8 veröffentlicht Muhsin M. Belaal Auckburaully. Danach soll das iPhone 8 einen 5,5 Zoll QHD-Bildschirm mit abgerundeten Kanten ("Dual Edge") erhalten. Der eingebaute Speicher soll 128 Gigabyte (GB) und der Arbeitsspeicher 4 GB umfassen. Die rückwärtige Kamera soll eine Auflösung von 24 Megapixel und die Frontkamera von 13 Megapixeln bieten. Der Akku soll mit 4.000 Milliampere pro Stunde deutlich größer als beim Vorgänger ausfallen. Das iPhone 8 soll wasser- und staubabweisend werden, aber wohl nicht wasserdicht, berichtet "wccftech".

+++ 70 Millionen OLED-Bildschirme bei Samsung bestellt +++

Im September wird das neue Apple-Smartphone vorgestellt, die Bestellung der Bildschirme bei Samsung soll sich auf über 70 Millionen Stück belaufen. Marktbeobachter gehen von einer noch größeren Anzahl an georderten Displays aus, allein im ersten Quartal 2017 hat Apple über 80 Millionen iPhones verkauft.

+++ Neues Video zeigt mögliche Funktionen +++

Ein Designer hat alle Gerüchte über Apples iOS 11, welches im Juni 2017 erscheinen soll, in einem Video zusammengefasst.

Brancheninsider überzeugt: Apple wird den nächsten Paradigmwechsel einleiten! Das iPhone 8 mit Augmented-Reality-Funktionen an Board? http://t3n.me/2nQ9vpM

Posted by t3n Magazin on Sonntag, 26. März 2017

+++ Kamera mit Augmented-Reality Funktionen +++

Haupteinsatzgebiet der neuen Technik wird wohl zunächst die Gesichts- und Iris-Erkennung sein. Die dabei entstehenden 3D-Selfies könnten beispielsweise als Avatare für Spiele verwendet werden.

+++ iPhone 8 könnte Retro-Design bekommen +++

Aus Südkorea erreichen uns frische Gerüchte, dass das iPhone 8 einen Retro-Look erhalten könnte, der an das erste iPhone erinnern soll. Dies zitiert Heise.de aus der koreanischen "ET News". So soll die Rückseite des Gerätes leicht abgerundet sein. Der Bildschirm wird entgegen ersten Vermutungen vermutlich nicht gebogen sein.

+++ Das iPhone 8 soll angeblich größeren Akku erhalten +++

Dank umgestalteter Platine sei mehr Platz im Gehäuse. Wie das Fachmagazin Mac & i unter Berufung auf den Analysten Ming-Chi Kuo berichtet, soll im normalen iPhone 8 soviel Platz für ein Akku sein wie im iPhone 7 Plus. Aufgrund des geringeren Platzbedarfs der übrigen Technik bliebe ein L-förmiger Raum für den Akku frei. Etwa 2700 mAh wären damit möglich. Zum Vergleich, das aktuelle iPhone 7 mit 4,7 Zoll hat nur eine 1960-mAh-Batterie.

+++ iPhone 8 mit Edelstahlrahmen? +++

Der Branchen-Informationsdienst „Digitimes“ gab am 10.01.2017 bekannt, dass Apple beim iPhone 8 auf einen Edelstahl-Rahmen setzen werde. Die daraus resultierende Kostenersparnis haucht anderen Gerüchten ebenfalls neues Leben ein.

Aufschwung erhält demnach das Gerücht, dass Apple beim iPhone 8 ein nahezu randloses Display verbauen soll. Der Homebutton soll dabei ins Glas integriert werden. Fingerabdrücke soll er dennoch erkennen. Ein weiterer Vorteil dieser Konstruktion ist die Option auf kabelloses Laden. Die nun bestätigte Glasrückseite soll es möglich machen.

Ein weiteres älteres Gerücht besagt, dass es in diesem Jahr nicht mehr wie in den vergangenen Jahren zwei, sondern gleich drei verschiedene iPhone-Modelle geben soll. Neben den bekannten Versionen mit 4,7 Zoll und 5,5 Zoll soll ein weiteres, noch größeres iPhone 8 mit 5,7 bis 5,8 Zoll erscheinen, das auf OLED-Technologie setzt. Der Analyst Min-Chi Kuo vermutet sogar erstmals ein gebogenes OLED-Display bei einem iPhone.

Sofern sich an Apples jahrelanger Praxis nichts ändert, erscheint das "iPhone 8" im Herbst, vermutlich im September. Von Insidern wird jedoch auch ein zweiter möglicher Termin gehandelt, der 29. Juni 2017, der Tag des zehnjährigen iPhone-Jubiläums: Die erste Generation des iPhone kam nämlich am 29. Juni 2007 in den US-Handel.

In einer gestern anlässlich der Vorstellung des ersten iPhones veröffentlichten Pressemitteilung verspricht Apples Marketingchef Philip Schiller, man sei gerade erst in Gang gekommen. Das steigert die Vorfreude.

+++ iPhone 8 soll OLED-Display bekommen +++

Das iPhone 8 soll für Apple ein ganz großer Wurf werden, wird mit diesem Modell doch das zehnjährige Jubiläum des Smartphones gefeiert. Daher munkeln verschiedene Quellen von einem Gehäuse aus Glas und einem OLED-Display.

In den letzten Jahren war die typische "Taktung" der Apple-Smartphones stets dieselbe: Auf eine Versionsnummer wie beim iPhone 6 folgte im nächsten Jahr das nur leicht verbesserte iPhone 6s und zwei Jahre später der große Versionssprung auf das iPhone 7. Doch im Herbst 2017 wird Apple angeblich kein iPhone 7s, sondern das iPhone 8 vorstellen.

+++ Glasgehäuse für das iPhone 8 +++

Das iPhone 8 soll kein Unibody-Metallgehäuse mehr bekommen, also ein Gehäuse das aus einem Block gefräst wird. Vielmehr soll es einen Metallrahmen geben, der als Montagefundament für alle Komponenten dient. Auf der Vorder- und Rückseite werden angeblich zwei Gehäusedeckel aus gehärtetem Glas sitzen. Das prognostiziert der meist recht gut informierte Technik-Analyst Ming-Chi Kuo, der für die taiwanische Handelsgruppe KGI Securities den Smartphone-Markt beobachtet.

+++ Endlich ein OLED-Display +++

Das US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg will zudem erfahren haben, dass Apple derzeit mit dem Hersteller Sharp über die Zulieferung eines OLED-Displays verhandelt. Gleiche Gespräche sollen auch mit LG und Samsung laufen. Apple will damit angeblich den Konkurrenzkampf der Zulieferer anschüren um bessere Preise zu bekommen.

Konkurrenten wie Samsung, HTC oder Huawei bauen OLED-Displays schon längst in ihre Premium-Smartphones ein. OLED-Displays bieten in der Regel einen deutlich höheren Kontrast und eine bessere Farbdarstellung als LCDs.

+++ Neuer Hinweis auf den Namen des iPhone 8 +++

29. September 2016: Spekulationen über den Namen des "Jubiläums-iPhones", das 2017 kommt – zehn Jahre nach dem ersten iPhone – werden durch eine angebliche interne Quelle mit neuer Nahrung versorgt. Ein Mitarbeiter der Apple-Niederlassung in Israel soll aus dem Nähkästchen geplaudert haben.

Demnach heißt das für den Herbst kommenden Jahres erwartete Apple-Smartphone schlicht und ergreifend "iPhone 8". Damit würde Apple der Namens-Reihung treu bleiben. Das will das US-Wirtschaftsmagazin "Business Insider" von einer Person erfahren haben, die in einem Entwicklungszentrum von Apple in Herzliya in Israel arbeitet. Apple beschäftigt dort 800 Mitarbeiter, die sich mit Chipdesign befassen sollen.

Doch der Redakteur von "Business Insider" wertet diese Aussage nicht als Fakt, denn die Angestellten in diesem Standort würden eher interne Produktionsbezeichnungen statt des tatsächlichen Namens erfahren. Daher betrachtet er die Aussage des Informanten eher als dessen persönliche Vermutung.

+++ Das iPhone 8 verzichtet wohl ganz auf Kabel +++

19. September 2016: Besser spät als nie? Apple könnte das iPhone 8 endlich für die kabellose Ladung des Akkus auslegen. Das Knowhow dafür ist längst vorhanden, die Apple Watch nutzt diese Technik bereits. Aber Apple will eventuell mehr bieten: das Laden aus der Distanz.

Am 8. September hat das US-Patentamt ein Patent von Apple veröffentlicht, dass eine induktive Ladestation beschreibt, mit dem Geräte drahtlos aufgeladen werden können. Auch wenn das Patent sich tatsächlich mit Techniken zum Polieren von runden metallischen Oberflächen beschäftigt, so werden in der Patentschrift explizit eine "induktive Ladestation" sowie entsprechende elektromagnetische Spulen erwähnt.

Das könnte bedeuten, dass Apple für das im kommenden Jahr erwartete iPhone 8 eine Ladestation ähnlich der der Apple Watch einführt. Die Patentschrift zeigt eine kreisrunde dicke Ladestation mit einem Anschlusskabel. Auch die Apple Watch wird über einen "Lade-Puck" geladen. Die Internetseite "Bloomberg Technology" mutmaßt, dass diese drahtlose Ladeschale schon 2017 marktreif sein könnte.

Dieses Bild aus der Patentschrift stellt die Induktion-Ladestation dar. Sie wird mit einem USB Typ C-Stecker mit Strom versorgt. (Quelle: US-Patentamt)Dieses Bild aus der Patentschrift stellt die Induktion-Ladestation dar. Sie wird mit einem USB Typ C-Stecker mit Strom versorgt. (Quelle: US-Patentamt)

+++ Laden aus der Distanz +++

Das könnte für Apple aber nur der Anfang sein. Seit 2014 arbeitet Apple angeblich daran, Akkus sogar aus einer gewissen Distanz aufladen zu können. Ein entsprechendes Patent beschreibt dabei eine "Near Field Magnetic Resonance" (NFMR) genannte Technik, mit der Geräte auch über "mehrere Meter" geladen werden können.

Bereits 2010 meldete Apple ein Patent an, das den iMac als "Lade-Hub" für das drahtlose Laden von Akku-Geräten in einem Meter Umkreis um den Computer beschreibt. Auch "Bloomberg Technology" geht davon aus, dass Apple das anstrebt. Der Besitzer eines iPhones müsste das Smartphone dann nicht mehr auf eine "Ladematte" auflegen. Es würde genügen, wenn er sich mit dem Telefon in der Hosentasche in der Nähe aufhält. 

+++ Das iPhone 8 könnte ein "Um-die-Ecke-Display" bekommen +++

Apple lässt sich vielleicht vom Samsung S6/S7 Edge "inspirieren", denn Display-Experte Raymond Soneira spekuliert auf ein "Um-die-Ecke-Display" beim iPhone 8.

Raymond Soneira ist Chef des Unternehmens "DisplayMate Technologies", das sich auf das Testen, Kalibieren und Optimieren von Displays spezialisiert hat. Ihm werden intime Kenntnisse der Branche und ihrer Entwicklung nachgesagt.

Apples iPhone 8 könnte ein "Wraparound-Display" bekommen. (Quelle: MacRumors)Apples iPhone 8 könnte ein "Wraparound-Display" bekommen. (Quelle: MacRumors)

Er rechnet damit, dass Apple das iPhone 8 mit einem 5,8 Zoll großen Display ausstattet, das jeweils 7,25 Millimeter um die seitlichen Kanten des Gehäuses herum reicht. Damit würde die Vorderseite des Displays mit 5,5 Zoll die gleiche Größe des iPhone 6s Plus bieten, aber die Seiten wären ebenfalls als Display nutzbar, wie Samsung das bei seinen Edge-Modellen bereits anbietet. 

+++ Radikal neues Design für das iPhone 8 +++

14. Mai 2016: Für das 10-jährige iPhone-Jubiläum im Jahr 2017 entwickelt Apple angeblich ein radikal neues iPhone 8. Es soll unter anderem ein Display bekommen, das die komplette Vorderseite des Smartphones einnimmt.

Die Prognose stammt von Apple-Kenner John Gruber, der sie in seinem Podcast erläutert. In Insider-Kreisen will er aufgeschnappt haben, dass Apple das Design des Jubiläums-iPhone radikal optimieren werde. Das Display werde demnach die komplette Vorderseite einnehmen, was bedeutet, dass Homebutton, Fingerabdrucksensor und Frontkamera unter dem Display verschwinden würden.

Unrealistisch ist das nicht, denn Apple hat dafür bereits entsprechende Patente angemeldet und Prototypen produzieren lassen. Für die neuen Displays ist auch schon gesorgt: Samsung soll im Jahr 2017 100 Millionen 5,5 Zoll große OLED-Displays an Apple liefern.

Die Rückseite des iPhone 8 soll wie beim iPhone 4 und beim iPhone 4s wieder aus Glas bestehen: Das wäre der Abschied vom Aluminium-Body, den Apple mit dem iPhone 5 eingeführt hat. 

+++ Neuer Prozessor für das iPhone 8 bereits fertig +++

11. Mai 2016: Angeblich hat Apple das Design des Hauptprozessors A11 für das iPhone 8 bereits fertig entwickelt. Das meldet die taiwanesische IT-Zeitung "Digitimes" unter Berufung auf den weltweit größten Chiphersteller TSMC. Das iPhone 8 wird 2017 erwartet.

Der Chiphersteller habe unlängst begonnen, das Design in ein produktionsfertiges Chip-Layout umzusetzen. Laut "Digitimes" soll der A11-Prozessor in 10-Nanometer-Technologie gefertigt werden. Der A9, der im iPhone 6s verbaut ist, baut auf 16-Nanometer-Layout auf. Der A11 wird damit also mehr Schaltkreise auf einer geringeren Fläche unterbringen und damit ein ganzes Stück effizienter und stromsparender sein.

Die 10-Nanometer-Technologie ist bei TSMC noch in der Entwicklung. Die Zertifizierung des Verfahrens steht für das vierte Quartal 2016 an, daher wird es beim iPhone 7, mit dem im Herbst gerechnet wird, noch nicht zum Einsatz kommen. Laut "Digitimes" soll die Produktion des A11 im zweiten Quartal 2017 im Probebetrieb anlaufen und im dritten Quartal in die Massenfertigung gehen. Das würde zum iPhone 8 passen, das vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 in den Handel kommt.

+++ iPhone 8 bekommt ein Amoled-Display in 5,8 Zoll +++

30. März 2016: Im kommenden Jahr wird Apple seine iPhone-Palette komplett erneuern – das erwartet der auf Apple spezialisierte Analyst Ming-Chi Kuo. Das übernächste Apple-Smartphone, vermutlich das iPhone 8, werde sich durch einen "vollständig neuen Formfaktor" auszeichnen, ein neues Display sowie neue biometrische Funktionen erhalten.

Die Prognosen für die übernächste iPhone-Modellreihe stammen aus einer Investorenmeldung des Analysten, berichtet das Apple-Fanblog "9to5Mac". Das neue iPhone – entweder iPhone 8 oder iPhone 7s genannt – soll demnach ein 5,8 Zoll großes Amoled-Display haben.

Gerüchte um ein solches Display gab es bereits beim iPhone 5, aber für 2017 ist der Analyst offenbar zuversichtlich. Amoled-Displays zeichnen sich durch hohe Kontraste, tiefe Schwarzwerte und satte Farben, aus. Sie brauchen weniger Akkuleistung, sind aber teurer in der Produktion. Bislang lässt Apple LCD-Displays verbauen.

+++ iPhone Plus-Version fällt offenbar weg +++

Insgesamt werde das übernächste iPhone trotz des größeren Displays jedoch kleiner ausfallen als das iPhone 6s Plus (5,5 Zoll), das wegfallen soll. Das 4,7 Zoll große iPhone bleibe erhalten.

Auch das oft herbeigewünschte drahtlose Aufladen soll mit dem iPhone 7s oder dem iPhone 8 umgesetzt werden. Desweiteren erwartet Kuo, dass Apple weitere biometrische Funktionen ergänzt, beispielsweise einen Iris-Scanner oder Gesichtserkennung.

+++ Gebogenes Display und Glasrückseite +++

Für das Gehäuse tippt der Analyst auf eine Vorder- und Rückseite aus Glas und Ränder aus Metall. Kunststoff sei für dünne und leichte Formen wenig geeignet und Keramik zu fehleranfällig in der Produktion, so seine Begründung. Die Materialien erinnern an das iPhone 4, aber das Design werde vollständig anders ausfallen. Kuo vermutet ein seitlich gebogenes Display mit schmalen Rändern und einer angenehmen Griffposition.

Vor dem übernächsten iPhone wird Apple im September 2016 aber zunächst das iPhone 7 vorstellen. Auch über das iPhone 7 spekulieren Analysten und Insider seit Monaten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017