Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Nokia will Handys mit Elektrosmog laden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nokia will Handys mit Elektrosmog laden

10.06.2009, 14:19 Uhr | Stefan Schomberg , AreaMobile

#

Beziehen die Handys der Zukunft ihre Energie von Sendemasten? (Foto: imago)Beziehen die Handys der Zukunft ihre Energie von Sendemasten? (Foto: imago) Der finnische Handyhersteller Nokia arbeitet an Akkus, die Strom aus der Radiostrahlung gewinnen können, die uns tagtäglich umgibt. Das berichtet das Technik-Magazin Technology Review. Die Idee von Nokia macht Elektrosmog zu einem wertvollen Rohstoff.

#

#

#

Nokias Spitzenmodell N97. (Foto: Nokia)Nokias Spitzenmodell N97. (Foto: Nokia)

Prototyp mit unbegrenzter Standby-Zeit

Nokias Research Center im britischen Cambridge hat bereits einen Prototyp entwickelt, der eine Leistung von 50 Milliwatt erzeugt. Effektiv aufladen lassen sich Handyakkus so noch nicht, das würde viel zu lange dauern. Diese Leistung reicht aber aus, um den Standby-Betrieb aufrecht zu halten. Markku Rouvala, Chef der Forschungsabteilung des finnischen Mobiltelefonkonzerns, formuliert es noch eindrucksvoller: "Damit können Sie Ihr Handy im Grunde unbegrenzt im Standby-Modus halten". Das böte geplagten Nutzern moderner Smartphones endlich eine Lösung für die teilweise unzureichend kurzen Akkulaufzeiten ihrer Minicomputer. Sie könnten die Handys immer und überall mit Energie versorgen, wo es Radiowellen von WLANs, Mobilfunkmasten oder TV-Sendern gibt.

#

#

Noch nicht serienreif

Das Gerät funktioniert nach demselben Prinzip wie ein Kristall-Detektor aus der Anfangszeit des Rundfunks. Elektromagnetische Felder lassen in den neuen Nokia-Akkus Elektronen schwingen. So entsteht ein schwacher Induktionswechselstrom, der in Gleichstrom umgewandelt werden kann. Serienreif ist die Akkutechnik noch lange nicht, man arbeitet noch an wichtigen Feinheiten. Rouvala weiter: "Selbst wenn es sich nur um Mikrowatt handelt, lässt sich damit Energie abzapfen. Die gesamte Schaltung darf nur nicht mehr Energie verbrauchen, als empfangen wird".

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Handy & Smartphone

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017