Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Stephen King präsentiert sein neuestes Werk als Gratis-Handy-Film

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

King-Kurzgeschichte  

Exklusiver Horror fürs Handy

29.07.2008, 16:26 Uhr | von Stefan Pannor (28. 7. 2008), Spiegel Online

Stephen King präsentiert sein neuestes Werk als Gratis-Handy-Film.

Screenshot von simonsays.com, wo Stephen Kings neuester Horror zu haben ist (Screenshot: t-online.de)

Mini-Horror vom Meister: Ab heute erscheint täglich eine Winz-Episode der Adaption von Stephen Kings Kurzgeschichte "N." – aber nicht als Buch, sondern als animiertes Handy- und Web-Movie gratis im Internet. Gestaltet wurde das PR-Experiment vom Comic-Giganten Marvel.

Animierte Umsetzung einer Shortstory

Mit seinen voluminösen Werken ist King eigentlich kein Autor für Kunden mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne. Dennoch zielt die Werbekampagne für seinen im November erscheinenden Kurzgeschichtenband "Just After Sunset" auf genau diese Käufer. Gelockt werden sollen sie mit einer animierten Umsetzung der Shortstory "N." aus besagtem Buch.

25 Folgen

Die Geschichte einer Psychiaterin, die in den Akten eines ihrer Patienten eine schreckliche Entdeckung macht, wurde in jeweils zwei Minuten lange Episödchen zerhackt. Vom heutigen Montag an bis Ende August sind diese jeden Wochentag gratis als Handy- und Web-Movie erhältlich. Insgesamt sollen es 25 Folgen werden. Federführend hinter der Produktion der kleinen Horrorfilme ist der Comic-Verlag Marvel, Heimat erfolgreicher Superhelden wie Iron Man und Spider-Man.

14 Millionen Handy-Movies-Kunden in den USA

Zielgruppe für den Werbestunt ist die gewaltige Kundschaft kostenpflichtiger Handy-Movies in den USA – 14 Millionen User in den Vereinigten Staaten nutzen laut Nielsen Media Ratings solche Services inzwischen regelmäßig. Ob diese Zuschauer auch Bücher lesen oder kaufen, ist allerdings ungewiss.

Online oder mobil gruseln

Die "N."-Episoden können nach einer Registrierung gratis auf der Website http://www.nishere.com/ (die zur Verlagsseite von Simon & Shuster weiterleitet) angesehen oder via http://m.cbs.com/n auf das Handy geladen werden. Außerdem wird iTunes kostenpflichtige Pakete von jeweils fünf Episoden anbieten.

Gedruckter Comic folgt 2009

Die Adaption von Kings Kurzgeschichte ins Filmchen-Format erledigte Marc Guggenheim, Mit-Erschaffer der jetzt auch in Deutschland startenden TV-Serie "Eli Stone" und Autor für Marvels "Spider-Man"-Comics. Der für die Grafik verantwortliche Alex Maleev war lange Jahre Zeichner der monatlichen "Daredevil"-Hefte. Für die NBC-Serie "Heroes" schuf er einige der aufsehenerregenden Gemälde (http://heroeswiki.com/Sylar%27s_paintings), die in der Serie auftauchen. Anfang 2009 sollen die virtuellen Episoden von "N." auch gedruckt als Comic erscheinen.

Marvel und King schon länger verbandelt

King verbindet bereits eine längere Geschichte mit Marvel. Bereits 1985 steuerte der Autor zusammen mit dem Horror-Zeichner Bernie Wrightson einige Seiten zum Benefiz-Comic "Heroes for Hope" bei. 2005 gab der Autor bekannt, dass die Comic-Firma, die sonst vor allem für leicht verstörte Superhelden wie Spider-Man oder den Hulk verantwortlich zeichnet, das Exklusivrecht erhalten habe, neue Episoden zu Kings umfangreicher Fantasy-Saga "Der dunkle Turm" zu kreieren. Die erste Staffel der "Dark Tower"-Heftreihe lief 2007 in den Staaten mit bombastischem Erfolg und erschien jüngst auch auf deutsch, eine zweite Staffel wird zurzeit in den USA veröffentlicht an. Ab 2009 soll auch eine Adaption von Kings "The Stand" bei Marvel erscheinen.

King veröffentlichte eines der ersten eBooks

Auch von den Promotion-Möglichkeiten des Internets ist King bereits seit längerer Zeit fasziniert. 2000 erschien seine Novelle "Riding the Bullet" als eines der ersten kommerziellen eBooks noch vor Drucklegung. Kurz darauf veröffentlichte er auf seiner eigenen Homepage die Fortsetzungs-Story "The Plant" mit dem Clou, dass die Leser dem Autor freiwillig die geforderten ein bis zwei Dollar pro Kapitel zahlen konnten. Laut Angaben des Autors taten das auch knappe 75 Prozent. Die Produktion der Serie stellte er trotzdem ein.

Satire über hirnlose Handy-Abhängige

Mit den grauenhaften Möglichkeiten des Handys beschäftigte sich King zuletzt in seinem Roman "Puls", in dem die Menschheit durch Mobiltelefone beinahe ausgerottet wird. Die Phonies, wie die in jener fast 500 Seiten starken apokalyptischen Satire hirnlos herumirrenden Handy-Abhängigen heißen, sind nun also Kings Zielgruppe. Für zwei Minuten täglich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal