Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Die Handy-Kanzlerin Angela Merkel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Handy-Kanzlerin Angela Merkel

14.03.2008, 11:33 Uhr | Fabian Wallmeier

Nicht ohne mein Handy: Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto: dpa)Nicht ohne mein Handy: Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto: dpa)In der Politik muss es manchmal schnell gehen. Wenn die Weltereignisse sich mal wieder überschlagen, müssen die Lenker und Entscheider informiert sein - und zwar sofort. In früheren Zeiten sah man deshalb aufgeregte Mitarbeiter durch die Flure der Machtzentren rennen, auf der Suche nach der Frau Ministerin oder dem Herrn Bundeskanzler. Telefondrähte liefen heiß. Schließlich ward die wichtige Person in irgendeinem Konferenzraum geortet, ein Mitarbeiter eilte herbei, legte ihr diskret einen Zettel mit der wichtigen Nachricht hin oder flüsterte sie hastig ins Entscheiderohr. Heute geht das alles viel schneller und unkomplizierter: Das Handy ist zum wichtigen Bestandteil des politischen Tagesgeschäfts geworden. Eine Politikerin, die in besonderem Maß auf das Handy setzt, ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Ein wichtiges Kommunikationsmittel, wenn nicht das wichtigste überhaupt, ist für sie die SMS. Das hat sich jetzt gerade wieder am Rande des Brüsseler EU-Gipfels gezeigt: "Man telefoniert und schickt sich SMS", sagte dort der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy über sein Verhältnis zur deutschen Kanzlerin.

#

Fotoshow: Angela Merkel und ihre Handys
Handy-Ratgeber:

#

#

Merkel und die CeBIT

Angela Merkel auf der CeBIT 2008 (Foto: ddp)Dass sich die "erste Handy-Kanzlerin", wie "Bild" sie einmal nannte, für Handys interessiert, hat sie jetzt wieder einmal auf der CeBIT in Hannover gezeigt. Dort habe sie zunächst "lustlos" gewirkt, berichtete der Reporter der Tageszeitung "Die Welt". Erst beim Stand eines Handy-Anbieters sei sie aufgetaut. Sie habe sich eine neue Anwendung erklären lassen: Man fotografiert eine Berliner Sehenswürdigkeit und bekommt mobile Infos dazu. Der niedersächsische Ministerpräsident Wulff schnappte sich darauf laut der "Welt" ein Handy und fotografierte damit die Kanzlerin. Ergebnis: Das Gerät erkannte die Kanzlerin nicht als Sehenswürdigkeit. Ihre gut gelaunte Reaktion: "Das ist aber eine schwere Lücke."

#

Handy-Aufladung:

#

SMS-Zwang in der Bundesregierung

Oktober 2007: Bundeskanzlerin Merkel und der damalige Vizekanzler Müntefering in trauter Handy-Zweisamkeit (Foto: imago)Oktober 2007: Bundeskanzlerin Merkel und der damalige Vizekanzler Müntefering in trauter Handy-Zweisamkeit (Foto: imago)Aber technische Neuerungen hin oder her - am wichtigsten sind für Merkel die Kernfunktionen ihres Handys. Am wichtigsten ist ihr dabei das SMSen. Schon ihr Amtsantritt stand ganz im Zeichen der Kurzmitteilung: Als am 22. November 2005 der Bundestag zusammentrat, um die neue Kanzlerin zu wählen, bekam sie das Ergebnis der Abstimmung schon ein paar Minuten vor der offiziellen Bekanntgabe durch den Bundestagspräsidenten per SMS geschickt. Sie nutzt diese Funktion ihres Handys seither ausführlich. Jedes Mitglied ihres Kabinetts musste das SMSen lernen. Auch ausgesprochene SMS-Muffel wie ihr Regierungssprecher Ulrich Wilhelm (CSU) und Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) fügten sich ihrem Willen. Zwischen Merkel und Müntefering wurde die SMS so zu einer tragenden Säule in der Abstimmung ihrer gemeinsamen Regierungsarbeit - bis diese am 21. November 2007 durch Münteferings freiwilliges Ausscheiden aus der Regierung endete.

#

#

Man lernt nie aus - auch beim SMSen

Angela Merkel nimmt auf der CeBIT 2007 ein Handy genau unter die Lupe. (Foto: dpa)Angela Merkel nimmt auf der CeBIT 2007 ein Handy genau unter die Lupe. (Foto: dpa)Das Phänomen der SMS-Kanzlerin beschäftigt die Medien schon seit Längerem. Im vergangenen Jahr hat der Norddeutsche Rundfunk Merkel selbst dazu befragt. Sie bekannte im dem Gespräch, dass das SMSen "eine sehr interessante Form der Kommunikation" sei, "die in der Tat auch zum großen Teil Zeit sparend ist". Auch Sonderzeichen wie den Smiley, der einen Scherz unterstreichen soll, benutzt die Kanzlerin. "Das Symbol ist wirklich hilfreich, weil man Scherz und bittere Wahrheit dann besser auseinanderhalten kann", sagte sie. Allerdings habe sie SMS-Sonderzeichen erst sehr spät kennen gelernt. Und es gibt für sie noch einiges zu lernen: Blind SMSen könne sie beispielsweise noch nicht, gab sie zu.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal