Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >
...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Seite 1 von 2

Motorola MOTORIZR Z8

14.02.2007, 11:10 Uhr

Foto: MotorolaFoto: Motorola Als Handy hat man es heutzutage nicht leicht. Ständig wollen die Nutzer neue Features, in rasender Geschwindigkeit schrauben sich die Ansprüche höher. Erst sollte ein Handy nichts weiter können als telefonieren. Dafür nahm man auch gern Geräte in Kauf, die in Form und Gewicht an Ziegelsteine erinnerte. Dann wurden die Handys kleiner und verfielen dem Schönheitswahn: die einfache Kastenform wurde auseinandergepflückt und in verschiedenster Art und Weise neu zusammengesetzt. Das einfache Telefonieren reichte derweil schon längst nicht mehr. Handys sollten fotografieren können, Musik abspielen, Filme drehen und die komplette Terminverwaltung ihrer Besitzer übernehmen. Und als ob das alles noch nicht genug wäre, verlangte man von ihnen auch noch, dass sie ganze Büros im wahrsten Sinne in die Westentasche steckten. Eines aber vergaß man dabei: Vielleicht braucht ein Handy ja auch mal etwas Zärtlichkeit. Pünktlich zum Valentinstag kommt Motorola diesem Wunsch nun endlich nach: Auf der 3 GSM in Barcelona hat der amerikanische Hersteller mit dem MOTORIZR Z8 ein Handy vorgestellt, das sich an das Gesicht seines Besitzers anschmiegt.

Fotoshow: Das Motorola MOTORIZR Z8



Motorola MOTORIZR Z8

Allgemein
Markstart: 1. Halbjahr 2007 Einführungspreis: ?
Kategorie: Fashion

Abmessungen
Gewicht: ?
Maße: ?

Display
Auflösung: 176 x 220 Pixel
Farbtiefe: 262.144 Farben

Akku
Gesprächsdauer: 7 Stunden
Standby: 16,7 Tage

Anschmiegsam und komfortabel
Unausgeklappt ist dem MOTORIZR Z8 sein Nähebedürfnis nicht anzumerken. Schiebt man aber sein Gehäuse auf, macht sich eine Biegung bemerkbar. Das Handy streckt sich damit beim Telefonieren dem Mund seines Besitzers entgegen und schmiegt sich dabei an die Rundung der Wangen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass Handy und Besitzer sich damit in ungeahnter Zärtlichkeit ergehen können. Hinter dem Konzept stecken vielmehr ganz praktische Gründe: Dank der Biegung kann der Nutzer gleichzeitig sprechen und hören, ohne sich wie bei einem herkömmlich ziegelsteinförmigem Handy das Gerät in die Wange zu pressen. Kurzum: Motorola verspricht sich vom Z8 höheren Komfort beim Telefonieren.





Foto: MotorolaFoto: MotorolaKeine Chance für rote Augen
Seine Anschmiegsamkeit mag vielleicht auf eine gewisse Trägheit schließen lassen. Damit wird man dem MOTORIZR Z8 nicht gerecht. Denn schließlich ist es nicht einfach ein Schmuse-Phone, sondern ein echtes Smartphone. Dank des Datenturbos HSDPA garantiert es schnelle Verbindungen ins Netz. Eine Zwei-Megapixel-Kamera mit 8-fach-Zoom und Rote-Augen-Korrektur nimmt Fotos und Videos auf. Der 90 Megabyte große Speicher lässt sich mit einer Micro-SD-Karte auf stattlche vier Megabyte erweitern. Ansonsten hüllt sich Motorola in vielen wesentlichen Detailfragen noch in Schweigen: Weder Maße und Gewicht noch Einführungspreis und das Release-Datum verriet der Hersteller in Barcelona. Nur so viel ist klar: Das Gerät soll noch im ersten Halbjahr 2007 auf dem Markt kommen.



(Quelle: t-online.de)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2016

Anzeige
shopping-portal