Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nokia 8800 Arte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokia 8800 Arte

14.11.2007, 10:49 Uhr | onHandy, t-online.de

Nokia 8800 Arte  und 8800 Arte Sapphire (Montage: T-Online)Nokia 8800 Arte und 8800 Arte Sapphire (Montage: T-Online) Nokia steht auf Luxus. Zwar spuckt der Marktführer nach wie vor eine ungeschlagene Anzahl an normal- bis niedrigpreisigen Geräten auf den Markt, aber immer wieder bringen die Finnen auch edlerer Handys heraus - und zwar nicht nur durch das Tochterunternehmen Vertu, sondern auch vermehrt unter dem Namen des Stammhauses. Die 8800er Reihe hat es Nokia in dieser Hinsicht offenbar besonders angetan: Zunächst kam das normale Nokia 8800, dann wurde es aufgepeppt und in der Sircocco-Version neu aufgelegt. Diese wiederum wurde anschließend von den italienischen Autobauern zur Lamborghini Edition ausgebaut. Zuguterletzt überzog Nokia das Handy mit Gold und brachte es damit in einer besonders luxuriösen Variante auf den Markt. Jetzt kommt das 8800 in einer weiteren Edel-Version: Nokia hat jetzt das 8800 Arte und das 8800 Arte Sapphire vorgestellt.

Fotoshow: Nokias 8800 Arte-Handys


8800 Arte (Foto: Nokia)8800 Arte (Foto: Nokia)Typisch Nokia: Funktionen satt
Beide Handys sind mit einigen hübschen Gimmicks ausgestattet. Klopft man unter dem Display auf das Stahlgehäuse, wird eine Uhr aktiviert - mit analogem Ziffernblatt, wie es sich bei edlen Geräten gehört. Darüber hinaus kann der Besitzer Anrufer mit einer eleganten Handbewegung abwehren: Zum Stummschalten eines eingehenden Anrufs muss er das Handy nur auf die Display-Seite legen. Das Zwei-Zoll-Display ist übrigens nicht aus Plastik, sondern aus Glas gefertigt. Es hat in beiden Varianten eine Auflösung von 320 x 240 Pixel und zeigt stolze 16,7 Millionen Farben. Eine 3,2-Megapixel-Kamera zeichnet Fotos und Videos auf. Darüber hinaus haben beide Geräte eine USB-Schnittstelle und Bluetooth, einen per Micro-SD-Karte erweiterbaren Festspeicher von einem Gigabyte sowie einen MP3-Player. Warum nun aber die Geräte den Namen "Arte" (lat.: Kunst) tragen - das will sich nicht so recht erschließen.

8800 Arte Sapphire (Foto: Nokia)8800 Arte Sapphire (Foto: Nokia)Edel, edler, Edelstein
Das 8800 Arte Sapphire ist im Großen und Ganzen identisch mit dem gewöhnlichen Arte-Handy. Allerdings ist es statt in Schwarz in einem dunklen Lila gehalten. Der wesentliche Unterschied ist allerdings ein anderer: Das Sapphire trägt einen Edelstein. Demensprechend ist es auch ein bisschen teurer: Während das 8800 Arte für 1.200 Euro zu haben ist, kostet das 8800 Arte Sapphire 1.370 Euro. Die gewöhnliche Version soll noch zum Weihnachtsgeschenk erscheinen, das Sapphire-Handy will Nokia erst im ersten Quartal 2008 auf den Markt bringen.

Kruder & Dorfmeister (Foto: Nokia)Kruder & Dorfmeister (Foto: Nokia)Exklusive Sounds aus Österreich
Eine kleine Tradition der 8800-Modelle stellen die exklusiven Musik-Features. So ließ Nokia für die Sirocco-Version Ambient-Altmeister Brian Eno eigens Klingeltöne komponieren. Für die Arte-Varianten hat man nun die österreichischen DJs und Erfolgsproduzenten Kruder & Dorfmeister ins Boot geholt. Die Wiener wurden vor allem durch ihre Remixe internationaler Hits von Stars wie Madonna und Depeche Mode bekannt. Zu den Arte-Handys steuerten sie nun einen eigenen Soundtrack und ein Video bei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video



Anzeige
shopping-portal