Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Indien sperrt 25 Millionen Mobilfunk-Kunden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Chaos in Indien: Netzbetreiber sperren 25 Millionen Mobilfunk-Kunden

30.11.2009, 18:05 Uhr | Rene Melzer, AreaMobile

#

Mit ca. 350 Mio. Teilnehmern hat Indien einen der größten Mobilfunkmärkte der Welt. (Foto: imago)Mit ca. 350 Mio. Teilnehmern hat Indien einen der größten Mobilfunkmärkte der Welt. (Foto: imago) Ab dem 1. Dezember werden in Indien etwa 25 Millionen Handys gesperrt. Grund ist ein Gesetz des indischen Department of Telecommunications (DoT), das am Dienstag in Kraft tritt. Das Telekom-Ministerium hat alle Netzbetreiber verpflichtet, Handys ohne IMEI-Nummer zu blockieren. Meist handelt es sich dabei um billige chinesische Importware.

#

#

IMEI vorrangig gegen Handy-Diebstahl eingesetzt

Die International Mobile Station Equipment Identity (IMEI) ist eine 15-stellige Seriennummer, mit der jedes Handy eindeutig identifiziert werden kann. Sie wird vorrangig dazu benutzt, gestohlene Mobiltelefone zu sperren oder sie mit einem SIM-Lock zu versehen. Die in Indien verbreiteten China-Handys sind meist sehr billige Einsteigergeräte von kleinen Herstellern. Um Kosten zu sparen, übergehen sie in der Produktion den Schritt, die IMEI-Nummer in das Handy zu programmieren.

#

#

Netzbetreiber bieten Reprogrammierung an

Die Betroffenen haben nun zwei Möglichkeiten. Sie kaufen sich ein neues Modell, das normalerweise mit einer IMEI-Nummer ausgestattet sein sollte, denn Indien hat im Juni 2009 ein Einfuhrverbot für IMEI-freie Handys erlassen. Oder sie lassen von den Netzbetreibern eine gültige IMEI-Nummer in ihr Telefon einprogrammieren. Diese haben einen Vor-Ort-Service zur Reprogrammierung in 1600 Städten und Dörfern in ganz Indien gestartet.

#

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal