Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Kampf der Titanen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kampf der Titanen

29.01.2008, 20:13 Uhr

Das K850i wirkt dabei zunächst einmal recht kantig im Vergleich zum W960i. Doch die Abmessungen des Handys bleiben durchaus im Rahmen. Eine erste Überraschung erleben wir auch bei diesem Handy schon kurz nach dem Einschalten. Genau wie beim W960i fragen wir uns: Wo sind die Funktionstasten? Doch drei kleine Sensoren direkt unterhalb des Displays bringen uns auf den richtigen Weg: Sony Ericsson hat seinem besten Cybershot-Handy eine Art Touchpad spendiert. Zum Anklicken der Optionen am unteren Rand des Displays fährt man einfach sanft mit dem Daumen an die entsprechende Stelle. Bei erfolgtem "Tastendruck" leuchtet die Stelle auf dem Bildschirm grün auf. Ein kleiner Effekt mit großer Wirkung - die Redaktion ist begeistert.

#

Fotoshow: Das Sony Ericsson W960i
Fotoshow: Das Sony Ericsson K850i

Artikel: Das Sony Ericsson W960i
Artikel: Das Sony Ericsson K850i

Handy-Archiv:
Handy-Aufladung:


Einsteigerfreundlich


Bei der weiteren Bedienung des K850i zeigen sich die Stärken von Sony Ericsson. Auch dieses Handy hat sich in Sachen Ausstattung nichts vorzuwerfen. Man findet sämtliche Funktionen auf Anhieb. Die Menüs sind gut strukturiert - auch wenn man sie nicht selbst zusammenstellen kann. Die Übertragung der Kontakte von der SIM-Karte verläuft ohne Probleme, die Terminfunktion ist selbsterklärend. Das hervorragende Display erlaubt es, auch in schwierigen Situationen beispielsweise eine SMS zu lesen.


Logos für dein Sony Ericsson Handy

Schwachstelle Tastatur


Gleichzeitig wird jedoch die große Schwachstelle des K850i deutlich: die Tastatur. Die besteht nämlich nur aus kleinen Plastikblöcken und macht das Treffen der richtigen Taste zum Glücksspiel. Ein eher unnötiges Tribut an das Design - am mangelnden Platz kann es nämlich nicht liegen. Doch damit nicht genug: Haben wir beim W960i noch die Vierwegenavigation schmerzlich vermisst, so treibt sie uns beim K850i in den Wahnsinn. Der Grund: Anstatt eines Joysticks gibt es bei dem Handy ein Viereck, das in die Tastatur eingelassen ist. Vor allem das Drücken in die obere Richtung geht so leider häufig daneben.

#

#

#


Brillante Kamera


Also schnell die Kamera aktiviert - immerhin ist die Optik ja gewissermaßen das Herzstück des K850i. Und tatsächlich: In Sachen Handy-Kamera tun sich hier neue Welten auf! Der Zoom arbeitet extrem schnell, dank Bildstabilisator sind auch Bilder aus größerer Entfernung möglich. Mit der Best-Pic-Funktion kann man auch aus Schnappschüssen noch richtig gute Bilder herausholen. Dazu trägt auch die hohe Auflösung von 5-Megapixel bei. Die Bilder vom K850i haben kräftige Farben und zeigen kaum das von Handykameras oft bekannte Bildrauschen. Hier müssen sich richtige Digitalkameras langsam wirklich warm anziehen - auch wenn Profis sicherlich noch ein paar Unterschiede bemerken würden.


Klingeltöne für dein Sony Ericsson Handy

Fazit:


Alles in Allem ist auch das K850i ein richtig gutes Handy - wenn nur die Tastatur nicht wäre. Die treibt dem Benutzer teilweise die Zornesröte auf die Stirn. Ein weiterer Nachteil ist die glänzende Oberfläche. Nach zwei Tagen Einsatz zeigen sich hier schon deutliche Fingerabdrücke. Ansonsten gibt es nur wenig zu bemängeln: Das Gerät bietet alle Funktionen, die man von einem Handy der oberen Preisklasse (ca. 450 Euro ohne Vertrag) erwartet. Die Menüstruktur von Sony Ericsson ist leicht zu durchschauen und ermöglicht es auch Markenneulingen, sich schnell zurechtzufinden. Das Herzstück des Handys - die Kamera - ist über jeden Zweifel erhaben. Sie bietet viele Funktionen und macht richtig gute Bilder! Der Akku des K850i machte im Vergleich einen etwas langlebigeren Eindruck als der des Kollegen W960i. Ob es dann eher das 8 GB-Walkmanhandy oder das 5-Megapixel Cybershothandy sein soll, muss im Endeffekt jeder selbst entscheiden. Wir haben beide Geräte nur ungern zurückgeschickt.

#

Die wichtigsten Daten

Sony Ericsson K850i

Allgemein
Marktstart:
Einführungspreis:
Kategorie:

 
4. Quartal 2007
599 Euro
Mutimediahandy

Display
Auflösung:
Farbtiefe:

 
240 x 320 Pixel
262.144 Farben

Abmessungen
Gewicht:
Maße:

 
118 g
102,3 x 48 x 17 mm

Akku
Gesprächsdauer:
Standby:

 
9 Stunden
ca. 16 Tage

Alle Daten im Überblick

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal