Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy-Knigge: Rücksicht über den Wolken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Knigge: Rücksicht über den Wolken

25.03.2009, 11:01 Uhr | t-online.de

Bei Emirates darf das Handy im Flieger an bleiben. (Foto: dpa)Bei Emirates darf das Handy im Flieger an bleiben. (Foto: dpa)Immer mehr Airlines erlauben ihren Gästen die Benutzung von Handys im Flugzeug. Den Anfang machte Emirates. Seit etwa einem Jahr dürfen Fluggäste bei der arabischen Airline Telefonieren und Simsen. In den letzten zwölf Monaten ließen bei Emirates sage und schreibe 160.000 Reisende im Flieger ihr Handy eingeschaltet. Und das oft zum Leidwesen der Mitreisenden. Genauso wie in öffentlichen Räumen, sollten Handybenutzer auch im Flieger Rücksicht auf Andere nehmen.

#

Foto-Show: Benimmregeln für den Handygebrauch

#

Egal ob im Flieger oder im Restaurants: Lautstarkes Telefonieren stört Andere ungemein. (Foto: imago)Egal ob im Flieger oder im Restaurants: Lautstarkes Telefonieren stört Andere ungemein. (Foto: imago)

Lufthansa und Airberlin weiter handyfrei

Deutsche Flieger von Lufthansa oder Airberlin dagegen bleiben handyfreie Zonen. „Die überwiegende Mehrzahl der Gäste fühlt sich durch die Freigabe von Mobiltelefonen gestört“, sagt ein Lufthansa-Sprecher. Dies belegten Umfragen bei Reisenden. Deshalb sei trotz der neuen Verordnung des Bundesverkehrsministeriums nicht geplant, Handygespräche an Bord zuzulassen. Zu Recht: Denn der neueste Klingelton oder lautstarke Gespräche nerven alle Passagiere. Deshalb gilt auch im Flieger: Handys auslassen und nur im Notfall benutzen, wenn es die Airline gestattet.

#

#

#

Entsprechende Technik vorausgesetzt

Seit Anfang März ist eine Novelle der Luftfahrzeug-Elektronik-Betriebs-Verordnung in Kraft: Diese untersagt Handy-Telefonate grundsätzlich weiter. Dennoch sind Mobiltelefone erlaubt, wenn Fluggesellschaften ihre Maschinen mit entsprechender Technik ausstatten. Derzeit gibt es hierbei die Anbieter AeroMobile sowie Onair. An Onair ist auch der europäische Flugzeugbauer Airbus beteiligt.

#

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Welche Maschine ist schneller? 
Panzer-Rennen: GM-5955 tritt gegen GM-577 an

Russische Journalistin jagt in einem der Kriegsfahrzeuge durchs Gelände. Video


Shopping
Shopping
Stylische T-Shirts für Herren von TOM TAILOR

Shirts in vielen Farben & Designs. Jetzt Lieblingsshirt aus der neuen Kollektion shoppen bei TOM TAILOR. Shopping

Shopping
Riesige Auswahl an trendi- gen Wohnzimmermöbeln

Sofas, Wohnwände, Lampen u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal