Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Hartes Gerichtsurteil: Fünf Jahre ohne Handy

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hartes Gerichtsurteil: Fünf Jahre ohne Handy

07.05.2010, 12:43 Uhr

Hartes Gerichtsurteil: Fünf Jahre ohne Handy. Hartes Urteil: Für einen 24-Jährigen Briten bleiben Handys fünf Jahre lang tabu (Foto: imago)

Hartes Urteil: Für einen 24-Jährigen Briten bleiben Handys fünf Jahre lang tabu. (Foto: imago)

Was für Vieltelefonierer und SMS-Schreiber ein Alptraum wäre, ist nun einem 24-Jährigen Briten widerfahren: Barry Docherty darf die kommenden fünf Jahre kein Handy mehr benutzen. Selbst SIM-Karten darf er in diesem Zeitraum nicht kaufen. Der Hintergrund für den ungewöhnlichen Richterspruch: Barry Docherty hatte den Notruf grundlos angewählt - und zwar hunderte Mal.

Wie die Zeitung "Daily Telegraph" berichtete, erhielt der 24-Jährige nach seinen Scherz-Anrufen zunächst Sozialstunden als Strafe. Nachdem er aber innerhalb einer Stunde erneut mehr als 50 Mal die britische Notrufnummer 999 gewählt hatte, verhaftete ihn die Polizei. Insgesamt sollen hunderte solcher "Scherzanrufe" auf das Konto des jungen Manns aus York gehen. Offenbar wollte er damit nur Aufmerksamkeit erregen. Die Richter zeigten dafür nur wenig Verständnis. Sollte sich Barry Docherty in den nächsten fünf Jahren mit einem Handy erwischen lassen, droht im eine Gefängnisstrafe.

Notruf nur noch im Notfall

Ein Sprecher der Scherzanruf-geplagten Yorker Polizei zeigte sich angesichts des Urteils erleichtert: "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Das Urteil ist eine klare Warnung davor, was passiert, wenn man die Zeit des Notrufs verschwendet". Das Urteil bedeutet übrigens nicht, dass Barry Docherty den Notruf in den nächsten fünf Jahren gar nicht anrufen darf. Nur sollte es sich das nächste mal wirklich um einen Notfall handeln.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal