Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone: T-Mobile bringt das neue iPhone 3G von Apple im Juli

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apples Kult-Handy  

Das neue iPhone 3G kommt im Juli

04.07.2008, 02:00 Uhr | t-online.de, dpa

Das neue iPhone 3G (Foto: Apple)Das neue iPhone 3G (Foto: Apple) Apple-Chef Steve Jobs hat am Montag wie in der Branche bereits erwartet eine neue Generation des Apple-Handys iPhone mit schneller Datenübertragung der dritten Generation (UMTS) und dem Ortungssystem GPS vorgestellt. Das neue "iPhone 3G" sei "erstaunlich flott" und stelle Webseiten doppelt so schnell dar wie seine Vorgänger mit dem langsameren Mobilfunkstandard EDGE, sagte Jobs am Montag in San Francisco auf der Apple-Messe WWDC vor 5200 Software-Entwicklern.

#
Fotoshow: Das neue iPhone 3G
Artikel: Ein Jahr iPhone - ein Erfahrungsbericht

#

#

Doppelte Geschwindigkeit, halber Preis

Ab dem 11. Juli soll das iPhone 3G zunächst in 22 Ländern, darunter auch in Deutschland zu einem günstigeren Preis als die Vorgänger verfügbar sein, kündigte Jobs an. "Nur ein Jahr nach der Einführung des iPhone bringen wir das neue iPhone 3G auf den Markt, das doppelte Geschwindigkeit zum halben Preis liefert", sagte Jobs. Das neue Gerät mit 16 Gigabyte Speicher bringt Apple nun für 299 Dollar auf den Markt, das Acht- Gigabyte-Modell soll es für 199 Dollar geben. Noch in diesem Jahr soll das iPhone 3G in insgesamt 70 Ländern verfügbar sein.

In Deutschland weiter bei T-Mobile

In Deutschland, den Niederlanden und Österreich wird T- Mobile das iPhone 3G ab dem 11. Juli vermarkten. Im Laufe des Jahres sollen nach Angaben von T-Mobile Kroatien, Tschechien, Ungarn, Polen und die Slowakei folgen. „Wir freuen uns darauf, das iPhone in diesem Jahr einer erweiterten Zahl unserer T-Mobile-Kunden verfügbar zu machen", so Christopher Schläffer, Group Products & Innovation Officer Deutsche Telekom AG. Das iPhone wird in Deutschland weiterhin an einen Zwei-Jahres-Vertrag gekoppelt sein und bei Vertragsabschluss im teuersten Tarif nur noch einen Euro kosten (mehr).

#

Handy-Ratgeber:
Handy-Aufladung:

#

Neue iPhone-Software 2.0

Apple-Chef Steve Jobs präsentiert das neue iPhone (Foto: Reuters)Apple-Chef Steve Jobs präsentiert das neue iPhone (Foto: Reuters) Inzwischen seien auch hunderte neuer Anwendungen von Dritt- Entwicklern verfügbar. Apple hatte zuvor für Software-Entwickler entsprechendes Werkzeug und die nötigen Schnittstellen der neuen iPhone-Software 2.0 veröffentlicht. In San Francisco stellte Jobs eine Reihe neuer Anwendungen vor, wie etwa einen mobilen Zugang zum Auktionshaus eBay, verschiedene mobile Spiele sowie "Loop", eine Social-Network-Plattform, über die man auf einer Karte erkennen kann, wo sich die eigenen Freunde gerade befinden. Die Anwendungen Dritter sollen über Apples Plattform "App Store" für Nutzer zur Verfügung stehen. Entwickler erhalten dabei 70 Prozent des dort gemachten Umsatzes.

#

#

iPhone soll zum iPod aufholen

Mit der Werbung um Dritt-Entwickler will Apple das Geschäft mit dem iPhone ähnlich in Schwung bringen wie beim Musikplayer iPod. Während das iPhone derzeit noch für lediglich fünf Prozent des Umsatzes in Apples Kassen verantwortlich ist, macht das Geschäft rund um den iPod fast ein Viertel des Umsatzes von Apple aus.

UMTS vor allem für Asien und Europa interessant

Mit der Unterstützung der dritten Mobilfunkgeneration UMTS wird das iPhone vor allem außerhalb der USA attraktiver. Während in den Vereinigten Staaten das 3G-Netzwerk des Apple-Partners AT&T noch große Löcher aufweist, sind in Europa und Asien dicht ausgebaute UMTS-Netze eine Selbstverständlichkeit. Allerdings haben Apple- Konkurrenten wie Nokia, Samsung und HTC schon vorgelegt und bieten in ihren Top-Handys bereits die Turbo-Varianten von UMTS an.

Unternehmenskunden im Visier

Steve Jobs erklärt das neue iPhone. (Foto: AFP)Steve Jobs erklärt das neue iPhone. (Foto: AFP) Mit verbesserter Software für das iPhone 3G will Apple aber vor allem auch Unternehmenskunden überzeugen. In diesem Marktsegment hat bislang noch der Hersteller RIM mit seinen Blackberrys die Nase vorn. Mit der neuen Software sei die Netzsicherheit deutlich verbessert worden, sagte Jobs. Insgesamt 35 Prozent der 500 größten US- Unternehmen aus der Liste des Magazins "Fortune" hätten sich am Test beteiligt. Auch mehrere Universitäten sowie die US-Armee habe die Software für das Handy getestet. Insgesamt seien am Beta-Test 4000 Nutzer beteiligt gewesen.

iPhone wird Blackberry-Konkurrent

Mit der Unterstützung von Microsofts Exchange-Servern, automatisch aktualisierten eMails (Push-E-Mail), Kontaktverwaltung und einer Kalenderfunktion stößt Apple im Unternehmensbereich direkt in die Domäne des Blackberry-Hersteller RIM vor. Auf Basis der neuen iPhone- Software, die iPhone-Besitzer ab Juli kostenlos aus dem Netz herunterladen können, sollen Unternehmen aber auch selbst entwickelte Anwendungen direkt über ihr Intranet auf ihr iPhone spielen können.

Erste Generation seit Sommer 2007 auf dem Markt

Mit seinem ersten iPhone hatte Apple zum Marktstart im Sommer 2007 einen riesigen Medienrummel ausgelöst und für ganz neue Impulse auf dem Markt der Handys und Smartphones gesorgt. Zugunsten des Designs und der Funktionalität hatte das Unternehmen jedoch auf die Unterstützung von UMTS zunächst verzichtet und begnügte sich für den Datenverkehr mit dem langsameren Mobilfunkstandard EDGE. Noch in diesem Jahr will Apple die Marke von 10 Millionen verkauften iPhones erreichen. Bis Ende Mai habe Apple bereits sechs Millionen iPhones verkauft, sagte Jobs. Analysten schätzen, dass das Unternehmen sogar auf einen Absatz von 12 oder 14 Millionen Stück kommen wird.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal