Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Pannen-Report

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Pannen-Report

01.10.2007, 15:27 Uhr | onHandy




Foto: ReutersFoto: Reuters In Afrika, Asien und Lateinamerika findet dieser Tage ein Experiment mit weitreichenden Folgen statt: Mehrere hundert Millionen Menschen werden durch den Handy-Boom erstmals in moderne Kommunikationsnetze eingebunden. Dass davon die Ökonomie armer Länder profitiert, gilt inzwischen als sicher. Aber die neuen Massen am Telefon ahmen nicht nur Vorbilder aus den Industrienationen nach, sie eignen sich die Technik auch mit neuen Kommunikationskulturen an. Eine Entwicklung treibt vor allem in Afrika ihre Blüten: das "Beeping". In Ruanda versteht man darunter die Bitte um einen Rückruf durch einmaliges Klingeln. Der naheliegende Kniff, um trotz knappem oder ohne Gesprächsguthaben zu telefonieren, ist in Afrika ein echtes Massenphänomen. Und dieses bereitet einerseits den Netzbereitern ernsthafte Kopfschmerzen, andererseits hat es schon einen regelrechten Beeping-Knigge hervorgebracht. Laut Uno-Statistik ist die Zahl der Handys in Afrika von 25,3 Millionen im Jahr 2001 auf 192,5 im letzten Jahr angeschwollen. Die meisten Nutzer erwerben dabei ihr Telefon auf dem freien Markt, und nutzen es mit Verträgen ohne Grundgebühr oder Mindestumsatz.


Handy-Archiv:

Rectangle

Jeder dritte Anrufer bittet kostenlos um Rückruf
Und ein erklecklicher Teil der afrikanischen Mobiltelefon-Besitzer hat oft überhaupt kein Geld, um das eigene Gesprächsguthaben aufzuladen. In der Folge boomt das "Beeping" oder "Flashing" in Ruanda, das im Sudan "Missed Call" genannt wird, in Äthiopien "Miskin", und in frankophonen Ländern "Bipage". In Afrika sind inzwischen 20 bis 30 Prozent aller Anrufe "Beeping", berichtet der Soziologe Jonathan Donner in einem Artikel, der demnächst "Journal of Computer-Mediated Communication" publiziert wird. Donner, der für Microsoft Nutzergewohnheiten erkundet, ist dem Phänomen auf dem ganzen Kontinent nachgegangen. Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet, hat Donner ein fest etabliertes Regelwerk ausgemacht, das er "The Rules of Beeping" nennt. Das erste Gebot lautet dabei, dass "der Reichere zahlt", einen Ärmeren zu "beepen" ist dagegen verpönt. Das gleiche gilt für das "Beepen" der Freundin oder wenn man jemanden um einen Gefallen bitten will. Außerdem sollte man nie mehr als zweimal hintereinander um Rückruf anklingeln.

Action auf dem Handy: Handy-Spiele
Volle Musikpower: Real Music Klingeltöne
Jetzt wird's bunt: Farbige Logos




Plaudern per Klingelton-Folge
Aber "Beeping" kann mehr, als die Bitte um einen Rückruf zu signalisieren: Sowohl Donner als auch eine weitere Studie namens "Africa Calling" ( PDF-Version) beschreiben auch das Morsen mittels Klingelton. Ebenfalls weit verbreitet, wird damit die Kommunikation per Handy in vielen Fällen sogar für beide Teilnehmer kostenlos. Dafür vereinbaren Verwandte oder Paare bestimmte Codes, nach denen dann beispielsweise zweimaliges Klingeln "Hol mich ab" bedeutet. Die afrikanischen Netzbetreiber sind über diese Morsekommunikation natürlich nicht besonders erfreut. Sie versuchen daher ihre Kunden per Appell zum mäßigen "Beeping" anzuhalten, oder bieten sogar eigene "Beeping"-Dienste an. Bei Vodafone-Kongo heißt der entsprechende Service "Rappelez-moi SVP" ("Ruf mich bitte an") und kostet mit umgerechnet 0,75 Cent nur ein Fünftel des SMS-Preises. Beim Anbieter Safaricom, der in einer handvoll Länder aktiv ist, wurde die Funktion "Flashback 130" getauft. Sie ist fünfmal im Monat kostenlos und bietet gegenüber dem normalen "Beeping" den Mehrwert, dass der gewünschte Gesprächspartner eine höflich formulierte SMS mit der Bitte um Rückruf erhält.


Den Handy Newsletter abonnieren.

Mehr Spaß mit Handy-Spielen.

Die neuesten Handy-Logos holen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal