Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple überboten: Händler zahlt bösen Hackern mehr Geld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple überboten  

Händler bietet Geld für böse Hacker

13.08.2016, 10:02 Uhr | t-online.de

Apple überboten: Händler zahlt bösen Hackern mehr Geld. Exploit-Händler überbietet Apple (Quelle: imago/mm images)

Exploit-Händler überbietet Apple (Quelle: mm images/imago)

Nur wenige Tage, nachdem Apple mit dem "Bug Bounty"-Programm erstmals Belohnungen für das Entdecken von Sicherheitslücken bis zu 200.000 Dollar ausgelobt hat, überbietet ein ganz anderer Händler dieses Angebot deutlich. Hacker, die Apple und seinen Nutzern nicht helfen, sondern schaden wollen, können mehr als das Doppelte verdienen – Diskretion ist gewahrt.

Exodus Intelligence bietet demjenigen, der eine noch unbekannte und ausnutzbare Schwachstelle in der neuen iOS-Version entdeckt, bis zu 500.000 US-Dollar, berichtet das Branchenportal "Heise online". Diese Lücken werden weiterverkauft, Empfänger können auch Geheimdienste und Regierungen sein. Diese sollen bereit sein, viel Geld für solche Informationen zu zahlen.

Ob Exodus Intelligence auch Geschäfte mit Online-Kriminellen macht, ist nicht bekannt. Der Zahlungsempfänger erhält die Belohnung auch wahlweise anonym per Scheck, Western-Union-Überweisung oder in Bitcoins

In China aufgetaucht 
Zeigt dieses Video das neue iPhone 7?

Der Clip macht angeblich die Unterschiede zwischen iPhone 7 und iPhone 6s deutlich. Video

Dollar für Sicherheitslücken aller Art

Die Geheimhaltung betrifft auch die gefundene Sicherheitslücke selbst. Exodus Intelligence sichert dem Entdecker zu, die Lücke geheim zu halten. So lange kein Dritter, also auch nicht Apple, die Lücke kennt, kann sie nicht geschlossen werden, Virenscanner könnten Angriffe über sie ebenfalls nicht entdecken. 

Exodus Intelligence zahlt auch Geld für Lücken in weiterer Software, etwa den Adobe Acrobat Reader oder Flash. Die Summen sind jedoch deutlich geringer.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal