Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nokia 3500 Classic

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokia 3500 Classic

19.06.2007, 14:24 Uhr | onHandy

Die Handybranche ist schon eine verrückte Welt. Schließlich muss, wer der verwöhnten Kundschaft nicht nur ein, sondern gleich ein Zweit- oder Dritthandy verkaufen will, immer auf dem neuesten Stand sein. Das da die Technik nicht mithält ist verständlich und so werden die Modelle oft einfach optisch aufpoliert und kleinste Innovationen als technische Wunder gefeiert. Denn irgendwie ist sich die Handybranche zu fein, zuzugeben, dass Mobiltelefone immer mehr zum Lifestyle-Produkt werden. Handys werden mittlerweile vermarktet wie Modeartikel, Parfums oder Autos. Ein gutes Beispiel dafür war die Präsentation in Berlin, auf der Sony Ericsson letzte Woche seine neuen Produkte vorstellte. Da wollte Nokia, ewiger Marktführer und Primus der Branche, natürlich nicht nachstehen und schüttelte sich in Shanghai drei neue Modelle aus dem Ärmel. Technische Innovation? Nicht wirklich! Aber das Design der neuen Modelle ist einmal mehr ausgesprochen gelungen. Wir haben uns das 3500 Classic näher angesehen.


Fotoshow:


Sommerliche Farbpalette

Nokia 3500 Classic

Allgemein
Marktstart: 3. Quartal 2007
Einführungspreis: 135 Euro
Kategorie: Einsteiger

Abmessungen
Gewicht: 81 Gramm
Maße: 107 x 45 x 13,1 mm

Display
Auflösung: 128 x 160 Pixel
Farbtiefe: 262.144 Farben

Akku
Gesprächsdauer: 3 Stunden
Standby: knapp 12 Tage

Vom Format her ist das 3500 Classic recht zurückhaltend: In der Höhe begnügt es sich mit gerade einmal 13,1 Millimetern. Auffällig dagegen sind bei diesem Handy die knallig sommerlichen Farben, die die komplette Rückseite des Handys zum Leuchten bringen. Die Palette reicht dabei von Pink über Blau bis hin zu einem nüchternen Grau. Diese Farben finden sich auch auf der Vorderseite wieder, wo sie die angenehm großen Tasten voneinander trennen. Das Aussehen des Handys zielt also eher auf eine Zielgruppe jüngeren Datums. Für diese Annahme spricht auch der geringe Preis

von gerade einmal 135 Euro. Dennoch kann sich die Ausstattung des Einfachhandys durchaus sehen lassen: Neben einem MP3-Player, der per microSD-Karten gefüttert werden kann, verfügt das 3500 Classic auch über ein UKW-Radio und eine 2-Megapixelkamera. Das Display begnügt sich mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel, liefert aber eine Farbtiefe von 18 Bit bzw. 262.144 Farben.


Kommunikation in "Classic"
Seitdem Nokia seinen Handys Beinamen mit auf den Weg gibt, steht der Namenszusatz "Classic" für Handys, die sich aufs Wesentliche beschränken. So auch beim 3500 Classic, das sich bei der Kommunikation mit Triband-Technologie begnügt. Das reicht zum Telefonieren in immerhin 175 Ländern weltweit. Auf UMTS verzichtet Nokia allerdings, genauso wie auf den Datenturbo EDGE. Zur Datenübertragung und zur Synchronisation mit dem PC steht USB 2.0 und Bluetooth zur Verfügung. Für die eher junge Zielgruppe dieses Handys sollte das sicherlich ausreichen. Marktstart für das 3500 Classic soll im dritten Quartal 2007 sein. Und bei einem Preis von gerade einmal 135 Euro kann man ja auch mal auf technische Innovationen verzichten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal