Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Akku: Schnellladegerät für unterwegs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Akku-Schnellladegerät für unterwegs

02.06.2008, 12:48 Uhr

Schnellegerät "Rescue Charger" (Foto: Iogear)Schnellegerät "Rescue Charger" (Foto: Iogear) Man ist unterwegs und müsste dringend noch mal telefonieren oder erwartet einen wichtigen Anruf - doch das Handy warnt schon seit ein paar Minuten, dass der Akku fast leer ist. Nicht mehr lange und das Telefon macht seine Drohung wahr: Akku leer, Handy aus, Telefonieren ade. Jetzt helfen nur noch Stoßgebete - oder wagt man es vielleicht doch noch, schnell mit dem letzten Rest der Ladung das Telefonat in Angriff zu nehmen? Aber man kennt das ja: Man kann gerade noch "Hallo" sagen und schon gibt das Handy seinen Geist auf. Der Angerufene mag dann zwar versuchen zurückzurufen, aber er wird keinen Erfolg haben. Denn wenn der Akku einmal leer ist und weit und breit kein Ladegerät in Sicht, geht gar nichts mehr. Bislang zumindest war das so. Denn jetzt hat das US-amerikanische Unternehmen Iogear ein Schnellladegerät für unterwegs vorgestellt.

#
Klickshow: Tipps und Tricks für bessere Akku-Leistung
Fotoshow: Iogears Akku-Lade-Produkte

#

#

Schnellladegerät für den Schlüsselbund

Das gute Stück heißt "GearJuice - Rescue Charger" und erinnert optische an einen Zigaretten-Anzünder aus dem Auto, funktioniert aber per Batteriebetrieb. An der hinteren Kappe, die sich zum Einlegen einer herkömmlichen AAA-Batterie aufschrauben lässt, ist eine Öse befestigt. Man kann sich das Gerät somit problemlos an den Schlüsselbund hängen. Vorn hat es einen MiniUSB-Anschluss, den auch viele, wenn auch bei Weitem nicht alle Handys zum Aufladen benutzen. Der Hersteller verspricht eine sofortige Aufladung durch das Gerät, die eine Viertelstunde stressfreies Telefonieren garantieren soll. Im Handel ist das Gerät für umgerechnet rund 7,60 Euro erhältlich - allerdings vorerst nur in den USA. Ob es auch in Deutschland zu haben sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

#

#

Laden in verschiedenen Varianten

Ältere Variante "Mobile Pocket Power" (Foto: Iogear)Ältere Variante "Mobile Pocket Power" (Foto: Iogear)IoGear hat sich schon vorher Gedanken über das mobile Aufladen von Handys und anderen tragbaren Elektrogeräten gemacht. Mit dem "Gear Juice - Mobile Pocket Power" hat der Hersteller bereits ein Gerät für das mobile Laden auf dem Markt. Der wesentliche Unterschied: Es funktioniert nicht per Batteriebetrieb, sondern muss vorher über eine Netzsteckdose geladen werden. Der entscheidende Vorteil dieser Variante ist allerdings die Vielzahl von Aufsätzen. Anders als beim "Rescue Charger" können so auch Handys geladen werden, die keine Mini-USB-Schnittstelle haben.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal