Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

2. Den Akku vollständig entladen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Den Akku vollständig entladen

Durch den so genannten Memory-Effekt geht Kapazität verloren, wenn der Akku vor dem Aufladen nicht vollständig entladen wird. Bei den kleinen und leichten Lithium-Akkus (Li-Ion und Li-Po) tritt dieser Effekt zwar praktisch nicht auf, bedingt durch Oxidationsprozesse und Korrosion halten sie in der Regel aber nicht länger als drei Jahre. Nickel-Akkus überstehen außerdem mehr Ladezyklen. Das ist auch der Grund warum sie nach wie vor zum Einsatz kommen. Ni-Cd-Akkus sind dabei am anfälligsten für den Memory-Effekt, sind aber für rund 1.500 Ladezyklen gut. Ni-MH-Akkus haben die kürzere Lebensdauer, dafür kann ein defekter Akku durch mehrmaliges vollständiges Entladen und Laden des Energiespeichers wiederhergestellt werden. Beachten Sie beim Laden des Akkus, welchen Typ verwendet wird. Der Typ sollte in der Bedienungsanleitung des Handys stehen. Wenn nicht, fragen Sie den Hersteller.

  • Mehr zu den Themen:
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017