Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

HTC: G1 ab Februar bei T-Mobile

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

G1 ab Februar im Handel

19.01.2009, 16:16 Uhr

Das T-Mobile G1 bei der Präsentation im letzten September. (Foto: Reuters)Das T-Mobile G1 bei der Präsentation im letzten September. (Foto: Reuters) Lange wurde spekuliert, jetzt ist es endlich raus: T-Mobile hat offiziell bekannt gegeben, dass das G1 am 2. Februar in Deutschland in den Handel kommt. Das vom taiwanesischen Hersteller HTC gebaute Handy ist das erste, dass auf das Betriebssystem Android setzt. Da dieses Betriebssystem vom Suchmaschinengiganten Google stammt, wird das G1 oft auch als "Google-Handy" bezeichnet. Genau wie das iPhone 3G ist auch das G1 nur in Verbindung mit einem Vertrag bei T-Mobile erhältlich. In Verbindung mit dem Tarif Combi Flat M (59,95 Euro pro Monat) kostet das G1 beispielsweise nur einen Euro. Damit orientiert sich das Gerät auch preislich eng an seinem Konkurrenten aus dem Hause Apple. Doch die Gemeinsamkeiten dieser beiden Handys gehen noch weiter.

#

Link: Hier können Sie das G1 vorbestellen
Fotoshow: Das T-Mobile G1
#

#

Navigations-Programm für das Android-Betriebssystem. (Foto: Google)Navigations-Programm für das Android-Betriebssystem. (Foto: Google)

Software satt fürs "Google-Handy"

So wird es auch für das G1 einen speziellen Online-Shop geben, in dem man Software für das Handy kaufen kann. Das Pendant zum App-Store nennt sich Android Market. Dort sollen bereits jetzt 700 Programme verfügbar sein. Doch dabei wird es mit Sicherheit nicht bleiben. Denn Google hat sein Betriebssystem für die Öffentlichkeit freigegeben, sprich: Jeder kann sich auf www.openhandsetalliance.com das Developers Kit herunterladen und eigene Programme schreiben. Durch diesen geschickten Marketingtrick dürfte es Kürze eine ganze Menge an zusätzlicher Software für Android geben - eine Menge davon wohl kostenlos. Ein Beispiel für eine solche Software ist "ShopSavvy". Das Programm nutzt die Handy-Kamera, um Strichcodes von Waren einzuscannen. Anschließend liefert es Vorschläge, wo das eingescannte Produkt evtl. billiger zu haben ist - inklusive Lageplan des Anbieters.

#

Artikel: Google-Handy T-Mobile G1: Das bessere iPhone
Artikel: Google prämiert die besten 50 Android-Programme
Fotoshow: Das T-Mobile G1
#

#

Macht auch in schwarz eine gute Figur: Das T-Mobile G1. (Foto: Reuters)Macht auch in schwarz eine gute Figur: Das T-Mobile G1. (Foto: Reuters)

iPhone-Konkurrent mit Vollausstattung

Auch bei der Ausstattung ist das G1 dem iPhone 3G mindestens ebenbürtig. Es unterstützt HSDPA und ermöglicht somit Downloads mit bis zu 7,2 MBit/s. Noch schneller surft man dank W-LAN in lokalen Drahtlosnetzwerken. Der großzügig dimensionierte Touchscreen beherrscht theoretisch sogar Multitouch, also die Bedienung mit mehreren Fingern gleichzeitig. Dieses Feature war bislang dem iPhone vorbehalten. Doch leider funktioniert die Technik beim G1 noch nicht wirklich - ein Firmware-Update könnte hier jedoch bald Abhilfe schaffen. Wer sich mit dem Touchscreen gar nicht anfreunden kann, der kann das G1 auch mit einem Trackball bedienen. Für schnelles Texten steht zudem eine vollständige QWERTZ-Tastatur zur Verfügung, die seitlich aus dem Handy herausgefahren werden kann. Ansonsten beherbergt das Gehäuse des G1 noch einen GPS-Empfänger nebst Kompass und eine 3,2-Megapixelkamera. Die komplette Ausstattung können Sie auch im Datenblatt nachlesen.
#
Datenblatt: Das T-Mobile G1
Fotoshow: Das T-Mobile G1

#

Link: Hier können Sie das G1 vorbestellen
#

Das G1 verfügt zum schnellen Tippen auch über eine QWERTZ-Tastatur. (Foto: Reuters)Das G1 verfügt zum schnellen Tippen auch über eine QWERTZ-Tastatur. (Foto: Reuters)

Kleiner Vorteil gegenüber Apple

Natürlich ist das G1 auch besonders für die Nutzung von Google-Produkten zugeschnitten. So werden etwa E-Mails, die über den Service Google Mail hereinkommen, automatisch und direkt auf das Gerät übertragen. Der hauseigene Instant Messaging Service Google Talk™ steht kostenlos zur Verfügung. Kontakte und Kalendereinträge lassen sich automatisch synchronisieren. In einer Hinsicht könnte das G1 seinem Konkurrenten aus dem Hause Apple sogar ein Schnippchen schlagen: So hat Adobe kürzlich auf einer Entwicklerkonferenz demonstriert, dass die neueste Flash-Version problemlos mit Android zusammen funktioniert. Die mangelnde Flash-Fähigkeit ist einer der größten Kritikpunkte am iPhone 3G und könnte sogar den einen oder anderen Hardcore-Fan weich werden lassen.

#

Die wichtigsten Daten

T-Mobile G1

Allgemein
Marktstart:
Einführungspreis:
Kategorie:

 
02. Februar 2009
ab 1 € (inkl. Vertrag)
Multimedia

Display
Auflösung:
Farbtiefe:

 
320 x 480 Pixel
65.000 Farben

Abmessungen
Gewicht:
Maße:

 
159 g
117 x 55 x 16 mm

Akku
Gesprächsdauer:
Standby:

 
keine Angabe
keine Angabe

Alle Daten im Überblick

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal