Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Nokia N86: Bestes Kamera-Handy 2009

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokia N86: Bestes Kamera-Handy 2009

20.04.2009, 19:03 Uhr | Stefan Schomberg , AreaMobile

#

Nokia N86, das Fotohandy des Jahres. (Foto: Nokia)Nokia N86, das Fotohandy des Jahres. (Foto: Nokia) Das Nokia N86 ist noch gar nicht auf dem Markt, schon gewinnt es die erste Auszeichnung. Die Technical Image Press Association (TIPA) hat dem Gerät den Preis für das beste Kamerahandy 2009 verliehen. Bereits seit 1991 stimmen 25 Journalisten beteiligter Fotomagazine aus 11 Ländern über die besten Fotoprodukte aus zahllosen Bereichen ab, darunter auch Spiegelreflexkameras, Fotodrucker und Fotohandys.

#

Fotoshow: Das N86 im Detail

#

#

#

Objektiv aus Deutschland. (Foto: Nokia)Objektiv aus Deutschland. (Foto: Nokia)

Sieg für Nokia und Carl Zeiss

Als Begründung für die Wahl heißt es: "Das neue Nokia N86 stellt mit seiner f/2.8 Zeiss Weitwinkel-Linse und dem 8-Megapixel-Sensor einen neuen Schritt in diesem Produktsegment dar. Das Gerät unterstützt abgesehen von fortgeschrittener Kommunikations- und Lokalisierungstechnik Mehrfeld-Belichtungsmessung, 1/1000-Sekunde Verschlusszeit, Multimodus-Blitz, verschiedene Szenen-Modi und einen Makro-Modus bis zu 10 Zentimetern." Das N86 ist nicht das erste Handy des finnischen Herstellers, das die begehrte Auszeichnung erhält. Zuvor wurden bereits N80, N95 und N82 von der TIPA prämiert. Alle Geräte entstanden in Zusammenarbeit mit dem renommierten Optik-Hersteller Carl Zeiss.

#

#

Marktstart im Sommer

Bereits Anfang des Jahres konnte sich Areamobile.de auf dem Mobile World Congress in Barcelona von der Kameraqualität des Nokia N86 überzeugen. In ihrem Hands-on waren die Redakteure begeistert von den Fotos, die auf der Messe präsentiert wurden. Ob die Qualität der Bilder in der Praxis tatsächlich so gut ist, wird ein ausführlicher Test zeigen. Das Handy soll im zweiten Quartal 2009 in den Handel kommen und 345 Euro vor Steuern kosten.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal