Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Urteil 4: Handynummer schützt vor dem Abschleppen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Urteil 4: Handynummer schützt vor dem Abschleppen

27.05.2009, 13:43 Uhr

Um den Strafzettel kommt man auch mit Handynummer nicht herum. (Foto: imago)Um den Strafzettel kommt man auch mit Handynummer nicht herum. (Foto: imago)Handy und Straßenverkehr - das verträgt sich ja normalerweise nicht so gut. Doch wenn es ums Parken im Halteverbot geht, dann kann ein Mobiltelefon ganz schön viel Geld sparen. Wer nämlich einen gut sichtbaren Zettel mit seiner Handynummer, seinem Aufenthaltsort und der Bitte um Benachrichtigung an seinem Auto hinterlässt, der kann sich vor dem teuren Abschleppen schützen. Es sei für die Polizei zumutbar, den Halter des Wagens auf diese Weise zu kontaktieren, urteilte das Verwaltungsgericht Hamburg (Aktenzeichen 3 Bf 429/00). Doch Vorsicht: Vor einer Geldbuße wegen Falschparkens schützt dieser Zettel aber natürlich nicht.

  • Mehr zu den Themen:
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal