Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Google-Handy Nexus One floppt gewaltig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Android Smartphone  

Googles Nexus One ein Ladenhüter

17.03.2010, 12:32 Uhr | Andreas Lerg mit Material der dpa

Google-Handy Nexus One floppt gewaltig. Google Nexus One liegt wie Blei im Regal. (Bild: dpa)

Google Nexus One liegt wie Blei im Regal. (Bild: dpa)

Anscheinend liegt Googles erstes eigenes Handy Nexus One wie Blei im Regal. Das haben Analysten des US-Marktforschungsunternehmens Flurry mitgeteilt. Demnach hat Google in den ersten 74 Tagen lediglich 135.000 Geräte verkauft – zu wenige, wie die Analysten meinen. Google verkauft das eigene Handy nur im Online-Shop und zeigt sich selbst indes zufrieden mit den Verkaufszahlen.

Als Apple im Sommer 2007 sein erstes iPhone auf den Markt brachte, campierten kaufwillige Kunden vor den Filialen, um eines der Handys zu ergattern. Apple hat in seinen ersten 74 Tagen als Handyhersteller eine Million Smartphones verkauft. Selbst als Motorola, das bis vor kurzem noch als Todgeweihter der Handybranche galt, Ende 2009 sein Droid an den Start brachte, ging das Mobiltelefon mit dem Google Android-Betriebssystem noch häufiger über den Ladentisch.

Google verkauft Nexus One nur selbst

Google gibt sich allerdings recht zufrieden mit dem Verkauf seines ersten eigenen Mobiltelefons. Der Suchmaschinengigant nutzt eine andere Vertriebsstrategie und bietet sein Smartphone in den USA ausschließlich im eigenen Online-Shop an und nicht im Einzelhandel oder - wie üblich - über die Mobilfunk-Provider. Genau diese Strategie betrachtet Flurry-Chef Peter Fargo als den Hemmschuh, denn amerikanische Konsumenten seien es nicht gewohnt, ihre Handys auf diesem Weg zu kaufen.

In Großbritannien Vertrieb über Provider

Aber dieses Vertriebsmodell scheint noch nicht in Stein gemeißelt zu sein, denn in Großbritannien soll Googles Nexus One bald erstmals direkt über einen Mobilfunk-Provider angeboten werden. Offen ist, wie das Smartphone in Deutschland an den Mann gebracht werden soll.

Warum ausgerechnet 74 Tage?

Das Flurry die ersten 74 Tage ab Verkaufsstart misst, geht auf eine Erfolgsmeldung Apples zurück: Aus Cupertino, Apples Stammsitz, kam 2007 nach exakt 74 Tagen die Meldung, dass das einmillionste iPhone verkauft wurde. Im wichtigen Weihnachtsquartal 2009 - zweieinhalb Jahre nach der Einführung des ersten Modells - verkaufte Apple gar 8,7 Millionen seiner Handys.

betabuzz.de Handys Kaufberatung

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal