Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nokia 6301

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokia 6301

26.09.2007, 14:33 Uhr | onHandy, t-online.de

Foto: NokiaFoto: Nokia Als Weltmarktführer darf man sich offenbar keine Ruhepause gönnen. Dabei hält Nokia diese Position sehr souverän. Die Plätze zwei und drei haben sich kürzlich geändert (Samsung ließ Motorola hinter sich), aber an der ewigen Pole Position des Handy-Markts ist nicht so leicht zu rütteln. Nokia jedoch überlegt sich fleißig Neues: Mal soll mit preisgünstigen Handys der boomende indische Markt erobert, mal experimentiert man mit alten Spiel-Handy-Strategien, mal werden dem Flaggschiff N95 ein paar zusätzliche Gigabytes geschenkt - aber vor allem werden die Finnen nicht müde, immer wieder neue Modelle vorzustellen. Die neueste Kreation der Finnen ist nun das 6301. Auf den ersten Blick ist das Gerät ein alter Bekannter: Es ist weitgehend baugleich mit seinem direkten Vorgänger in der Zahlenfolge, dem 6300. Doch eine wesentliche Neuerung macht das 6301 attraktiver als das 6300: Es hat eine WLAN-Schnittstelle an Bord.

Fotoshow: Das Nokia 6301
Handy-Archiv:

Rectangle

Nahtloses Umschalten

Nokia 6301

Allgemein
Markstart: 4. Quartal 2007
Einführungspreis: 230 Euro
Kategorie: Einsteiger (?)

Abmessungen

Gewicht:

93 Gramm

Maße:

104,8 x 43,8 x 13,1 mm

Display
Auflösung: 320 x 240 Pixel
Farbtiefe: 16,7 Millionen Farben

Akku

Gesprächsdauer:

3,5 Stunden

Standby:

14 Tage

Der Kniff dabei: Das 6301 ist ein so genanntes UMA-Handy. UMA steht für Unlicensed Mobile Access, auf Deutsch: Nicht lizensierter mobiler Zugang. Das klingt zwar irgendwie verdächtig, wenn nicht illegal, ist es aber nicht. UMA bietet die Möglichkeit, nahtlos vom GSM-Netz in WLAN zu wechseln - und zwar ohne, dass das aktuelle Telefongespräch dadurch unterbrochen wird. Dass das Ganze "unlicensed" ist rührt daher, dass die Netzbetreiber für UMA keine Lizenzen erwerben müssen - wie es sehr wohl bei UMTS und GMS der Fall ist. Allerdings ist der Standard hierfür noch nicht flächendeckend verfügbar - in Deutschland etwa soll es im kommenden Jahr so weit sein. Doch auch bevor es so weit ist, kann sich die Ausstattung des Nokia 6301 sehen lassen.



Action auf dem Handy: Handy-Spiele
Mein Foto: Dein Bild als Handy-Hintergrund



Foto: NokiaFoto: NokiaKeine Chance für rote Augen
Eine Besonderheit des 6301: Es wird mit einer Tischladestation geliefert. Statt das Handy, verbunden mit dem üblichen Ladekabel, zum Akkuladen einfach irgendwo hinzulegen, kann man es so um einiges ansehnlicher präsentieren. Darüber hinaus hat das Gerät neben einem Musikplayer eine Zwei-Megapixel-Kamera an Bord, die mit einem digitalen Achtfach-Zoom ausgestattet ist und auch Videoclips dreht. Der Speicher beträgt zunächst nur 30 Megabyte, kann aber per Steckkarte auf vier Gigabyte erweitert werden. Das Gerät soll ab Oktober in ausgewählten europäischen Ländern für rund 230 Euro zu haben sein. Deutschland ist allerdings fürs Erste nicht dabei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video



Anzeige
shopping-portal