Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Erste Bilder von Microsoft-Handys: So sehen Turtle und Pure aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erste Bilder von Microsoft-Handys: So sehen Turtle und Pure aus

25.09.2009, 12:01 Uhr | AreaMobile

#

Beim Turtle dominieren Rundungen und die quadratische Form  (Quelle: gizmodo.com)Beim Turtle dominieren Rundungen und die quadratische Form (Quelle: gizmodo.com) Über die Microsoft-Handys Turtle und Pure wurde bisher nur spekuliert, jetzt zeigt das Gadget-Blog Gizmodo erstmals Konzeptbilder. Sie zeigen beide Modelle in Vorder- und Hinteransicht und machen deutlich, dass die bisherigen Vermutungen richtig waren. Das Turtle ist rundlicher Slider mit Volltastatur. Es entspricht ansonsten exakt den bisher aufgetauchten Skizzen des Handys. Beim Pure ist die eine enge Verwandtschaft zu den Messaging-Handys der Sidekick-Serie unverkennbar. Es hat eine klassische Barrenform und eine seitlich ausziehbare Volltastatur. Aber auch hier dominieren in erster Linie runde Formen.

#

#

#

Das Pure zeigt enge Verwandtschaft zu den alten Sidekicks (Quelle: gizmodo.com) Das Pure zeigt enge Verwandtschaft zu den alten Sidekicks (Quelle: gizmodo.com)

Das Gesamtbild verdichtet sich

Unter dem Projektnamen Pink soll Microsoft schon seit geraumer Zeit an den Smartphones arbeiten. Dabei sind immer wieder kleine Informationen durchgesickert, die sich langsam zu einem stimmigen Gesamtbild verdichten. Die Handys sollen von Sharp gefertigt werden und unter einem Doppel-Branding beider Unternehmen erscheinen. Die Wahl von Sharp dürfte auf deren ehemalige Zusammenarbeit mit dem Sidekick-Hersteller Danger zurückgehen, der vor zwei Jahren von Mircosoft übernommen wurde.

Vorstellung auf der CES Technikmesse 2010?

Wann die Handys offiziell bestätigt werden, bleibt weiter völlig offen. Bisher wird auf eine Vorstellung im Rahmen der Technikmesse CES spekuliert, die Anfang 2010 in Las Vegas stattfindet. Anhand der Bilder, die einen fortgeschrittenen Stand bei der Entwicklung der Smartphones vermitteln, erscheint dies zeitlich durchaus möglich.

#

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal