Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Navigation >

Navigationsgeräte mit Internet-Zugang im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Navigationsgeräte mit Internet-Zugang im Test

28.01.2010, 13:02 Uhr | Andreas Lerg

Navigationsgeräte mit Internet-Zugang im Test. Navigationsgerät Medion GoPal P4635 bezieht aktuelle Infos aus dem Internet. (Foto: Medion)

Das Medion GoPal P4635 bezieht aktuelle Infos aus dem Internet. (Quelle: Hersteller)

Navigationsgeräte können heute eine ganze Menge mehr als nur Fahrtanweisungen zum Ziel geben. Navis der neuen Generation haben einen permanenten Internet-Zugang. Doch der dient bei Modellen wie dem TomTom Go 950 Live, Testsieger im Vergleichstest der Chip Test & Kauf, nicht wirklich zum surfen im Internet. Vielmehr holt sich das Navigationsgerät Informationen wie aktuelle Benzinpreise aus dem Netz.

TomTom und Medion gehen den nächsten logischen Schritt und statten ihre Geräte mit einem permanenten Internet-Zugang aus. Testsieger TomTom Go 950 Live erschließt ebenso wie der Medion GoPal P4635 per Mobilfunk-Datenverbindung zahlreiche Informationen. Leider belegt das Medion-Gerät durch langsame Routenberechnung und unübersichtliche Nutzerführung den letzten Platz im Test von Chip Test & Kauf.

Das TomTom Go 950 Live bleibt durch die eingebaute Mobilfunktechnik und SIM-Karte ständig über diverse Informationen und Daten auf dem Laufenden. Dazu gehören neben aktuellen Straßenlagen und Straßenzustandsberichten auch Wettermeldungen oder die günstigsten Tankstellen in der Nähe. Dabei zeigt das Gerät sogar direkt die aktuellen Preise des von Ihnen voreingestellten Kraftstoffes an und ermöglicht die aktive Suche nach der günstigsten Tankstelle. Selbst die regionale Suche über Google steht zur Verfügung. Die Informationsvielfalt, die funktionale Vollausstattung und die narrensichere Bedienung bescherten dem Gerät von TomTom den Sieg im Test der Chip.

Der Internet-Service hat aber auch seinen Preis. TomTom verlangt nach drei Gratismonaten zehn Euro pro Monat. Medion ist deutlich spendabler und erlaubt dem Käufer, den Service 24 Monate kostenlos zu nutzen. Danach wird eine Jahrespauschale von 50 Euro fällig. Aber es geht auch ohne Internet-Anbindung, denn die restlichen vier Navigationsgeräte im Test schneiden ebenfalls mit guten Noten ab. Der Abstand zwischen Testsieger TomTom (Note 1,2) dem letztplatzierten Gerät von Medion (Note 2,1) ist recht klein. Hier lesen Sie den vollständigen Navi-Test der Chip.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal