Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy: LG Electronics KU990 "Viewty"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

LG KU990 "Viewty"

27.08.2007, 15:48 Uhr | onHandy, t-online.de

Wer die Neuerscheinungen der letzten Wochen und Monate auf dem Handymarkt beobachtet, der fühlt sich teilweise an ein filmisches Meisterwerk mit dem zu früh verstorbenen James Dean erinnert: "Denn sie wissen nicht, was sie tun". Angestachelt vom Hype um das iPhone scheint jeder Hersteller der Meinung zu sein, dass eine Tastatur am Handy überflüssig ist. Ob Handy-Neulinge wie Asus oder große Hersteller wie Samsung, LG und Motorola - Touchscreen statt Tasten heißt die Devise. Doch nicht alle diese Handy verfügen über eine so durchdachte Benutzerführung wie das iPhone. Und selbst das Vorbild aus dem Hause Apple ist nicht das Gelbe vom Ei, wie eine Studie der Unternehmensberater von User Centric zeigt: Dort benötigten geübte Handy-Nutzer mit dem iPhone fast doppelt so lange für eine SMS wie auf einem herkömmlichen Handy. Kein gutes Omen für das neue Topmodell vom koreanischen Hersteller LG Electronics. Dabei könnte das KU990 von den technischen Werten her locker mit dem iPhone oder Nokias N95 mithalten.

Fotoshow: Das LG KU990 "Viewty"



Edles Design und Riesen-Display

LG KU990 "Viewty"

Allgemein

Marktstart:

Herbst 2007

Einführungspreis:

Daten nicht bekanntDaten nicht bekannt

Kategorie:

Multimedia

Abmessungen
Gewicht: 112 Gramm
Maße: 103,5 x 54,4 x 14,8 mm

Display
Auflösung: 240 x 400 Pixel
Farbtiefe: 262.144 Farben

Akku

Gesprächsdauer:

Standby:

Rein äußerlich erinnert das KU990 - mit dem etwas kryptischen Beinamen Viewty - stark an das Prada-Handy. Das neue Flaggschiff ist allerdings mit 15 Millimetern um 3 Millimeter dicker als das Handy aus der italienischen Designschmiede. Auch beim Gewicht hat es ein wenig zugelegt und kommt auf 112 Gramm - für ein Handy mit dieser Ausstattung aber ein durchaus akzeptabler Wert. Ansonsten wird das Mobiltelefon von dem mit 3-Zoll Bilddiagonale sehr großzügig dimensionierten Display dominiert. Der Touchscreen dient zugleich auch als Ersatz für die Tastatur - nur eine Taste zum Abnehmen und eine zum Auflegen findet man sonst noch auf der Vorderseite. Die Auflösung des Bildschirms ist mit 240 x 400 Bildpunkten eines Toppmodells mehr als würdig, die Farbtiefe beträgt 18 Bit bzw. 266.144 Farben. Während von Vorne noch Verwechslungsgefahr mit dem Prada-Handy besteht, befindet sich auf der Rückseite eine echte Überraschung.

Action auf dem Handy: Handy-Spiele
Mein Foto: Dein Bild als Handy-Hintergrund




Vorne Handy hinten Kamera
Denn von hinten erinnert das KU990 "Viewty" eher an eine Kamera als an ein Mobiltelefon. Dort prangt nämlich eine riesige Linse vom Optik-Spezialisten Schneider-Kreuznach. Die gehört zur integrierten Digitalkamera, die sich in Sachen Ausstattung durchaus mit einigen ihrer nicht so kommunikativen Konkurrenten messen kann: Die Auflösung beträgt stolze 5,1 Megapixel, dazu gibt es Autofokus, Blitzlicht, eine mit ISO 800 ausgezeichnete Lichtempfindlichkeit und einen Bildstabilisator gegen verwackelte Fotos. Zudem soll das KU990 "Viewty" das erste Handy der Welt sein, dass Videos mit 120 BpS aufnehmen kann. Die Bilder und Filmchen landen dann wahlweise auf den 130 MB fest integriertem Speicher oder auf einer microSD-Karte, die zusätzlich bis zu 2 GB an Daten aufnehmen kann. Damit eignet sich das KU990 auch hervorragend als MP3-Player.




Bald Premiere in Deutschland?
In Sachen Kommunikation gibt das "U" im Modellnamen vor, wo es langgeht: Hier wird in UMTS gefunkt. Zudem soll das KU990 "Viewty" auch HSDPA und damit Übertragungsgeschwindigkeiten im DSL-Bereich beherrschen. Für UMTS-Muffel verfügt das Handy zudem auch noch über den Datenturbo EDGE. Mit dem heimischen PC kommuniziert das Handy über Bluetooth und USB 2.0. Ob das neue Flaggschiff auch W-LAN beherrscht, steht zur Zeit leider noch nicht fest. Genauso wenig wie der Preis und der Verkaufsstart in Deutschland - bisher wurde das KU990 nur in Südkorea der Öffentlichkeit vorgestellt. Wir blicken also gespannt nach Berlin, wo am Ende der Woche die Internationale Funkausstellung (IFA) beginnt. Dort ist das Handy auf dem LG-Stand in Halle 11.2 zu sehen. Sollte das Handy bereits im Herbst auf den Markt kommen, dann muss sich Apple langsam warm anziehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal