Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handyverlust - Nützliche Empfehlungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Empfehlungen bei Handyverlust - Teil 2

22.01.2010, 12:47 Uhr | t-online.de

Handyverlust - Nützliche Empfehlungen. Wer sein Handy verliert, muss ein paar einfache Regeln beachten  (Foto: imago)

Wer sein Handy verliert, muss ein paar einfache Regeln beachten (Foto: imago)

Zu den Informationen, die man am besten direkt nach dem Kauf notiert, zählt auch die "International Mobile Equipment Identity" (IMEI). Mit dieser Seriennummer kann das Telefon einwandfrei identifiziert und dem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden – zum Beispiel, wenn das Handy im Fundbüro abgegeben wird oder im Zuge von Polizeiermittlungen auftaucht. Allerdings muss bei der Polizei der Handy-Diebstahl zuvor angezeigt werden. Bei Fundbüros reicht es in der Regel, wenn man die SIM-Kartennummer sowie die IMEI angeben kann. Diese 15-stellige Seriennummer ist auf dem Typenschild des Handys zu finden, meist unter dem Akku. Einfacher ist es, die Tastenkombination 2Stern-Raute-Null-Sechs-Raute" (*#06#) einzutippen. Dann erscheint die IMEI im Display des Mobiltelefons.

Kontaktieren Sie Ihre Versicherung


Die Hausratversicherung zahlt in speziellen Fällen, etwa wenn das Telefon bei einem Einbruch in den eigenen vier Wänden gestohlen wurde oder wenn das Handy mitsamt Wohnung einem Brand zum Opfer fiel. Die Hausratversicherung springt ebenfalls bei Raubüberfällen ein, wenn also die Herausgabe des Handys mit Gewalt erzwungen wird. Der Überfall muss der Polizei gemeldet werden. In der Mehrzahl der Fälle – zum Beispiel wenn Leichtsinn im Spiel war – springt die Hausratversicherung allerdings nicht ein. Wem dieser Schutz nicht ausreicht, sollte spezielle Handy-Versicherungen prüfen, die von einigen Mobilfunkunternehmen und Versicherungsgesellschaften angeboten werden.

Nutzen Sie das Guthaben von Prepaid-Karten


Der Verlust eines Prepaid-Handys sollte kein Anlass sein, den Anbieter zu wechseln. Durch den Verlust der SIM-Karte bleiben sowohl die Handynummer als auch das Guthaben der Prepaid-Karte bestehen. Diese Informationen sind nicht auf der SIM-Karte selbst, sondern beim Mobilfunkanbieter gespeichert.

Löschen Sie die Daten auf Ihrem Smartphone


Die mit einem Kleincomputer vergleichbaren modernen Mobiltelefone, so genannte Smartphones, haben gegenüber herkömmlichen Handys einen entscheidenden Vorteil: Wenn sie abhanden kommen, kann man selbst aus der Ferne auf sie zugreifen und so beispielsweise die gespeicherten Daten löschen. Für die Fernlöschung gibt es unterschiedliche Verfahren. So sind spezielle Programme auf dem Markt, die zuvor auf dem Smartphone installiert sein müssen. Bei manchen Handy-Betriebssystemen sind ähnliche Funktionen bereits vorhanden, sie müssen aber noch aktiviert werden. Teilweise können diese Programme auch beim Wiederfinden des Smartphones helfen. Allerdings muss das Gerät für die Lokalisierung über einen GPS-Empfänger verfügen.

Verwenden Sie prophylaktisch die Sperrfunktion des Handys


Die automatische Tastensperre mit Geheimnummernfunktion ist für den Eigentümer des Mobiltelefons ein zusätzlicher und sehr zweckmäßiger Schutz vor Missbrauch durch Unbefugte. Diese Funktion sorgt dafür, dass sich das Handy nach kurzer Ruhephase selbst sperrt und erst nach Eingabe einer Geheimnummer wieder genutzt werden kann. Unbefugte können also nicht ohne weiteres das Handy nutzen und so die Telefonrechnung in die Höhe treiben. Dem rechtmäßigen Besitzer bleibt mehr Zeit für die Sperrung der SIM-Karte. Die meisten Mobiltelefone verfügen über diese Funktion. Aktiviert werden kann die automatische Tastensperre in der Regel über das Menü im Punkt Sicherheitseinstellung. Viele Geräte bieten zudem eine Funktion, die das Telefon verriegelt, wenn es ausgeschaltet oder eine fremde SIM-Karte eingelegt wurde. Entsperrt werden können die Handys nur nach der Eingabe einer vom Nutzer festgelegten Geheimnummer. Dadurch wird das Telefon für den Dieb wertlos, selbst wenn er eine andere SIM-Karte einlegt.

Sorgen Sie vor


Damit beim Verlust des Handys nicht alle auf dem Gerät gespeicherten Adressen, Termine und Geburtstage komplett verloren gehen, sollten die Daten regelmäßig außerhalb des Mobiltelefons gesichert werden. Dafür gibt es spezielle Software, mit der sich die persönlichen Daten zwischen Handy und Computer zeitsparend und praktisch synchronisieren lassen. Mittlerweile sind sogar einige Online-Dienste auf dem Markt. Bei ihnen speichert man die Sicherheitskopie der Daten nicht auf dem Computer, sondern in einer Internet-Datenbank.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal