Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nokia 5800 Tube: Nokias iPhone enttäuscht Experten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokias iPhone enttäuscht Experten

02.10.2008, 20:51 Uhr

Großer Bildschirm, wenige Tasten: Das erste Touchscreenhandy von Nokia. (Foto: Nokia)Großer Bildschirm, wenige Tasten: Das erste Touchscreenhandy von Nokia. (Foto: Nokia)"Was lange währt wird endlich gut" - nach diesem Prinzip stellte Nokia am letzten Donnerstag in London sein erstes Touchscreen-Handy vor. Der ewige Marktführer ist spät dran - HTC, LG, Samsung und natürlich Apple haben den Markt mit den tastaturlosen Mobiltelefonen bereits unter sich aufgeteilt. Doch ob das 5800 Tube den hoch gesteckten Erwartungen gerecht werden kann, darf bezweifelt werden. Zwar lässt die Ausstattung mal wieder nichts zu wünschen übrig. Doch die ersten Testberichte lassen vermuten, dass der finnische Branchenprimus seine Hausaufgaben in Sachen Touchscreen nicht ordentlich gemacht hat. Dazu kommt, dass Nokia mit dem 5800 Tube seinem ebenfalls am Donnerstag vorgestellten Musikdienst "Comes with Music" eine kleine Starthilfe geben will.
#

Fotoshow: Das neue Nokia 5800 Tube
Handy-Ratgeber:
#

#

Als Gerät der Xpress Music-Serie kommt das 5800 mit einer Musikflatrate. (Foto: Nokia)Als Gerät der Xpress Music-Serie kommt das 5800 mit einer Musikflatrate. (Foto: Nokia)

MP3-Verkauf mit Einschränkungen

Das bedeutet für den Besitzer des Handys einen Aufpreis von 37 Euro. Zumindest in Großbritannien, die Kosten hierzulande hat Nokia noch nicht bekanntgegeben. Für diesen Betrag dürfen Nokiakunden ein Jahr lang unbegrenzt Songs von Nokia Music, dem Online-Plattenladen des Unternehmens, herunterladen. Was zunächst fair und günstig erscheint, enthält bei näherem Hinsehen jedoch ein paar kleine Haken. Denn Nokia stellt die Musik nur im WMA-Format zur Verfügung und versieht die Songs mit einem strengen Kopierschutz. Durch das Format lassen sich die Songs auf vielen MP3-Playern und Handys nicht abspielen. Zudem ist es nur möglich, die erworbene Musik auf einem einzigen Gerät anzuhören. Dazu muss das Handy, der MP3-Player oder der PC über Nokias DRM-Server aktiviert werden. Durch diesen Vorgang deaktiviert man jedoch das Gerät, auf dem man die Musik zuvor abgespielt hat. Eine weitere Einschränkung ist die Tatsache, dass die Musik nicht gebrannt werden kann - das berichtet zumindest der Technikblog techdigest.tv.
#

#

Das mitgelieferte Plektrum hilft beim Bedienen des Touchscreens. (Foto: Nokia)Das mitgelieferte Plektrum hilft beim Bedienen des Touchscreens. (Foto: Nokia)

Schwächen ausgerechnet am Touchscreen

Doch die 37 Euro für die Nokia-Musikflatrate lassen sich angesichts des günstigen Gesamtpreises von 280 Euro für das 5800 Tube wohl verschmerzen. Schlimmer wiegt hingegen der Touchscreen, der nach ersten Testberichten wohl bei weitem nicht an das iPhone heranreicht. Zwar liegt die Auflösung bei beeindruckenden 360 x 640 Bildpunkten - nur das HTC Touch HD kann derzeit mehr. Doch während bei Apple winzige Ströme auf der Hautoberfläche registriert werden, ist bei Nokia purer Druck nötig. Das berichtet zumindest Gizmodo.com - ein amerikanische Blog für Handys und Technik-Spielzeuge. Wenn man diesen Experten Glauben schenken darf, besteht der Nokia-Touchscreen aus zwei Folien. Werden diese zusammengedrückt, erkennt das Handy eine Eingabe. Während also bei iPhone & Konsorten eine einfache Berührung genügt, muss es beim Tube schon etwas mehr Druck sein. Die meisten Tester griffen darum auch bald zum beigelegten Stift oder verwendeten das Plektrum, das Nokia als Werbegag mit dem Musikhandy zusammen ausliefert.

#
Fotoshow: Das neue Nokia 5800 Tube

Technisch alles dabei: Das 5800 Tube. (Foto: Nokia)Technisch alles dabei: Das 5800 Tube. (Foto: Nokia)

Typisch Nokia: Vollausstattung zum kleinen Preis

Wenn man von den oben genannten Schwächen absieht, erhält man mit dem 5800 Tube jedoch ein ausgesprochen beeindruckendes Handy. Die Ausstattung ist Nokia-typisch mehr als üppig - vor allem angesichts des Preises von 280 Euro (zuzüglich der Kosten für "Comes with Music"). Mit HSDPA und W-LAN ist das Handy bestens für das mobile Internet gerüstet. Telefoniert wird mit Quadband-Technologie - damit stehen dem 5800 Tube weltweit fast alle Handynetze offen. Dank des A-GPS-Empfängers wird das Tube zudem mit der zugehörigen Nokia-Software zu einem echten Navigationsgerät. Die Kamera auf der Rückseite glänzt mit einem Carl-Zeiss-Objektiv und verfügt über eine Auflösung von 3,2 Megapixel. Bei schlechten Lichtverhältnissen helfen zwei LED-Kameralichter aus. Auch musiktechnisch hat das 5800 Tube einiges auf dem Kasten. Dank einer 3,5-Millimeter Klinkenbuchse kann man hochwertige Kopfhörer direkt an das Handy anschließen. Gleichzeitig fungiert dieser Anschluss auch als TV-Ausgang. Für ausreichend Speicherplatz sorgt eine mitgelieferte microSD-Karte mit 8 GB Fassungsvermögen. Wer kräftige Finger hat, könnte also durchaus einen zweiten Blick auf das Gerät riskieren.


#

Die wichtigsten Daten

Nokia 5800 Xpress Music / Tube

Allgemein
Marktstart:
Einführungspreis:
Kategorie:

 
280 Euro
280 Euro
Multimedia

Display
Auflösung:
Farbtiefe:

 
640 x 360 Pixel
16,7 Mio. Farben

Abmessungen
Gewicht:
Maße:

 
109 g
111 x 51,7 x 15,5 mm

Akku
Gesprächsdauer:
Standby:

 
ca. 9 Stunden
ca. 17 Tage

Alle Daten im Überblick

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal