Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Die neue Generation der Kamerahandys

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die neue Generation der Kamerahandys

06.10.2008, 15:55 Uhr

LG, Samsung, Sony Ericsson: Die neue Generation der Kamerahandys. (Foto: LG, Samsung)LG, Samsung, Sony Ericsson: Die neue Generation der Kamerahandys. (Foto: LG, Samsung)In der Mobilfunkbranche geht es wirklich Schlag auf Schlag. Keine drei Monate ist es her, da stellten wir die "neue Generation der Kamerahandys" vor (zum Artikel). Jetzt können wir bereits einen Überblick über die nächste Generation neuer kommunikativer Knipsen vorstellen. Eine Auflösung von 8-Megapixel ist dabei mittlerweile Pflicht. Der optische Zoom dagegen - wie er noch im Samsung-Handy SGH-G810 zum Einsatz kam - hat sich wieder Erwarten doch nicht durchgesetzt. Dafür haben die aktuellen Modelle eine Menge High-Tech unter der Haube. Dank ausgefeilter Presets und Einstellungen können die Handys mittlerweile auch Digicams der Kompaktklasse das Wasser reichen. Wir zeigen Ihnen vier Modelle, die ihren unkommunikativen Kollegen das Fürchten lehren.
#

Fotoshow: Die 8-Megapixelhandys von Samsung
Fotoshow: Das Sony Ericsson C905
Artikel: Das KC910 von LG Electronics
Handy-Ratgeber:
#

#

Multimedia total: Das Innov8. (Foto: Samsung)Multimedia total: Das Innov8. (Foto: Samsung)

8-Megapixel - aber kein "Kamerahandy"?

Besonders fleißig in Sachen Kamerahandy war dabei Samsung. Gleich zwei Modelle mit einer Auflösung von 8 Megapixel hat der koreanische Hersteller in seiner Produktpalette. Das etwas ältere Modell ist dabei das I8510 Innov8, das schon im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kam. Das Innov8 wird eigentlich von Samsung trotz seiner beeindruckenden Optik gar nicht als Kamerahandy vermarktet. Dabei hat auch dieses Gerät auch durchaus Qualitäten auf dem Gebiet der Fotografie. Die Gesichtserkennung und Funktionen wie Smile Shot oder Blink Shot sorgen für die optimale Abstimmung im richtigen Moment. Dank vorinstallierter Software ist sogar die Nachträgliche Bearbeitung der aufgenommenen Bilder und Videos möglich. Darüber hinaus kann das Innov8 sogar als digitaler Bilderrahmen verwendet werden - schließlich stören keine Tasten beim Betrachten von Videos oder Filmaufnahmen.
#

#

Display mit 16,7 Mio. Farben. (Foto: Samsung)Display mit 16,7 Mio. Farben. (Foto: Samsung)

Komplett-Ausstattung

Das Display spielt natürlich auch bei der Motivsuche eine wichtige Rolle. Dank der Bilddiagonale von 2,8 Zoll und der Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten ist das Innov8 hier mit anderen Modellen absolut ebenbürtig. Die Farbtiefe beträgt sogar stolze 24 Bit - das entspricht 16,7 Millionen Farben. So viele Nuancen fand man bisher lediglich bei Kamerahandys von Nokia. Der Speicher des Innov8 fasst 8 GB, zusätzlich können bis zu 16 GB große microSD-Speicherkarten angeschlossen werden. Neben den Kamerafunktionen verfügt das Gerät auch über W-LAN, einen GPS-Empfänger, HSDPA-Unterstützung, Quadband-Technologie und sogar einen TV-Ausgang. Der Preis für das Multimediahandy liegt bei ca. 550 Euro ohne Vertrag.
#
Fotoshow: Die 8-Megapixelhandys von Samsung


Weniger Features, dafür mehr Kamerafunktionen - das Pixon. (Foto: Samsung)Weniger Features, dafür mehr Kamerafunktionen - das Pixon. (Foto: Samsung)

Kamerafunktionen satt beim "Pixon"

Kaum spartanischer geht es beim M8800 Pixon zu. Dieses Gerät dürfte für kamerabegeisterte Samsung-Kunden die erste Wahl sein. Immerhin bietet das Gerät neben der 8-Megapixeloptik einen 16-fachen Digitalzoom, Autofokus und Gesichtserkennung. Als Aufnahmemodi stehen neben dem Smile-Shot auch eine Panoramafunktion zur Verfügung. Genau wie das Innov8 ermöglicht auch dieses Handy, Bilder mit einem so genannten "Geo-Tag" zu versehen. Dabei werden Bilder gemeinsam mit der Position, von der aus die Aufgenommen wurden gespeichert. Auf diese Art und Weise kann man beispielsweise eine Rundreise oder eine Wanderung besonders gut grafisch darstellen. Eine Besonderheit beim M8800 Pixon ist der Fotobrowser. Bei diesem kann man durch Kippen und Drehen des Handys durch die Bildergalerien Scrollen. Ähnliche Funktionen kennt man bisher vor allem von der Steuerung bei Musikhandys.
#
Fotoshow: Die 8-Megapixelhandys von Samsung

Schlichtes Design in bester Samsung-Tradition. (Foto: Samsung)Schlichtes Design in bester Samsung-Tradition. (Foto: Samsung)

Fotos betrachten auf dem heimischen Fernseher

Bei der sonstigen Ausstattung muss das Pixon gegenüber seinem Geschwistermodell etwas zurückstecken. Unverständlich ist beispielsweise, warum Samsung in dem Handy lediglich ein Display mit einer Farbtiefe von 18 Bit verbaut. Hier hätte es durchaus etwas mehr sein können. Dafür misst der Touchscreen stolze 3,2 Zoll in der Diagonale. Das Betrachten der Bilder kann übrigens auch beim Pixon dank TV-Ausgang bequem auf dem heimischen Fernseher erfolgen. Die restliche Ausstattung ist mit HSDPA-Unterstützung, GPS-Empfänger und Quadband-Technologie recht ordentlich. Bei einem Handy für ca. 550 Euro wäre jedoch eine W-LAN-Antenne durchaus drin gewesen.

Nächste Seite: Kamerahandys von Sony Ericsson und LG
#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal