Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Leisere Handys und MP3-Player von EU gefordert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lautstärke runter: EU-Kommission will leisere Handys

29.09.2009, 12:58 Uhr | AFP

Die Lautstärke von MP3-Playern in Handys soll gesetzlich reguliert werden. (Foto: imago)Die Lautstärke von MP3-Playern in Handys soll gesetzlich reguliert werden. (Foto: imago) Die EU-Kommission will künftig einen besseren Schutz vor Hörschäden durch tragbare Abspielgeräte wie MP3-Player und Handys mit MP3-Funktion. Das soll nach dem Willen der Brüsseler Behörde durch unbedenkliche Standardeinstellungen bei der Lautstärke und durch eindeutige Warnhinweise zu den schädlichen Folgen geschehen, wie Verbraucherschutz- kommissarin Meglena Kuneva in Brüssel ankündigte: "MP3-Player lassen sich leicht so laut stellen, dass sie das Gehör schädigen", warnte Kuneva. Vor allem junge Leute ahnten oft nicht, wie sehr sie ihrem Gehör durch zu laute Musik schadeten. Künftige EU-Normen sollen daher kleine technische Veränderungen an den Musikspielern vorsehen, so dass der standardmäßige Gebrauch das Gehör nicht schädigt.
#

#

Schädigung nicht nur durch die Lautstärke


Kuneva hält nach eigenen Angaben Werte zwischen 80 und 89 Dezibel als geeignete Lautstärke beim Einschalten der Player für sinnvoll. Derzeit liegen diese Werte dem Branchenverband Digitaleurope zufolge bei den meisten Geräten bei 100 Dezibel. Kuneva erläuterte, fixe Lautstärke-Obergrenzen solle es auch künftig nicht geben. Die Verbraucher könnten ihre Geräte lauter stellen als die Standardeinstellung. Klare Warnungen informierten sie dann aber über die Risiken. Dabei könnten beispielsweise Warnhinweise auf dem Bildschirm der Geräte dienen, die durch ausführliche Informationen in der Bedienungsanleitung ergänzt würden. Kuneva betonte, das Gehör könne nicht nur durch die Lautstärke, sondern auch durch die Dauer des Musikhörens Schaden nehmen.
#

#

EU-Normen nicht verbindlich


Das europäische Normungsgremium Cenelec soll nun die neuen Normen erarbeiten. Das kann bis zu zwei Jahre dauern. EU-Normen sind nicht verbindlich, werden aber nach Kommissionsangaben de facto zur Industrienorm erhoben, sobald sie von der EU-Kommission angenommen wurden.

#

#

Flugzeug kommt auf 120 Dezibel


Der EU-Kommission zufolge sind in der Europäischen Union bis zu zehn Millionen Menschen von Gehörverlust durch tragbare Musikspieler bedroht, vor allem junge Leute. Die maximale Lautstärke der auf dem Markt erhältlichen Geräte beträgt demnach zwischen 80 und 115 Dezibel, was sich aber zum Beispiel durch besondere Kopfhörer noch steigern lässt. Ein normales Gespräch hat eine Lautstärke von 60 Dezibel, der Start eines Flugzeugs kommt auf 120 Dezibel.
#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal