Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

O ROKR von Motorola und Oakley: Sonnenbrille und Musicplayer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

O ROKR  

Sonnenbrille und mehr

12.07.2006, 17:17 Uhr | Christopher Schöbel, t-online.de

Foto: OakleyFoto: Oakley Motorola und Oakley zünden die zweite Stufe Ihrer Produktkooperation. Nach der Bluetooth-Sonnenbrille RAZRwire kommt nun mit dem O ROKR die Brillen-Musicplayer Kreuzung. Über dessen Bluetooth-Schnittstelle können Handys und MP3-Player unterschiedlicher Hersteller angeschlossen werden, solange diese A2DP-kompatibel sind. An den Bügeln der Oakley sind Kopfhörer angebracht, die neben ihrem eigentlichen Zweck - der Übertragung von Schallwellen - auch den Halt des O ROKR am Kopf verbessern. Klicken Sie sich durch unsere Foto-Shows, um O ROKR und RAZRwire genauer unter die Lupe zu nehmen.


Foto-Show: O ROKR von Motorola und Oakley
Foto-Show: RAZRwire - Bluetooth-Sonnenbrille



Multifunktional
Nach Angaben der Hersteller funktioniert die Bluetooth-Übertragung aus über zehn Metern Entfernung. Im Musikbetrieb halten die Akkus ca. vier Stunden, auf Stand-by hält eine Ladung bis zu 100 Stunden. Die Lautstärke kann direkt an der Brille über an den Bügeln angebrachte Tasten geregelt werden. Telefonate kann man ebenfalls an dem Gerät annehmen und beenden.

Volle Musikpower: RealMusic
Wenn Sound nicht reicht: Video-Klingeltöne
Für jeden etwas: Polyphone Klingeltöne

Wem's gefällt
Verwunderte Blicke wird man mit dem O ROKR sicherlich auf sich ziehen. Vielleicht läuft man sogar Gefahr, belächelt zu werden angesichts dieses Gegenteils von Understatement. Motorola und Oakley hätten aber ihre Zusammenarbeit sicher nicht fortgesetzt, würden sie sich keinen Erfolg für das neue Technikspielzeug erhoffen. Mit 249,- Euro sind Sie dabei!

Abwechslung für dein Display: Logos
Jetzt wird's bunt: Farbige Logos
Shopping: Starke Handys mit günstigen Tarifen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal