Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Entwicklung: Die T-Labs der Deutschen Telekom in Berlin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die T-Labs in Berlin

04.04.2008, 14:26 Uhr | t-online.de

Foto: T-LabsFoto: T-LabsWenn man die Entwicklung des Handy-Marktes betrachtet, kann einem schon ein bisschen bange werden. Das erste Mobiltelefon brachte Motorola 1983 in den USA auf den Markt. Heute sucht der Elektronikkonzern verzweifelt einen Käufer für seine Handy-Sparte. Und immer öfter heißt es in Sachen Mobilfunk "im Westen nichts Neues". Die meisten Innovationen kommen eben mittlerweile aus den Technologie-Hochburgen Japan und Süd-Korea. Doch ganz so schwarz ist die Lage noch nicht. Schließlich gibt es auch hierzulande viele fähige Forscher. 150 davon arbeiten im ehemaligen Telefunken-Hochhaus in Berlin. Die so genannten T-Labs sind die Ideenschmiede des Telekom-Konzerns. Hier wird täglich daran geforscht, wie wir uns in Zukunft untereinander verständigen werden.

Fotoshow: Die Entwicklungen der T-Labs

#

#


Verschiedene Forschungsgebiete


Die Forscher und Experten arbeiten dabei auf ganz verschiedenen Gebieten. Einige konzentrieren sich darauf, die Bedienung komplexer Geräte wie Handys oder Notebooks so einfach wie möglich zu machen. Andere dagegen machen sich Gedanken darum, welche Dienstleistungen oder Angebote man mit moderner Kommunikationstechnologie noch verwirklichen könnte. Wieder andere bemühen sich, möglichst vielen Menschen den Zugang zu solcher Technologie zu ermöglichen - unabhängig davon, welche Plattform sie benutzen. Ein weiterer wichtiger Forschungszweig ist die Entwicklung der Infrastruktur. Hier wird an den Netzen und Datenübertragungswegen der Zukunft geforscht. Zuletzt gibt es noch das Gebiet der Sicherheit von Informationstechnologie - in diesen Bereich fällt beispielsweise eine vollkommen neue Generation von Virenscannern. Einen kleinen Überblick über ein paar Entwicklungen der T-Labs sehen Sie in unserer Fotoshow.

#

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal