Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple bekommt iPhone-Patent

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple bekommt iPhone-Patent

27.01.2009, 13:06 Uhr | mak, Spiegel Online

#

Das iPhone 3G (Foto: Apple)Das iPhone 3G (Foto: Apple) Ist das noch Zufall? Kaum droht Apple-COO Tim Cook Nachahmern mit Klagen, erhält Apple ein Patent auf die Benutzeroberfläche des iPhone. Zwei Jahre hatte das Antragsverfahren gedauert, die Freigabe kommt für Apple genau zur rechten Zeit.

Die Nummer 7479949 sollten Smartphone-Hersteller sich merken. Unter dieser Nummer nämlich ist Apples Patent für die Benutzeroberfläche des iPhone beim US-Patentamt registriert. Fast zwei Jahre haben die Beamten gebraucht, um Apples Patentantrag zu prüfen, doch jetzt ist es amtlich: Die Rechte an der typischen Art, wie man das Kult-Handy mit Fingergesten steuert, liegen bei Apple.

#

Handy-Ratgeber:
Handy-Aufladung:

#

#

Nachahmer werden mit allen Mitteln bekämpft

Auf diese Nachricht dürfte man im Apple-Hauptquartier in Cupertino schon sehnlich gewartet haben. Schließlich hatte Steve Jobs Vertreter auf dem Chefposten, Tim Cook, erst vor wenigen Tagen klargestellt, dass Apple es sich nicht werde gefallen lassen, wenn andere Hersteller sich die Prinzipien der iPhone-Oberfläche zu eigen machen (wir berichteten). Ohne direkt auf eine bestimmte Firma einzugehen sagte er, man werde derartige Versuche mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.

Ist Palm Pre dem iPhone zu ähnlich?

Beobachter vermuten, Cook habe mit seiner Drohung auf Palm abgezielt, deren gerade erst angekündigtes Smartphone Palm Pre in einigen Details dem iPhone sehr ähnlich ist. Mit der Zuteilung des Patents hat Apple nun grundsätzlich die Mittel in der Hand, um gegen Palm vorzugehen. Allerdings müsste das Unternehmen dazu klare Beweise vorlegen, in wieweit Apples Patent tatsächlich verletzt wird.

#

#

Jobs und weitere Apple-Mitarbeiter als Erfinder genannt

Das auf dem 20 Januar 2009 datierte Patent selbst trägt den Titel "Touchscreen Gerät, Methode und grafische Benutzeroberfläche, um Benutzereingaben heuristisch zu ermitteln". Als Erfinder werden Steve Jobs und 25 weitere Apple-Mitarbeiter genannt.

Patentschrift ist 538 Seiten lang

Insgesamt 538 Seiten soll die Patentschrift umfassen, die mit mehr als 60 Illustrationen garniert ist. Wichtig dürfte vor allen sein, was schon in der kurzen Zusammenfassung des Patents steht. Dort heißt es, Apple habe das Patent darauf, "Kontakte von einem oder mehreren Fingern mit dem Touchscreen-Bildschirm zu erkennen" und aus eben diesen Kontakten mit Hilfe heuristischer Methoden herauszufinden, ob der Anwender beispielsweise den Bildschirminhalt verschieben, ihn scrollen oder einen anderen Befehl ausführen will.

Apple könnte Technik gegen Lizenzgebühr erlauben

Abzuwarten bleibt jetzt, inwieweit Apple das neu gewonnene Patent anwendet und ob das Unternehmen Interessenten die Nutzung der Multitouch genannten Fingersteuerungs-Technik gegen Zahlung von Lizenzgebühren erlauben wird. Betroffen sind nicht nur Handyfirmen, sondern auch Hersteller etlicher anderer Geräte, wie beispielsweise von MP3-Playern, die sich bislang noch damit zurückgehalten haben, Multitouch-Technik in ihre Geräte einzubauen.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal