Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Blackberry Storm 2 hat ein piezo-elektrisches Display

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Technologie: Blackberry Storm 2 hat ein piezo-elektrisches Display

25.08.2009, 13:19 Uhr | Rene Melzer, AreaMobile

#

Das Blackberry Storm 2 hat ein piezo-elektrisches Display. (Quelle: Areamobile)Das Blackberry Storm 2 hat ein piezo-elektrisches Display. (Quelle: Areamobile) Der Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat eine neue Technik für die Eingaben entwickelt, wie jetzt ein Video zeigt. Anstelle des federnd gelagerten Touchscreens ist der Blackberry Storm 2 mit einem piezo-elektrischen Display ausgestattet, das völlig neue Möglichkeiten der Bedienung ermöglicht. Der kapazitive Touchscreen besteht aus mehreren Schichten. Unter dem berührungsempfindlichen Glas befindet sich eine Schicht, die weich und verformbar wird, wenn eine elektrische Spannung angelegt ist. Gibt es keine Spannung, ist das Smartphone also ausgeschaltet, ist diese Schicht hart. Das Display ist nicht länger federnd gelagert, wie noch beim Vorgänger. Die Empfindung von echten Tasten wird jetzt durch diese neue Piezo-Schicht erzeugt.
#

#

Tippen dauerte sehr lange


Einerseits kann man auf dem Blackberry Storm 2 schneller schreiben, weil der Tastenhub nur noch wenige Zehntel Millimeter groß ist. Die langsame Mechanik des Vorgängers musste viel Kritik einstecken. Sie gab dem Nutzer zwar ein echtes haptisches Feedback, ein Novum bei Touchscreen-Tastaturen. Doch das Tippen dauerte, weil der Federmechanismus, auf dem der Touchscreen auflag, viel Zeit benötigte. Das hatte auch Areamobile in seinem Test bemängelt.

#

#

Multitouchfähige Technologie


Zum anderen kann der Blackberry Storm 2 mehrere Eingaben gleichzeitig verarbeiten, weil es beliebig viele Druckpunkte auf dem Display gibt. Beim ersten Touchscreen-Blackberry war das gesamte Display die Taste. Theoretisch ist die neue Technologie also multitouchfähig, auch wenn RIM anscheinend noch keine entsprechenden Funktionen in das Betriebssystem eingefügt hat. Außerdem verringert sie die Anfälligkeit für Störungen beim Smartphone, weil sich weniger mechanische Teile abnutzen.
#

#

Erscheinung im Oktober möglich
Die neue Technik sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus. Ob das Smartphone die Versprechen einhalten kann, zeigt sich erst, wenn das Modell auf den Markt kommt. Im Oktober soll es soweit sein. Zumindest kommt dann die CDMA-Version des Blackberry Storm 2 in den USA heraus. Gerüchten zufolge soll zum gleichen Zeitpunkt die GSM-Variante in Europa im Handel erscheinen.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal