Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

iPhone macht Software-Programmierer zum Beinahe-Millionär

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reich durch das iPhone

14.04.2009, 16:05 Uhr

Zwei Millionen mal verkauft: iShoot. (Foto: ethannicholas.com)Zwei Millionen mal verkauft: iShoot. (Foto: ethannicholas.com) Ethan Nicholas hat es geschafft. Seinen alten Job als Software-Entwickler bei Sun Microsystems hat er längst aufgegeben. Stattdessen erzählte er jetzt der "New York Times" die Geschichte seines Erfolges. Eine Geschichte, die ein bisschen an die seeligen Zeiten der New Economy Ende der 90er Jahre erinnert. Zugegeben: Die 800.000 Dollar, die Nicholas in den letzten Monaten gescheffelt hat, nehmen sich neben den Einnahmen der Dotcom-Milliardäre eher bescheiden aus. Dennoch ist sein Erfolg ein deutliches Zeichen für das Potential, das im Markt mit der Handy-Software steckt.

#

#

#

Kurzweilige Ballerei mit Foto-Grafik. (Foto: ethannicholas.com)Kurzweilige Ballerei mit Foto-Grafik. (Foto: ethannicholas.com)

Das "Worms-Prinzip"

Das Programm namens iShoot, das Ethan Nicholas zum Beinahe-Millionär gemacht hat, ist recht simpel. Auf einem zweidimensionalen Schlachtfeld mit Foto-Grafik bekriegen sich Panzer mit einem reichhaltigen Arsenal verschiedenster Waffen. Dabei setzen die Maschinengewehre, Mörser, Raketen oder taktischen Nuklaersprengköpfe nicht nur dem Gegner zu, sondern pflügen auch die Landschaft ordentlich um. Das Spielprinzip ist bereits seit Jahren von dem Klassiker "Worms" bekannt. Doch mit einem so großen Erfolg hat wohl auch der Schöpfer des Spiels nicht gerechnet.

#

Fotoshow: iShoot - das Erfolgsspiel von Ethan Nicholas

#

35.000 Dollar an einem Tag

Bereits am ersten Tag nahm der Software-Entwickler 1.000 Dollar mit dem 4,99 Dollar teuren Spiel ein. Doch so richtig ins Rollen kam der Verkauf, als Ethan Nicholas eine kostenlose Light-Version anbot. Angefixt durch das Gratis-Spiel holten sich viele Nutzer auch die Vollversion - die zudem auf 2,99 Dollar reduziert wurde. Die Verkaufszahlen stiegen spürbar. Rekord waren 17.000 Downloads an einem Tag - ein Gewinn von 35.000 Dollar für den Programmierer. Insgesamt wurde iShoot mittlerweile über zwei Millionen mal heruntergeladen.

#

#

Gelddruckmaschine für iPhone-Hersteller

Von dem Erfolg des Entwicklers profitiert auch Apple. Der kalifornische PC-Hersteller kassiert als Betreiber der Verkaufsplattform App-Store 30 Prozent von den Einnahmen. Im Fall von iShoot wären das knapp 350.000 Dollar. Und diese Software ist bei weitem nicht die meistverkaufte. So wurde etwa das an Guitar-Hero angelehnte Spiel Taptap von schätzungsweise 34 Prozent aller iPhone-Benutzer heruntergeladen. Das entspräche etwa 16 Millionen Downloads. Der App-Store erweist sich für den iPhone-Hersteller damit als echte Goldgrube. Womöglich bricht nach der goldenen Internet-Ära jetzt eine goldene Mobilfunkzeit an.

#

Zum Thema: Die beliebtesten iPhone-Apps

Themen: Alles über das iPhone

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video



Anzeige
shopping-portal