Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Sony Ericsson W890i

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sony Ericsson W890i

07.11.2007, 18:31 Uhr | onHandy, t-online.de

Zum Thema Musik haben ja schon viele Leute eine Menge - mehr oder weniger - schlaue Sachen von sich gegeben. So ist Musik schon als "Stenografie des Gefühls" (Tolstoi), als "Sprache der Leidenschaft" (Richard Wagner) oder gar als "Melodie, zu der die Welt der Text ist" (Schopenhauer) bezeichnet worden. Doch was all diese großen Köpfe verschweigen ist: Mit Musik lässt sich auch verdammt gut Geld verdienen! Schon Mozart soll ja sein Künstlerdasein ein Leben in Saus und Braus ermöglicht haben. Doch spätestens seitdem Musik auf Plastik gepresst und verkauft werden kann wird so richtig Kasse gemacht. OK, die Plattenfirmen und Major-Labels sind gerade - fiesen Raubkopierer sei Dank - am verarmen. Doch es gibt ja noch die Hersteller von Abspielgeräten. Schließlich braucht auch der kriminellste CD-Ripper einen MP3-Player, will er die Früchte seines unmoralischen Tuns genießen. In solchen Zeiten ist natürlich eine Marke wie "Walkman" Gold wert. Und so verwundert es auch nicht, dass Sony Ericsson seine Musikhandys mittlerweile schon fast im 3-Monatsrythmus präsentiert. Heute im Angebot: Das W890i und das W380i.

Fotoshow:
Handy-Archiv:



Sony Ericsson W890i

Allgemein

Marktstart:

Einführungspreis:

449 Euro

Kategorie:

Multimedia ()

Abmessungen
Gewicht: 78 g
Maße: 104 x 46,5 x 9,9 mm

Display
240 x 320 Pixel
Farbtiefe: 262.144 Farben

Akku

Gesprächsdauer:

Standby:

Wir widmen uns dabei zunächst einmal dem W890i. Das Handy ist ganz klar eine Weiterentwicklung des W880i, das im Februar schon bei vielen Handy-Fanatikern das gewisse "Muss-ich-unbedingt-haben"-Gefühl auslöste. Viele der damaligen Kunden dürften allerdings im Nachhinein leichte Daumenschmerzen gehabt haben. Der Grund hierfür sind die schmalen Metallstege, die als Tasten dienten und für herkömmliche Finger nur schwer zu treffen waren. Doch ein einziger Blick auf den neuesten Spross der W-Modelle zeugt von Sony Ericssons Lernfähigkeit: Die Tasten haben nun mindestens die doppelte Größe. Auch das Display - weiterer Kritikpunkt am W880i - scheint ein kleines Stück gewachsen zu sein. Die Auflösung liegt dagegen weiterhin bei guten 240 x 320 Pixel, die Farbtiefe beträgt nach wie vor 18 Bit bzw. 262.144 Farben.

Action auf dem Handy:
Mein Foto:



Kleiner DJ im Handy
Doch wie der dezente Walkman-Schriftzug auf dem - im Gegensatz zum Vorgänger - abgerundeten Gehäuse bereits andeutet: Beim W890i geht es hauptsächlich um die Musik. Zu diesem Thema fährt das Handy dann auch wieder einige Sony Ericsson-Tugenden auf: Da wäre zunächst einmal TrackID, mit dem auf Zuruf Songs anhand ihrer Melodie identifiziert werden können. Mit einer Software namens SensMe lassen sich Tracks dagegen anhand ihrer Stimmung sortieren - ein kleiner DJ im Handy sozusagen. Zudem gibt es natürlich komfortable Tasten zum Bedienen des Players und des UKW-Radios sowie die neueste Software-Version des Walkman-Players. Großzügigerweise liefert Sony Ericsson das W890i ab Werk mit einem 2 GB Memory Stick Micro aus. Wem das nicht reicht, der kann nachkaufen - bis zu 4 GB Speicher kann das Gerät so verwalten. Der Speicher kommt dann natürlich auch der 3,2 Megapixelkamera zu Gute. Kleines Manko hier: Die Kamera kommt ohne Blitz oder Fotolicht - bei einem Musikhandy aber durchaus zu verschmerzen.




Kommunikativer Allrounder
Damit die Musik auch schnell aufs Handy kommt, unterstützt das W890i - im Gegensatz zum Vorgänger - den UMTS-Turbo HSDPA. Damit sind - entsprechender Empfang vorausgesetzt - Übertragungsraten im DSL-Bereich möglich. Für UMTS-Muffel ist zudem noch der Datenturbo EDGE an Bord. Die meisten Nutzer werden jedoch wie gewohnt auf Bluetooth und USB-Datenkabel zurückgreifen. Beim Telefonieren gibt sich das W890i ebenfalls keine Blöße und ist auch im Ausland - von einigen Exotenstaaten abgesehen - dank Quadband-Technologie empfangsbereit. Insgesamt macht das W890i einen runderen Eindruck als sein Vorgänger W880i - was nicht nur mit der neuen Gehäuseform zu tun hat. Ab wann das neueste Walkmanhandy im Handel zu haben ist steht noch nicht fest, dafür aber der Preis: 449 Euro ohne Vertrag. Wem das zu teuer ist und wer dennoch unbedingt das neueste Musikhandy von Sony Ericsson sein Eigen nennen will, für den lohnt sich evtl. ein Blick auf das W380i, das ebenfalls heute vorgestellt wurde.


  • Mehr zu den Themen:
  • Handy
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal