Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Smartphones: T-Mobile stellt in New York Google-Handy G1 vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Endlich: Das Google-Handy ist da!

23.09.2008, 19:46 Uhr | dpa

Das G1 von T-Mobile und Google. (Foto: reuters)Das G1 von T-Mobile und Google. (Foto: reuters)Auf den weltweiten Mobilfunk-Markt prescht ein mächtiger neuer Spieler vor: Die Telekom-Tochter T-Mobile hat am Dienstag in New York das erste Handy mit dem von Google initiierten Betriebssystem Android präsentiert. Das Gerät mit dem Namen G1 soll zunächst im Oktober in den USA starten. In Deutschland sowie mehreren europäischen Ländern kommt es im ersten Quartal 2009 auf den Markt. Das Mobiltelefon konkurriert unter anderem mit dem Apple-Handy iPhone. Die neuen Android-Mobiltelefone stellen die mobile Internet- Nutzung in den Mittelpunkt. Es geht um einen noch riesigen Wachstumsmarkt, in dem sich die mehr als 30 Unternehmen der Industriegruppe hinter dem Betriebssystem frühzeitig eine starke Stellung sichern wollen. Das erste Android-Handy hat einen verschiebbaren berührungsempfindlichen Bildschirm, unter dem eine volle Tastatur steckt, sowie GPS-Navigation. Es wird vom taiwanesischen Hersteller HTC gebaut.

Fotoshow: Die Präsentation des G1 von T-Mobile und Google

Die schnellsten Handys im Smartphone-Vergleich.

Angriff mit Kampfpreis

Der Preis von 179 Dollar zum US-Start am 22. Oktober ist eine klare Kampfansage an die Konkurrenz. Es ist damit auch günstiger als erwartet: In Medienberichten war zuvor ein Preis von 199 Dollar genannt worden. Für 35 Dollar im Monat bekommen US-Kunden eine Flatrate für Internet-Nutzung und SMS. Android trifft am Markt für Smartphones, wie die Kombination aus Handy und Computer genannt wird, auf viele Wettbewerber. Aktueller Marktführer ist Nokia mit seinem Betriebssystem Symbian mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent. Weitere starke Konkurrenten sind Microsofts Betriebssystem Windows Mobile, das in Handys diverser Hersteller steckt, sowie das iPhone von Apple und der mobile E-Mail- Dienst BlackBerry von Research in Motion (RIM).

#

#

Google will Teil vom Smartphone-Kuchen

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass das Marktsegment noch so stark wachsen wird, dass alle Anbieter ein großes Stück vom Kuchen abbekommen werden. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der verkauften Smartphones um etwa 60 Prozent auf rund 115 Millionen. Im ersten Halbjahr 2008 verlangsamte die schwache Konjunktur das Wachstum. Nach Erhebungen des Marktforschungsinstituts Gartner legte der Absatz nur noch um 22 Prozent auf 64 Millionen Geräte zu. Bislang selbst in entwickelten Ländern nur etwa jeder zehnte Mobilfunk-Kunde mobiles Internet. Die Android-Handys werden sich vor allem dem Vergleich mit Apples iPhone stellen müssen, das mit seinem einfachen Bedienungskonzept und eleganten Design einen Maßstab für die mobile Internet-Nutzung gesetzt hat. In Deutschland wird das iPhone exklusiv von T-Mobile vertrieben.

#

Fotoshow: Die Präsentation des G1 von T-Mobile und Google

#

Präsentation mit Inline-Skates

In einem direkten Angriff auf das Geschäft von Apple wird der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com seinen Musik- Downloaddienst auch auf dem G1-Handy anbieten. Amazon hat mehr als sechs Millionen Songs im MP3-Format ohne Kopierschutz im Angebot. Unter den weiteren Anwendungen sind zum Beispiel Googles E-Mail- Service Googlemail und der Kartendienst Google Maps. Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin fuhren bei der New Yorker Android-Präsentation auf Inline-Skates vor. "Das ist ein so guter Computer, wie Sie Ihnen vor ein paar Jahren noch zuhause hatten", sagte Brin zur Leistungsfähigkeit des Android-Handys.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal