Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Die Tops der Touchscreenhandys

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tops und Flops bei Touchscreenhandys

17.07.2008, 13:33 Uhr | t-online.de

Foto: Sony Ericsson, Samsung, AppleFoto: Sony Ericsson, Samsung, Apple"Jede große Revolution, ob sie uns recht oder nicht so recht ist, hat irgendein wesentliches, dringendes Bedürfnis zur Grundlage." sagte einst der indische Ministerpräsident Jawaharal Nehru (1889-1964). Das gilt natürlich auch für die kleine Revolution, die das iPhone der Handy-Branche beschwert hat. Apple ging einfach von den Bedürfnissen der kommunizierenden Menschheit aus. Und die wollte offensichtlich vor allem ein Handy, das sich einfach bedienen lässt. Die Antwort auf dieses Bedürfnis war ein großzügig dimensionierter Touchscreen anstelle von winzigen Tasten. Logisch, das diese Idee in der Branche schnell ihre Nachahmer fand. Bis auf Nokia haben mittlerweile alle Hersteller ein reines Touchscreenhandy im Angebot. Doch was taugen diese Geräte wirklich? Die Handyseite Xonio.com hat sich einmal die Mühe gemacht, die besten und schlechtesten Touchscreenhandys unter die Lupe zu nehmen.

#

Fotoshow: Die Top-Modelle unter den Touchscreen-Handys
Handy-Ratgeber:

Erster Platz fürs das Original


Foto: AppleFoto: AppleDer ersten Platz in diesem Vergleich geht dabei an das Original bzw. dessen Nachfolger, das iPhone 3G. Beide Geräte verwenden den gleichen Touchscreen. Das Display dieses Handys misst stolze 3,5 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 320 x 480 Bildpunkten. Die Eingabe erfolgt vollständig mit den Fingern, ein Stift ist nicht nötig. Einzigartig - und sicherlich auch mit ausschlaggebend für den Spitzenplatz - ist die Multitouch-Steuerung. Diese ermöglicht es, mehrere Finger zum Steuern des iPhones zu benutzen. So kann man durch das Auseinanderziehen von Daumen und Zeigefinger Fotos und Webseiten näher heranzoomen. Ein solches Feature bietet bisher kein Konkurrent. Hinzu kommt die sehr intuitive Steuerung. Ob Scrollen, Umblättern oder Schreiben - alles gelingt ohne große Einarbeitungszeit. Mehr Informationen zum neuen iPhone erhalten Sie hier.

#

#

Der Diamant aus Taiwan


Foto: HTCFoto: HTCDer taiwanesische Hersteller HTC gilt als ausgemachter Spezialist in Sachen Touchscreens. Schließlich baut die Firma seit 1997 PDAs und Smartphones. Hierzulande kommen diese Geräte jedoch meist mit dem Branding großer Mobilfunkprovider in den Handel. Den zweiten Platz in Xonios Touchscreen-Ranking ergattert das Unternehmen mit dem erst kürzlich vorgestellten Flaggschiff Touch Diamond. Zwar ist das Display dieses Gerätes etwas kleiner als beim iPhone. Dafür bietet es jedoch mit 840 x 640 Bildpunkten eine noch schärfere Auflösung. In Sachen Bedienoberfläche greift HTC auch bei diesem Gerät wieder auf die hauseigenen TouchFlo-Technik zurück. Sie erlaubt zwar nur die Bedienung mit einem Finger. Dennoch ist laut Xonio.com auch hier ein intuitives Navigieren auf dem Gerät und im Web möglich. Nur wenn es tiefer in die Menüs hineingeht bemängeln die Tester, das man auf den beigelegten Stift zurückgreifen müsse. Als Betriebssystem setzt das Diamond Touch übrigens auf Windows Mobile. In Deutschland ist das Gerät bei T-Mobile als MDA Compact IV und bei O2 als Xda Diamond erhältlich.

#

#

Samsung ebenfalls Top


Foto: SamsungFoto: SamsungDen dritten Platz unter den besten Touchscreen-Geräten belegt Samsung mit dem SGH-F480. Das Handy im zweiten Quartal 2008 offiziell vorgestellt. Das Display ist mit 2,8 Zoll kleiner als bei den ersten beiden Plätzen, die Auflösung liegt bei 240 x 432 Bildpunkten. Auch bei diesem Handy ist die intuitive Bedienung nach Angaben der Xonio-Tester kein Problem. Nur beim Scrollen war das Handy offenbar teilweise zu langsam. Dafür gibt es bei jedem (virtuellen) Tastendruck eine Rückmeldung in Form einer leichten Vibration. Dadurch soll der Druckpunkt einer Tastatur simuliert werden. Ein echtes Manko ist dagegen, dass Samsung dem SGH-F490 keine virtuelle QWERTZ-Tastatur mitgegeben hat. Beim Schreiben von SMS und E-Mails muss der Benutzer daher auf eine simulierte Handy-Tastatur samt T9 zurückgreifen. Als Ausgleich bietet das Gerät einige Funktionen, die selbst die des iPhone übertreffen - z.B. eine 5-Megapixelkamera oder die Möglichkeit, den Speicher mit microSD-Karten zu erweitern.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal