Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Akku: Es muss nicht immer das Original sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Akku: Es muss nicht immer das Original sein

27.02.2009, 12:00 Uhr | t-online.de

Wenn der Akku den Geist aufgibt, wird´s meist teuer. (Montage: T-Online)Wenn der Akku den Geist aufgibt, wird´s meist teuer. (Montage: T-Online) Viele Nutzer kennen das Problem: Sie schauen auf ihr Handydisplay und die Akkuanzeige ist schon wieder fast leer, obwohl sie den Akku gerade erst aufgeladen haben. Häufiger Grund ist ein alter Akku. Mit zunehmendem Alter verliert er an Kapazität. Für einen Neuen muss man tief in die Tasche greifen. Dabei gibt es günstige Alternativen zu den teuren Originalakkus der Handyhersteller.

#

Der Akku-Ratgeber: Wie lange halten Handy-Akkus wirklich?

Handy-Ratgeber:

#

No-Name-Produkt viel günstiger

Der Kunde bezahlt beispielweise für einen neuen originalen Lithium-Polymer-Akku über 60 Euro, während für ein No-Name-Produkt bei einem Online-Shop weit weniger Kosten anfallen. In den vergangenen Jahren waren bei den günstigen Alternativen immer mal wieder Meldungen von überhitzten oder gar explodierten Handyakkus zu lesen. Hält man sich jedoch an gewisse Grundsätze, lässt sich diese Gefahr erheblich reduzieren.

#

#

Auf gute Bewertungen achten

"Der Kunde sollte sich beim Kauf eines Handyakkus nicht in erster Linie vom Preis leiten lassen, sondern sich für eine bekannte Handelsmarke wie Conrad oder einen namhaften Hersteller wie Hama entscheiden", erläutert Rafaela Tschöp vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Beim Kauf in einem Online-Shop ist es ratsam, nur solche Shops auszuwählen, die sich beispielsweise durch kontinuierlich gute Bewertungen im Internet z.B. auf Preisvergleichsseiten auszeichnen.

#

Handy-Aufladung:

#

#

Keine Akkus von fliegenden Händlern

"Von dem Kauf eines vermeintlichen Akku-Schnäppchens auf Flohmärkten oder bei fliegenden Händlern sollte der Kaufinteressierte lieber Abstand nehmen. Hier ist die Gefahr, minderwertige Qualität mit z.B. falschen Leistungsangaben, schlechten Stand-by- oder Gesprächszeiten zu erhalten, ungleich größer", so das Fazit von Tschöp.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal