Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

SMS-Schreiben im Flugzeug bei Lufthansa

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lufthansa-Kunden können über den Wolken SMS schicken

13.10.2009, 10:25 Uhr | t-online.de, AFP

#

Simsen ist bei Lufthansa bald erlaubt. (Foto: dpa / ddp)Simsen ist bei Lufthansa bald erlaubt. (Foto: dpa / ddp) Lufthansa-Kunden können demnächst wieder über den Wolken SMS verschicken, im Internet surfen oder E-Mails schreiben. Dieser Service werde von Mitte kommenden Jahres an auf Langstreckenflügen angeboten, teilte die Lufthansa bei der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit der Panasonic Avionics Corporation in Frankfurt mit. Handy-Gespräche bleiben aber nach Angaben eines Sprechers auch weiterhin nicht erlaubt. Grund sei das Ruhebedürfnis der Reisenden, das respektiert werden müsse. Die Abrechnung der verschickten SMS erfolgt über die eigene Mobilfunkrechnung. Dabei werden allerdings wie im Ausland sogenannte Roaming-Kosten fällig.
#
Handy-Knigge: Rücksicht über den Wolken
#

#

Einloggen über drahtloses WLAN

Die Fluggesellschaft verspricht eine einfache Nutzung des "FlyNet" genannten Angebots. So könne sich der Fluggast während des Fluges mit seinem Handy oder Laptop über eine drahtlose WLAN-Verbindung im Internet einloggen - ähnlich wie an einem öffentlichen Hotspot. Die Lufthansa hatte bereits von 2003 bis Ende 2006 eine Internet-Verbindung an Bord angeboten. Diese basierte auf dem vom US-Flugzeughersteller Boeing betriebenen Connexion-System, das dann aber eingestellt wurde. Damals zählte die Lufthansa in zuletzt 69 ausgestatteten Langstreckenflugzeugen monatlich 30.000 Nutzer.
#

#

Rücksicht auf ruhebedürftige Passagiere


Seit Anfang letzten Jahres hat das Bundesverkehrsministerium Mobiltelefonieren im Flugzeug erlaubt. Die Fluggesellschaften können eigenverantwortlich entscheiden, ob sie die Nutzung von Handys erlauben wollten oder nicht. Allerdings müssen bestimmte technische Vorkehrungen getroffen werden, um sicher zu stellen, dass die Datenströme die Flugzeugtechnik nicht störten. Aus Rücksicht auf ruhebedürftige Passagiere verzichten aber viele europäische Airlines bislang auf diesen Service. Bislang erlauben nur Ryanair aus Irland, TAP mit Sitz in Portugal sowie die British Midland Airways (BMI) das Telefonieren und Surfen über den Wolken.

#

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal