Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

ARM fordert Intel mit 2-Gigahertz-Chip heraus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ARM fordert Intel heraus: Cortex-A9-Prozessor mit zwei Gigahertz

17.09.2009, 17:47 Uhr | Stefan Schomberg, AreaMobile

#
In den meisten Smartphones wie dem Nokia N97 stecken ARM-basierte Prozessoren. (Foto: Nokia)In den meisten Smartphones wie dem Nokia N97 stecken ARM-basierte Prozessoren. (Foto: Nokia) Der Chip-Entwickler ARM hat einen Cortex A9-Prozessor mit zwei Gigahertz vorgestellt. „Die meisten ARM-basierten Prozessoren auf dem Markt haben vielleicht ein Gigahertz oder etwas mehr, aber es gibt nicht allzu viele mit zwei Gigahertz“ sagte Nandan Nayampally, Vorstandsmitglied bei ARM. Benchmarks hätten gezeigt, dass der Doppelkern-Prozessor eine bessere Performance zeigt, als der Atom N270 von Konkurrent Intel. Dieser basiert allerdings auf einer Einzelkern-Plattform und taktet nur mit 1,6 Gigahertz. Außerdem kam er bereits 2008 auf den Markt.

#

#

Stromsparende Chips können auch leistungsfähig sein

Der Vergleich scheint also zu hinken, doch die Chips von ARM verbrauchen meist deutlich weniger Strom, als die von Intel. Daher werden ARM-basierte Chips auch in den meisten Smartphones verwendet. Bei zwei Gigahertz verbraucht der ARM-Chip allerdings bis zu 1,9 Watt - zu viel für ein Handy. Denkbar wäre aber eine reduzierte Version. Bei 800 Megahertz sinkt der Verbrauch auf etwa 0,5 Watt unter Volllast. Eine Revolution ist das für Handys nicht, aber ARM zeigt Intel, dass man nicht nur stromsparende, sondern auch leistungsfähige Prozessoren entwickeln kann.

Etikettenschwindel: Die Gigahertz-Lüge von Samsung
Intel-Prototyp: Schnellstes Handy der Welt mit XP
Artikel: Die schnellsten Handys der Welt

#

#

Der Dualcore-Chip nimmt nur ein Drittel der Größe eines vergleichbaren Atom-Chipsatzes ein. (Grafik: ARM)Der Dualcore-Chip nimmt nur ein Drittel der Größe eines vergleichbaren Atom-Chipsatzes ein. (Grafik: ARM)

Windows 7 unterstützt die kleinen ARM-Chips nicht

Das könnte besonders für mobile Endgeräte wie Netbooks interessant sein, zumal die Chips von ARM nur etwa ein Drittel der Größe eines vergleichbaren Atom-Chipsatzes einnehmen. Allerdings hat ARM ein Software-Problem. Mangels entsprechender Unterstützung läuft das neue Windows 7 nicht zusammen mit Prozessoren mit ARM-Architektur. Daher bleiben nur Betriebssysteme wie Windows CE, Ubuntu oder Android. Es dürfte schwer werden, so Marktanteile von Intel zu erkämpfen.

#

#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal