Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Apple präsentiert iPhone OS 3.0

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple präsentiert iPhone OS 3.0

18.03.2009, 12:02 Uhr

Scott Forstall bei der Präsentation des neuen iPhone-Betriebssystems. (Foto: dpa)Scott Forstall bei der Präsentation des neuen iPhone-Betriebssystems. (Foto: dpa) Über 100 neue Funktionen, tausende neue Schnittstellen und jede Menge neue Geschäftsmodelle - die Präsentation der 3.0-Version des iPhone-Betriebssystems zog sich etwas in die Länge. Langeweile dürfte jedoch bei den wenigsten Anwesenden aufgekommen sein. Denn mit dem Update erweitert Apple die Möglichkeiten seines Handys spürbar - sowohl für die Benutzer als auch für Software-Anbieter und Programmierer. Letztere können sich schon jetzt an die Arbeit machen, denn das Software Developer Kit für das neue Betriebssystem kann bereits heruntergeladen werden. Ab dem Sommer kommen die Besitzer des Apple-Handys dann in den Genuss des neuen Betriebssystems. Es kann wie immer kostenlos über iTunes heruntergeladen werden - iPod Touch-Besitzer zahlen 10 Dollar.

#

Fotoshow: Die Präsentation des neuen iPhone-Betriebssystems

#

#

Apple erhört Kundenwünsche

Bei den neuen Funktionen hatte Apple einmal mehr ein offenes Ohr für seine Kundschaft. So beherrscht das iPhone mit dem neuesten Betriebssystem endlich Copy & Paste. Durch Doppelklick auf eine Textpassage erscheint ein Menü mit den Auswahlmöglichkeiten "Kopieren", "Ausschneiden" und "Einfügen". Das Kopieren funktioniert auch zwischen verschiedenen Programmen. Eine weitere oft vermisste Funktion war das Versenden von MMS - bis jetzt. Ab Version 3.0 kann man Dateien auch auf diese Art und Weise vom iPhone aus verschicken. Damit behebt Apple zwei der größten Kritikpunkte an seinem Handy und zieht mit Googles Android und Palms Web OS gleich.
#

#

Die neue Version bietet zahlreiche neue Möglichkeiten für Softwareentwickler. (Foto: dpa)Die neue Version bietet zahlreiche neue Möglichkeiten für Softwareentwickler. (Foto: dpa)

Schüttel-Steuerung für das iPhone

Ein echter Segen dürfte auch der Landscape-Modus sein, der jetzt bei viel mehr Anwendungen als bisher funktioniert. Somit können in Zukunft auch E-Mails im Querformat verfasst werden. Der Vorteil: Die Tastatur erstreckt sich über den gesamten Bildschirm, die Tasten sind wesentlich besser zu treffen. Dazu kommt noch eine verbesserte Suchfunktion, das Auto-Ausfüllen von Textfeldern (besonders praktisch beim Einloggen von Homepages), Auto-Log-in-Funktion für Hotspots, Stereo-Bluetooth und eine Anti-Fishing-Funktion für den Safari-Browser. Ein witziges Gimmick ist zudem die Undo-Funktion. Um eine Aktion rückgängig zu machen muss der Nutzer künftig nur noch sein Handy schütteln. Insgesamt sind es über 100 neue Features, die in der neuen Version enthalten sind.
#

Fotoshow: Die Präsentation des neuen iPhone-Betriebssystems

#

#

Die "Notify"-Funktion ist leider kein vollwertiger Ersatz für Multitasking. (Foto: dpa)Die "Notify"-Funktion ist leider kein vollwertiger Ersatz für Multitasking. (Foto: dpa)

Immer noch kein Multitasking

Zum perfekten Handy wird das iPhone dadurch freilich noch nicht. Denn ein paar Kundenwünsche hat Apple nicht berücksichtigt. So wird es auch in Zukunft nicht möglich sein, Programme im Hintergrund laufen zu lassen. Multitasking bleibt damit den Konkurrenten Android und Web OS vorbehalten. Nach Ansicht von Apple würden mehrere parallel laufende Programme die Akku-Laufzeit zu stark einschränken. Als kleine Entschädigung bietet OS 3.0 eine Benachrichtigungs-Funktion. Diese informiert den Nutzer nun auch über eingehende E-Mails etc., wenn er gerade ein anderes Programm benutzt. Ein weiteres Feature, auf das kritische iPhone-Nutzer vergeblich gehofft hatten, ist die Einbindung von Flash. Hier konnte offenbar bislang keine Einigung zwischen Apple und Adobe erzielt werden. Dafür dürfen sich die iPhone-Besitzer auf eine Vielzahl von neuen Programmen und Anwendungen freuen.

#

Zweiter Teil: Neue Möglichkeiten für Programme

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal