Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Schnurlose Telefone aus den 90ern werden unzulässig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schnurlose Telefone aus den 90ern werden unzulässig

28.05.2008, 17:20 Uhr | AFP, AFP

Schnurloses Sinus 2-Telefon (Foto: dpa)Schnurloses Sinus 2-Telefon (Foto: dpa) Der Schock sitzt tief beim Bundesverband der Verbraucherschutzzentralen. Schließlich haben die tapferen Kämpfer für die Gerechtigkeit einfach gepennt, als es um das Verbot von CT1+-Telefonen ging. "Wir haben es selber nicht richtig verstanden, weil das Amtsblatt sehr fachchinesisch formuliert ist" - gestand Pressesprecher Michael Bobrowski dem ARD-Magazin Plusminus. Die Folge: Ab 2009 werden die Frequenzen des Formats CT1+ neu vergeben (wir berichteten). Wer danach mit seinem alten schnurlosen Telefon für Störungen sorgt, der muss mit einem Bußgeld in Höhe von 1600 Euro rechnen. Dabei sind gerade die CT1+-Telefone nach wie vor sehr beliebt - auch wenn sie kaum noch hergestellt werden. Das liegt vor allem daran, dass sie erheblich strahlungsärmer sind als die heute verbreiteten DECT-Modelle.

#

Liste: Diese Geräte sind vom Verbot betroffen

Handy-Ratgeber:
Handy-Aufladung:

#

#

Strahlungsarme Technik


Denn im Gegensatz zu diesen strahlen die CT1+-Telefone nur, wenn man mit ihnen telefoniert. DECT-Telefone dagegen strahlen die ganze Zeit - weshalb Experten auch dazu raten, die Basisstation nicht im Schlafzimmer aufzustellen. Vorsichtige Menschen setzten also nach wie vor auf CT1+. Kein Wunder also, dass die Gebrauchtpreise für diese Geräte recht ordentlich sind. Mit Ascom/Belgacom und DSC-Zettler gibt es sogar zwei Hersteller, die auf dieses Format setzen. Doch nach dem Verbot dürfte damit bald Schluss sein.

#

#

Welche Geräte sind betroffen?


Hinzu kommt, das tausende Geräte jetzt reif sind für den Sondermüll. Doch ob ein schnurloses Telefon auf dem CT1+-Standard sendet, ist gar nicht so leicht herauszukriegen. Oft hilft nur ein Blick in die Bedienungsanleitung. Doch die ist bei den betagten Geräten oft nicht mehr auffindbar. Auch die Hersteller können da nur selten weiterhelfen. Gut also, dass der Berufsverbandes Deutscher Baubiologen eine Liste mit den betroffenen Geräten parat hat.

Liste: Diese Geräte sind vom Verbot betroffen

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017